Hauptmenü öffnen

Burgholz (Berg)

Berg im Landkreis Marburg-Biedenkopf

Der Burgholz ist ein 379,1 m ü. NHN hoher Berg in den Gilserberger Höhen nahe Kirchhain im Landkreis Marburg-Biedenkopf, auf dessen Gipfel bzw. Nordosthang sich der gleichnamige Kirchhainer Ortsteil Burgholz befindet. Er ist, von einer Schneise um den Ortsteil abgesehen, komplett bewaldet.

Burgholz
Blick von der Amöneburg auf die Gilserberger Höhen mit dem 379 m hohen Burgholz (links) und auf den dahinter liegenden Kellerwald mit dem 657 m hohen Hohen Lohr (links, Fernsehturm), dem 585 m hohen Jeust (Mitte) und dem 675 m hohen Wüstegarten (rechts). Links im Vordergrund die Stadt Kirchhain.

Blick von der Amöneburg auf die Gilserberger Höhen mit dem 379 m hohen Burgholz (links) und auf den dahinter liegenden Kellerwald mit dem 657 m hohen Hohen Lohr (links, Fernsehturm), dem 585 m hohen Jeust (Mitte) und dem 675 m hohen Wüstegarten (rechts). Links im Vordergrund die Stadt Kirchhain.

Höhe 379,1 m ü. NHN [1]
Lage Hessen, Deutschland
Gebirge Gilserberger Höhen
Dominanz 10 km
Koordinaten 50° 52′ 19″ N, 8° 56′ 49″ OKoordinaten: 50° 52′ 19″ N, 8° 56′ 49″ O
Burgholz (Berg) (Hessen)
Burgholz (Berg)
Besonderheiten Hunburgturm (AT)

GeographieBearbeiten

Der Burgholz ist der südwestlichste Berg der Gilserberger Höhen und geht in der Nordstadt von Kirchhain unmittelbar ins Amöneburger Becken über, während sich westlich das Tal der Wohra anschließt, jenseits der der Südliche Burgwald (vom Nördlichen, „eigentlichen“ durch die B3 getrennt) beginnt. An seinen Außenflanken liegen die Orte Emsdorf (im Osten), höher gelegene Teile von Langenstein und Kirchhain (im Süden), die Stadt Rauschenberg (bereits im und hinter dem Tal der Wohra, im Westen), Ernsthausen (in nördlicher Tallage) und Wolferode (ebenfalls Tallage, im Nordosten).

Trotz seiner geringen Höhe verfügt der Burgholz, da er die Amöneburg knapp überragt, über eine Dominanz von immerhin etwa 10 km, die nördlich durch die nördlichen Erhebungen des gleichen Höhenzuges, die sich bereits in unmittelbarer Nähe zum (deutlich höheren) Kellerwald befinden, gebrochen wird.

AussichtBearbeiten

 
Hunburgturm

Auf dem Gipfel des Burgholz steht seit 1968 der Hunburgturm, ein 28,5 m hoher hölzerner Aussichtsturm,[2] der einen 360°-Rundumblick zu Kahlem Asten, Ziegenhelle, Bollerberg und Sackpfeife (841/816/757/674 m hoch, im Rothaargebirge), zu Dünsberg, Rimberg (je 498 m) und anderen Erhebungen des Gladenbacher Berglandes, zum bis 636 m hohen Knüll, zum bis 675 m hohen Kellerwald und zum bis 773 m hohen Vogelsberg bietet.[3]

 
Der Kellerwald mit Hohem Lohr (657 m, links), Jeust (585 m, Mitte) und Wüstegarten (675 m, rechts); im Vordergrund, weitere Erhebungen der Gilserberger Höhen
 
Der bis 636 m hohe Knüll nebst Südausläufer Rimberg (592 m, rechts hinter den Windmühlen); im Vordergrund der Kirchhainer Ortsteil Burgholz
 
Blick auf die südlichen Lahnberge mit Frauenberg (370 m, halblinks), Stempel (365 m, Mitte) und Lichtem Küppel (368 m, halbrechts) sowie zum dahinter liegenden Dünsberg (498 m, rechts der Mitte) und anderen Erhebungen des Gladenbacher Berglandes (rechts)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  2. Aussichtsturm (Hunburgturm) auf der Webseite des Kirchhainer Ortsteils Burgholz
  3. Berechnetes 360°-Panorama (U. Deuschle; Hinweise) vom Burgholzturm