Bund der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands

Der BSBD Bund der Strafvollzugsbediensteten Deutschland Fachgewerkschaft im dbb beamtenbund und tarifunion e.V. ist die Fachgewerkschaft der Strafvollzugsbediensteten mit Sitz in Stuttgart.[1] In ihm sind etwa 80 % aller im Strafvollzug Beschäftigten in Deutschland organisiert. Er vertritt und fördert die berufspolitischen, rechtlichen, sozialen und wirtschaftlichen Belange seiner Mitglieder.

BSBD Bund der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands
Fachgewerkschaft im dbb beamtenbund und tarifunion
(BSBD)
Logo
Rechtsform eingetragener Verein
Sitz Deinste
Zweck Gewerkschaft
Vorsitz René Müller
Mitglieder ca. 25.000
Website bsbd.de

Der BSBD ist korporativ dem Deutschen Beamtenbund und der dbb-tarifunion angeschlossen. Die Gewerkschaft ist Tarifpartner der öffentlichen Arbeitgeber von Bund, Ländern und Gemeinden.

LeitungBearbeiten

Bundesvorsitzender ist seit 2016 Rene Müller (Hamburg). Die stellvertretende Vorsitzenden sind Alexander Sammer (Bayern), Horst Butschinek (Nordrhein-Westfalen), Anja Müller (Hessen), Sönke Patzer (Schleswig-Holstein) und Rene Selle (Sachsen).

LandesverbändeBearbeiten

Vorsitzende der LandesverbändeBearbeiten

Baden-Württemberg Alexander Schmid
Bayern (JVB) Ralf Simon
Berlin Thomas Goiny
Brandenburg Dörthe Kleemann
Bremen Sven Stritzel
Hamburg (LVHS) Thomas Wittenburg
Hessen Birgit Kannegießer
Mecklenburg-Vorpommern Hans Jürgen Papenfuß
Niedersachsen (VNSB) Oliver Mageney
Nordrhein-Westfalen Ulrich Biermann
Rheinland-Pfalz Winfried Conrad
Saarland (BSJ) Markus Wollscheid
Sachsen René Selle
Sachsen-Anhalt Mario Pinkert
Schleswig-Holstein Thomas Steen
Thüringen Jörg Bursian

WeblinkBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. www.bsbd.de (Memento des Originals vom 11. Januar 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bsbd.de Satzung (PDF)