Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt etwa 10,5 Kilometer westnordwestlich von Varese am Acqua Nera, nahe dem Lago di Varese und bedeckt eine Fläche von 2,31 km². Die Nachbargemeinden sind Bardello, Biandronno, Malgesso und Travedona-Monate.

GeschichteBearbeiten

Die ersten wirklichen Spuren menschlicher Besiedlung auf dem Gebiet von Bregano stammen aus der Römerzeit. Der Hügel von Bregano wurde bereits zur Römerzeit als Friedhof genutzt, wo man an mehreren Stellen rechteckige Gräber fand, die von Ost nach West gerichtet, etwa 2 Meter lang und 70 cm tief aus Rohsteinen in Serizzo bestehen.

Im Jahr 1280 wurde das Castrum Bregano während der Visconti-Torrianikriege zerstört, aber als Beweis für seine Existenz bleiben die Ruinen eines Turms, etwa zweieinhalb Meter hoch mit einigen Schießscharten, direkt neben dem Bauernhaus des Berges, weit weg von diesen Ruinen 20/30 Meter nordwestlich, würde es die Basis eines anderen Turms geben, der jetzt vollständig demontiert ist.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1751 1805 1853 1881 1901 1921 1951 1971 1981 1991 2001 2011 2016 2017 2018
Einwohner 191 223 *282 375 400 407 368 439 539 652 726 839 862 859 862

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Pfarrkirche Santa Maria Assunta

LiteraturBearbeiten

  • Gregano (italienisch) auf tuttitalia.it/lombardia/

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bregano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Bregano (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 17. Dezember 2015.
  • Bregano (italienisch) auf comuni-italiani.it
  • Bregano (italienisch) auf lombardia.indettaglio.it/ita/comuni/va/

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.