Bol d’Or (Motorradrennen)

Der Bol d’Or (französisch für goldene Schale) gehört zu den bekanntesten 24-Stunden-Motorrad-Rennen. Er wurde erstmals 1922 in Vaujours en Seine St Denis ausgetragen.[1] In der Regel findet der Bol d’Or am dritten Wochenende im September statt. Das Rennen wird am Samstag um 15:00 Uhr gestartet und endet am Sonntag um 15:00 Uhr.

Bol d’Or in den Abendstunden

GeschichteBearbeiten

Austragungsort war von 1978 bis einschließlich 1999 der Circuit Paul Ricard in Frankreich, von 2000 bis einschließlich 2014 fand das Rennen auf der Rennstrecke von Magny-Cours statt. Seit 2015 wird das Rennen wieder auf dem Circuit Paul Ricard ausgetragen. Der Siegerpokal hat die Form einer goldenen Schüssel, daher auch der Name „Bol d’Or“.

Zu diesem Großereignis kommen Rennsportfans aus ganz Europa. Die Zahl der Zuschauer erreichte in den 1980er Jahren von 120.000 bis 150.000.

Die Honda CB 900 F Bol d’Or wurde nach dem Rennen benannt.

Die Bol-d’Or-SiegerBearbeiten

Jahr Fahrer Motorrad
1922 Dritte Französische Republik  Tony Zind Motosacoche
1923 Dritte Französische Republik  Tony Zind Motosacoche
1924 Dritte Französische Republik  René Francisquet Sunbeam
1925 Dritte Französische Republik  René Francisquet Sunbeam
1926 Dritte Französische Republik  Damitio Sunbeam
1927 Belgien  Lempereur FN
1928 Belgien  Victor Vroonen Gillet-FN
1929 Belgien  Victor Vroonen Gillet-FN
1930 Dritte Französische Republik  Paul Debaisieux Monet-Goyon
1931 Dritte Französische Republik  Patural Velocette
1932 Dritte Französische Republik  Louis Jeannin Jonghi
1933 Dritte Französische Republik  René Boura Velocette
1934 Dritte Französische Republik  Robert Vasseur Velocette
1935 Dritte Französische Republik  René Boura Norton
1936 Belgien  Edgar Craët Gillet-FN
1937 Dritte Französische Republik  Tabart Norton
1938 Dritte Französische Republik  Robert Tinoco Harley-Davidson
1939 Dritte Französische Republik  Edouard Hordelalay Motobécane
1947 Frankreich 1946  Gustave Lefèvre Norton
1948 Frankreich 1946  Jacques Lenglet BMW
1949 Frankreich 1946  Gustave Lefèvre Norton
1950 Frankreich 1946  Gustave Lefèvre Norton
1951 Frankreich 1946  Gustave Lefèvre Norton Manx
1952 Frankreich  Pierre Collignon Moto Guzzi
1953 Frankreich 1946  Gustave Lefèvre Norton
1954 Osterreich  Johann Weingartmann Osterreich  Helmut Volzwinkler Puch
1955 Tschechien  Oldrich Hameršmid Tschechien  Saša Klimt Jawa
1956 Frankreich 1946  Gustave Lefèvre Frankreich 1946  Georges Briand Norton
1957 Frankreich 1946  Gustave Lefèvre Frankreich 1946  Georges Briand Norton
1958 Frankreich 1946  Inizan Frankreich 1946  Mutel Triumph
1959 Frankreich  Jean-Claude Bargetzi Frankreich  Georges Briand Norton
1960 Frankreich  René Maucherat Frankreich  René Vasseur BMW
1969 Frankreich  Michel Rougerie Frankreich  Daniel Urdich Honda
1970 Vereinigtes Konigreich  Tom Dickie Vereinigtes Konigreich  Paul Smart BSA Rocket 3-Triumph Trident
1971 Vereinigtes Konigreich  Percy Tait Vereinigtes Konigreich  Ray Pickrell Triumph
1972 Frankreich  Gérard Debrock Frankreich  Roger Ruiz Honda
1973 Frankreich  Gérard Debrock Frankreich  Thierry Tchernine Honda
1974 Frankreich  Alain Genoud Frankreich  Georges Godier Kawasaki
1975 Frankreich  Alain Genoud Frankreich  Georges Godier Kawasaki
1976 Vereinigtes Konigreich  Alex Georges Frankreich  Jean-Claude Chemarin Honda
1977 Frankreich  Christian Léon Frankreich  Jean-Claude Chemarin Honda
1978 Frankreich  Christian Léon Frankreich  Jean-Claude Chemarin Honda
1979 Frankreich  Christian Léon Frankreich  Jean-Claude Chemarin Honda
1980 Frankreich  Pierre-Étienne Samin Frankreich  Frank Gross Suzuki
1981 Frankreich  Dominique Sarron Frankreich  Jean-Claude Jaubert Honda
1982 Frankreich  Jean Lafond Frankreich  Hervé Guilleux Frankreich  Patrick Igoa Kawasaki
1983 Frankreich  Dominique Sarron Frankreich  Raymond Roche Frankreich  Guy Bertin Honda
1984 Frankreich  Jean-Pierre Oudin Belgien  Patrick de Radiguès Suzuki
1985 Frankreich  Alex Vieira Frankreich  Gérard Coudray Frankreich  Patrick Igoa Honda
1986 Frankreich  Dominique Sarron Frankreich  Pierre Bolle Frankreich  Jean-Louis Battistini Honda
1987 Frankreich  Dominique Sarron Frankreich  Jean-Michel Mattioli Frankreich  Jean-Louis Battistini Honda
1988 Frankreich  Alex Vieira Frankreich  Dominique Sarron Frankreich  Christophe Bouheben Honda
1989 Frankreich  Alex Vieira Frankreich  Jean-Michel Mattioli Vereinigtes Konigreich  Roger Burnett Honda
1990 Frankreich  Alex Vieira Frankreich  Jean-Michel Mattioli Belgien  Stéphane Mertens Honda
1991 Frankreich  Alex Vieira Kanada  Miguel Duhamel Frankreich  Jean-Louis Battistini Kawasaki
1992 Vereinigtes Konigreich  Terry Rymer Vereinigtes Konigreich  Carl Fogarty Vereinigtes Konigreich  Steve Hislop Kawasaki
1993 Frankreich  Dominique Sarron Frankreich  Jean-Marc Delétang Frankreich  Bruno Bonhuil Suzuki
1994 Frankreich  Dominique Sarron Frankreich  Christian Sarron Japan 1870  Yasutomo Nagai Yamaha
1995 Vereinigtes Konigreich  Terry Rymer Frankreich  Jean-Louis Battistini Frankreich  Jehan d’Orgeix Kawasaki
1996 Frankreich  Alex Vieira Frankreich  William Costes Frankreich  Christian Lavieille Honda
1997 Vereinigtes Konigreich  Terry Rymer Vereinigtes Konigreich  Brian Morrison Frankreich  Jehan d’Orgeix Kawasaki
1998 Vereinigtes Konigreich  Terry Rymer Vereinigtes Konigreich  Brian Morrison Australien  Peter Goddard Suzuki
1999 Vereinigtes Konigreich  Terry Rymer Frankreich  Jehan d’Orgeix Frankreich  Christian Lavieille Suzuki
2000 Frankreich  Jean-Marc Delétang Frankreich  Fabien Foret Australien  Mark Willis Yamaha
2001 Vereinigtes Konigreich  Brian Morrison Frankreich  Christian Lavieille Frankreich  Laurent Brian Suzuki
2002 Frankreich  Jean-Michel Bayle Frankreich  Sébastien Gimbert Frankreich  Nicolas Dussauge Suzuki
2003 Frankreich  Jean-Michel Bayle Frankreich  Sébastien Gimbert Frankreich  Nicolas Dussauge Suzuki
2004 Frankreich  Vincent Philippe Japan  Keiichi Kitagawa Frankreich  Matthieu Lagrive Suzuki
2005 Frankreich  Vincent Philippe Japan  Keiichi Kitagawa Frankreich  Matthieu Lagrive Suzuki
2006 Frankreich  Vincent Philippe Japan  Keiichi Kitagawa Frankreich  Matthieu Lagrive Suzuki
2007 Spanien  David Checa Frankreich  Sébastien Gimbert Frankreich  Olivier Four Yamaha
2008 Frankreich  Vincent Philippe Frankreich  Matthieu Lagrive Frankreich  Julien Da Costa Suzuki
2009 Frankreich  Vincent Philippe Frankreich  Freddy Foray Frankreich  Olivier Four Suzuki
2010 Frankreich  Vincent Philippe Frankreich  Guillaume Dietrich Frankreich  Freddy Foray Suzuki
2011 Frankreich  Vincent Philippe Frankreich  Freddy Foray Frankreich  Anthony Delhalle Suzuki
2012 Frankreich  Julien Da Costa Frankreich  Grégory Leblanc Frankreich  Olivier Four Kawasaki
2013 Frankreich  Loris Baz Frankreich  Grégory Leblanc Frankreich  Jérémy Guarnoni Kawasaki
2014 Frankreich  Gregory Leblanc Frankreich  Matthieu Lagrive Frankreich  Nicolas Salchaud Kawasaki
2015 Frankreich  Gregory Leblanc Frankreich  Matthieu Lagrive Frankreich  Fabien Foret Kawasaki
2016 Frankreich  Anthony Delhalle Frankreich  Vincent Philippe Frankreich  Étienne Masson Suzuki
2017 Spanien  David Checa Italien  Niccolò Canepa Frankreich  Mike Di Meglio Yamaha
2018 Frankreich  Freddy Foray Australien  Josh Hook Frankreich  Mike Di Meglio Honda
2019 Frankreich  Vincent Philippe Frankreich  Étienne Masson Frankreich  Gregg Black Suzuki
2020 Abgesagt wegen der COVID-19-Pandemie.
2021 Frankreich  Sylvain Guintoli Belgien  Xavier Siméon Frankreich  Gregg Black Suzuki

Markensiege seit 1980Bearbeiten

Siege Hersteller Jahre
18 Japan  Suzuki 1980, 1984, 1993, 1998, 1999, 2001–2006, 2008–2011, 2016, 2019, 2021
10 Japan  Honda 1981, 1983, 1985–1990, 1996, 2018
Japan  Kawasaki 1982, 1991, 1992, 1995, 1997, 2012–2015
4 Japan  Yamaha 1994, 2000, 2007, 2017

WeblinksBearbeiten

Commons: Bol d’Or – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 77ÈME BOL D'OR CIRCUIT DE MAGNY-COURS 20 ET 21 AVRIL 2013. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) presse du Bol d'Or, archiviert vom Original am 19. Februar 2014; abgerufen am 2. Februar 2014.