Bogdan Lalić

kroatischer Schachspieler
BLalic09.jpg
Bogdan Lalić, 2009
Verband Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
EnglandEngland England (1999 bis 2005)
KroatienKroatien Kroatien
Geboren 8. März 1964
Zagreb
Titel Internationaler Meister (1985)
Großmeister (1988)
Aktuelle Elo‑Zahl 2402 (Juni 2021)
Beste Elo‑Zahl 2600 (Juli 1997)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Bogdan Lalić (* 8. März 1964 in Zagreb) ist ein kroatischer Schachspieler.

Im Jahr 1986 wurde er bei der jugoslawischen Einzelmeisterschaft Zweiter. Er spielte für Jugoslawen bei der Schacholympiade 1990 (2. Mannschaft) und für Kroatien bei vier Schacholympiaden: 1992 bis 1998. Außerdem nahm er viermal an den europäischen Mannschaftsmeisterschaften (1989 für Jugoslawien, 1997 und 1997 für Kroatien und 2003 für England) und einmal an der Mannschaftsweltmeisterschaft (1997) für Kroatien teil.

Mannschaftsschach spielte er in vielen Ländern, in Deutschland zum Beispiel für die SF Lohmar.

Er war mit der Schachspielerin Susan Lalic verheiratet.

Im Jahre 1985 wurde ihm der Titel Internationaler Meister (IM) verliehen, 1988 der Titel Großmeister (GM).

Elo-Entwicklung[1]

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Bogdan Lalic (1997). The Queen's Indian Defence. Everyman Chess. ISBN 9781857441574.
  • Bogdan Lalic (1998). The Budapest Gambit. Batsford. ISBN 9780713484564.
  • Bogdan Lalic (2000). Queen's Gambit Declined: Bg5 Systems. Everyman Chess. ISBN 9781857442403.
  • Bogdan Lalic (2001). Classical Nimzo-Indian: The ever-popular 4. Qc2. Everyman Chess. ISBN 1857442628.
  • Bogdan Lalic (2002). The Grunfeld for the Attacking Player. Batsford. ISBN 9780713481662.
  • Bogdan Lalic (2003). The Marshall Attack. Everyman Chess. ISBN 9781857442441.
  • Bogdan Lalic, Vladimir Okhotnik, Carpathian Warrior (Caissa Hungary, 2005)
  • Bogdan Lalic, Vladimir Okhotnik, Carpathian Warrior 2 (Pandora Press, 2008)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zahlen gemäß Elo-Listen der FIDE. Datenquellen: fide.com (Zeitraum seit 2001), olimpbase.org (Zeitraum 1971 bis 2001)