Bezirk Hérens

Bezirk im Kanton Wallis, Schweiz
Bezirk Ering
frz. District d’Hérens
Bezirk Ering frz. District d’Hérens
Basisdaten
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton WallisKanton Wallis Wallis (VS)
Hauptort: Vex
BFS-Nummer: 2305
Fläche: 466,07 km²
Höhenbereich: 506–4356 m ü. M.
Einwohner: 10'862[1] (31. Dezember 2018)
Bevölkerungsdichte: 23 Einw. pro km²
Karte
Karte von Bezirk Ering frz. District d’Hérens

Zum District d’Hérens (deutsch Bezirk Ering) im Kanton Wallis (Hauptort Vex) gehören folgende Gemeinden: (Stand: 1. Januar 2017)

Wappen Name der Gemeinde Einwohner
(31. Dezember 2018)
Fläche
in km² [2]
Einw.
pro km²
Ayent
Ayent 4058 55,27 73
Evolène
Evolène 1685 209,84 8
Hérémence
Hérémence 1392 107,46 13
Mont-Noble
Mont-Noble 1091 43,45 25
Saint-Martin
Saint-Martin (VS) 825 37,00 22
Vex
Vex 1811 13,05 139
Total (6) 10'862 466,07 23

Das Tor zum Bezirk Ering bilden die berühmten Erdpyramiden von Euseigne, steile Gesteinstürme mit Felsbrocken als Krone. Dahinter öffnet sich ein kesselartiges, grünes Hochtal, eingerahmt von einem Gipfelkranz und dominiert von der mächtigen Dent Blanche. In den Bergdörfern Evolène, Les Haudères und Arolla haben sich die Walliser Traditionen erhalten.

Im Seitental Val d’Hérémence befindet sich die grosse Staumauer der Grande Dixence, die mit 285 Metern höchste Staumauer der Welt, erbaut mit 6 Mio. Kubikmeter Beton. Sie ist an ihrem Fusse ebenso breit wie die Cheops-Pyramide, aber doppelt so hoch und voluminös. Sie staut 400 Mio. Kubikmeter Wasser, mit denen 1'600 Mio. kWh elektrische Energie pro Jahr erzeugt werden.

Veränderungen im GemeindebestandBearbeiten

  • 1902: Namensänderung MageMase
  • 1965: Namensänderung AgettesLes Agettes

WeblinksBearbeiten

Commons: Bezirk Hérens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2019, abgerufen am 22. Dezember 2019.
  2. Bundesamt für Statistik Generalisierte Grenzen 2020.