Bezirk Entremont

Bezirk im Kanton Wallis, Schweiz
Bezirk Entremont
Bezirk Entremont
Basisdaten
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton WallisKanton Wallis Wallis (VS)
Hauptort: Sembrancher
BFS-Nummer: 2303
Fläche: 632,97 km²
Höhenbereich: 628–4312 m ü. M.
Einwohner: 15'519[1] (31. Dezember 2020)
Bevölkerungsdichte: 25 Einw. pro km²
Karte
Karte von Bezirk Entremont

Der Bezirk Entremont (französisch District d’Entremont) ist ein Bezirk im Kanton Wallis mit Hauptort Sembrancher. Es entsprach 1798–1810 sowie 1813–1850 der Zehnde Entremont sowie 1810–1813 dem Kanton Entremont.

GeschichteBearbeiten

1798 war Entremont einer der zum damaligen Zeitpunkt zehn Walliser Zehnden, die der Helvetischen Republik angegliedert wurden. Zwischen 1802 und 1810 war es einer der zwölf Zehnden der Republik Wallis. Von 1810 bis 1813 gehörte es als Kanton Entremont zur Unterpräfektur Saint-Maurice des Département Simplon von Frankreich. Beim Beitritt des Wallis zur Eidgenossenschaft 1815 bildete Entremont zuerst einen Zehnden, ab 1850 dann einen Bezirk.

Abseits der Rhoneebene gelegen, profitierte der Bezirk Entremont zu Beginn des 20. Jahrhunderts wenig von der wirtschaftlichen Entwicklung des Wallis. Eine Entvölkerung setzte sich bis 1950 (8499 Einwohner) durch die Abwanderung in die Industriezentren der Rhoneebene und in die Stadt Genf fort.

Seit 1955 ist mit dem Wintertourismus in Verbier eine demografische Wende zu verzeichnen (1960 9471 Einwohner, 1970 9950, 2000 12'138). Im verkehrstechnisch gut erschlossenen Bezirk (Strasse durch den Grosser-St.-Bernhard-Tunnel, Eisenbahn Transports de Martigny et Régions) lebt die Bevölkerung zerstreut in Dörfern, in Ferienorten unterschiedlicher Grösse und in mehr als sechzig Weilern. Trotz Unterschieden zwischen den Gemeinden sind der Tertiärsektor, das Baugewerbe und eine dynamisch betriebene Landwirtschaft die wichtigsten Standbeine der Wirtschaft.

GliederungBearbeiten

Der Bezirk besteht aus folgenden Gemeinden:
Stand: 1. Januar 2021

Wappen Name der Gemeinde Einwohner
(31. Dezember 2020)
Fläche
in km² [2]
Einw.
pro km²
Bourg-Saint-Pierre 211 89,80 2
Liddes 735 58,65 13
Orsières 3194 164,93 19
Sembrancher 1050 17,68 59
Val de Bagnes 10'329 301,91 34
Total (5) 15'519 632,97 25

Veränderungen im GemeindebestandBearbeiten

OrtschaftenBearbeiten

PLZ Name der Ortschaft Gemeinde
Bonatchiesse Bagnes
Bruson Bagnes
Champsec Bagnes
Fionnay Bagnes
Fontenelle Bagnes
1934 Le Châble Bagnes
Le Cotterg Bagnes
Le Fregnoley Bagnes
Le Sapey Bagnes
Les Morgnes Bagnes
Les Places Bagnes
Lourtier Bagnes
Médières Bagnes
Mauvoisin Bagnes
Montagnier Bagnes
Prarreyer Bagnes
Sarreyer Bagnes
Tongue Bagnes
Val de Bagnes Bagnes
Verbier Bagnes
Versegères Bagnes
Villette Bagnes
Arpalles Bourg-Saint-Pierre
Bourg-Saint-Bernard Bourg-Saint-Pierre
Chardonne Liddes
Chez-Petit Liddes
Dranse Liddes
Fontaine-Dessous Liddes
Fontaine-Dessus Liddes
Fornex Liddes
Les Moulins Liddes
Palasuit Liddes
Rive-Haute Liddes
Vichères Liddes
Branche Orsière
Chamoille Orsière/Sembrancher
1938 Champex-Lac Orsière
Chez-les-Addy-Maligue Orsière
Chez-les-Giroud Orsière
Chez-les-Reuses Orsière
Commeire Orsière
Issert Orsière
La Fouly Orsière
La Rosière Orsière
Le Biolley Orsière
Les Arlaches Orsière
Prassurny Orsière
Prayon Orsière
Praz-de-Fort Orsière
Reppaz Orsière
Som la Proz Orsière
Soulalex Orsière
Verlonnaz Orsière
La Garde Sembrancher
Chemin-Dessus Vollèges
Cries Vollèges
Etiez Vollèges
Le Levron Vollèges
Vens Vollèges

TälerBearbeiten

Der Bezirk ist landschaftlich geprägt durch die drei grossen Täler Val de Bagnes, Val d’Entremont und Val Ferret. Zwischen dem Val d'Entremont und dem Val Ferret schiebt sich das einsame Tal Combe de l’A.

WeblinksBearbeiten

Commons: Bezirk Entremont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  2. Bundesamt für Statistik Generalisierte Grenzen 2020.