Bezirk Westlich Raron

Bezirk im Kanton Wallis, Schweiz
Westlich Raron
Halbbezirk
Westlich Raron Halbbezirk
Basisdaten
Staat: Schweiz Schweiz
Kanton: Kanton Wallis Wallis (VS)
Hauptort: Raron
BFS-Nummer: 2309
Fläche: 398,16 km²
Höhenbereich: 626–4194 m ü. M.
Einwohner: 11'095[1] (31. Dezember 2020)
Bevölkerungsdichte: 28 Einw. pro km²
Karte
Karte von Westlich Raron Halbbezirk

Westlich Raron (französisch Rarogne occidental) ist ein Halb-Bezirk im Kanton Wallis in der Schweiz. Hauptort ist Raron.

Die beiden Halbbezirke Östlich Raron und Westlich Raron tragen dieselbe, vom Bundesamt für Statistik (BFS) vergebene Bezirksnummer.

Raron war bis 1798 ein Zenden der Landschaft Wallis, wurde 1798 aufgelöst und auf die helvetischen Distrikte Goms, Brig, Visp und Leuk verteilt. 1802–10 war Raron ein Zenden der Republik Wallis, 1810–14 aufgeteilt in die zwei Kantone Raron und Mörel des französischen Departements Simplon. Von 1815 bis 1848 war Raron wieder ein Zenden.

Von 1848 bis 1987 war Raron ein Bezirk des Kantons Wallis, seit 1987 ist Raron geteilt in die zwei unabhängigen Halbbezirke Westlich und Östlich Raron. Diese Bezeichnung erscheint erstmals in der kantonalen Verfassung von 1844. Beide Halbbezirke sind selbstständige Wahlkreise mit Bezirksrat, Präfekt und Stellvertreter.

Die Gemeinden des BezirkesBearbeiten

Stand: Okt 2016

Wappen Name der Gemeinde Einwohner
(31. Dezember 2020)
Fläche
in km²[2]
Einw.
pro km²
BFS-Nr
Ausserberg 621 15,01 41 6191
Blatten 296 90,51 7 6192
Bürchen 752 13,42 56 6193
Eischoll 450 14,09 32 6194
Ferden 247 27,92 9 6195
Kippel 310 11,68 27 6197
Niedergesteln 744 17,63 42 6198
Raron 1949 30,37 64 6199
Steg-Hohtenn 1620 14,03 115 6204
Unterbäch 444 22,08 20 6201
Wiler (Lötschen) 565 14,87 38 6202
Total (11) 7915 271,61 29 2309 1

1 = Betrifft den ganzen Bezirk.

Anzahl Abgeordnete im Grossen RatBearbeiten

  • 3: 1847–1881
  • 4: 1881–2021

Veränderungen im GemeindebestandBearbeiten

FusionenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bezirk Westlich Raron – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  2. Bundesamt für Statistik Generalisierte Grenzen 2020.