Berijew Be-200

russisches Amphibienflugzeug

Die Berijew Be-200 Altair (russisch Бериев Бе-200 Альтаир; ICAO-Code: BER2) ist ein zweistrahliges russisches Amphibienflugzeug.

Berijew Be-200
Berijew Be-200
Typ: Amphibienflugzeug
Entwurfsland:

RusslandRussland Russland

Hersteller:

Berijew

Erstflug:

24. September 1998

Indienststellung:

2008

Stückzahl:

16[1]

GeschichteBearbeiten

Diese Maschine ist eine erheblich überarbeitete und kleinere Version der Berijew Be-42. Die Be-200 kann sowohl von Land als auch von Wasserflächen aus starten. Einsatzgebiete sind die Seeraumüberwachung, der Umweltschutz, Löscheinsätze, Passagier- oder Frachtguttransport. Für den Export wird die Maschine statt mit den üblichen Progress- auch mit Rolls-Royce- oder Allison-Triebwerken angeboten. Der Rollout erfolgte im September 1996, der Jungfernflug des Prototyps fand am 24. September 1998 statt. Die beschränkte Zulassung als Feuerlöschflugzeug erhielt das Flugzeug am 10. August 2001, die volle Zulassung durch die russischen Behörden erfolgte am 29. Dezember 2003.

Erster kommerzieller Nutzer der Be-200 war Aserbaidschan, das am 25. April 2008 in Taganrog formell die erste Maschine übernahm, nachdem 2007 ein entsprechender Vertrag unterzeichnet worden war.[2] Weitere sechs Maschinen wurden bis Oktober 2010 hergestellt. Zwei Prototypen gehören dem Konstruktionsbüro Berijew, während die vier bisher produzierten Be-200TschS vom russischen Ministerium für Notfallsituationen (abgekürzt: MTschS) betrieben werden.[3]

2018 wurde die Be-200 alternativ mit SaM146-Triebwerken angeboten.[4] Auf der Pariser Luftfahrtschau 2019 konnte Berijew ihre internationalen Bestellungen erweitern, so bestellte die chilenische Firma CBP Asesorías Aeronáuticas nunmehr 7 anstelle von ursprünglich 2018 vereinbarten 5 Be-200. Daneben wurde noch mit Indien verhandelt. Die US-amerikanische Seaplane Global Air Services hatte 2018 zehn Be-200 bestellt. Berijew teilte 2019 mit, dass die chilenischen Flugzeuge mit dem ukrainischen Triebwerk ausgerüstet würden.[5]

Im Februar 2020 hatte die erste nach den Spezifikationen der Russischen Marine gebauten Be-200 ihren Jungfernflug. Diese Version kann zusätzlich für die U-Boot-Abwehr verwendet werden.

Aufgrund des ukrainischen Embargos werden die D436-Triebwerke durch das PowerJet SaM146-1S18 ersetzt.[6][7] Die russische Zertifizierung wird für 2021 erwartet.[8] Alternativ dazu gibt es Überlegungen, statt des SaM-146 die PD-8-Variante des Awiadwigatel PD-14 zu verwenden, womit der ausländische Anteil wegfallen würde.[9]

EinsätzeBearbeiten

Feuerlöscheinsätze erfolgten im August 2004 und zwischen Juli und September 2005 in Italien, 2006 und 2016 auf Sumatra, 2007 und 2016 in Portugal[10], 2016 in Israel[11] und 2010 bei den Wald- und Torfbränden in Russland. 2020 wurden zwei Be-200ES (die Version mit begrenzter europäischer Zulassung) für mehrere Monate in der Türkei für Feuerlöscheinsätze eingesetzt. Russland hoffte dabei, dass die Türkei einen Kauf von Be-200 in Erwägung ziehen würde.[12]

KonstruktionBearbeiten

 
Eine Berijew Be-200 im Einsatz als Löschflugzeug

Der Rumpf ist in einen oberen druckbelüfteten Teil mit den Abmessungen 18,70 m (Länge), 2,50 m (Breite) und 1,90 m (Höhe) und einen unteren Teil ohne Druckbelüftung, der die Ausrüstung zur Feuerbekämpfung aufnimmt aufgeteilt. Als Materialien werden Aluminiumlegierungen mit einer erhöhten Korrosionsbeständigkeit und Verbundwerkstoffe eingesetzt.

Die Maschine besitzt ein dreifach redundantes Fly-by-wire-System und eine umfangreiche Avionik mit sechs 15×20-cm-Farbbildschirmen im Cockpit. Die superkritischen Flügel haben eine Pfeilung von 23°.

Für Löscheinsätze kann die Be-200 in den 8 Tanks unter dem Kabinenboden insgesamt 12.000 Liter Wasser aufnehmen. Zusätzlich lassen sich 6 Tanks mit Löschmittelzusätzen in der Kabine installieren. Das Füllen der Tanks kann während des Gleitens über Wasser durch 4 Wassereinlässe erfolgen und dauert 18 Sekunden.

VersionenBearbeiten

  • Be-200: Basisversion
  • Be-200ES: Version mit begrenzter europäischer Zulassung[13][14]
  • Be-210: geplante Passagierversion mit 72 Sitzplätzen
  • Be-220: Militärversion zur Seeüberwachung
  • Be-250: geplante Version als Frühwarnflugzeug

Technische DatenBearbeiten

 
Dreiseitenriss
 
Eine Be-200 nach dem Start
 
Füllen der Wassertanks während der Waldbrandbekämpfung in Israel
Kenngröße Daten
Besatzung 2
Länge 32,05 m
Spannweite 32,78 m
Höhe 8,90 m
Flügelfläche 117,44 m²
Flügelstreckung 9,1
Kabinenmaße (l×b×h) 18,7 m × 2,4 m × 1,8 m
Zuladung 64 Passagiere oder 30 Krankentragen
oder 8.000 kg Frachtgut in der Kabine
oder 12 m³ Löschwasser
Leermasse 25.120 kg
Einsatzleermasse 27.600 kg
Startmasse maximal 37.200 kg von Land
43.000 kg von Wasser
Triebwerk 2 Turbofans Iwtschenko Progress D-436TP mit je 73,6 kN
Höchstgeschwindigkeit 750 km/h in 7.000 m
Reisegeschwindigkeit 550–610 km/h
Landegeschwindigkeit 185 km/h
Landestrecke 1.050 m (Land)
1.300 m (Wasser)
Startgeschwindigkeit 220 km/h
Startstrecke 700 m Land
1.000 m Wasser
Geschwindigkeit zur Wasseraufnahme 160–190 km/h
Dienstgipfelhöhe 8.000 m
Steigleistung 14 m/s
Reichweite mit 7,5 t Last 1.700 km
Überführungsreichweite 3.850 km

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Berijew Be-200 – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Production List of BE-200 (englisch), abgerufen am 8. Dezember 2020
  2. FliegerRevue, November 2008, S. 22–23, Erster Exporterfolg für Berijew BE-200
  3. Russian Fire Fighting, in AIR International, Oktober 2010, S. 74
  4. Confirmación de acuerdo comercial. www.asesoriascbp.cl, 15. März 2019, abgerufen am 15. Februar 2021 (spanisch).
  5. Russia to supply more Beriev Be-200 amphibians to Chile. www.rusaviainsider.com, 20. Juni 2019, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch): „Since the Ukrainian government imposed a ban on all cooperation with Russian companies, the delivery of the engines is likely to be arranged via a multilateral international cooperation.“
  6. Beriev amphibian to be re-engined with SaM146 in 2020. In: rusaviainsider.com. 5. April 2018, abgerufen am 31. Januar 2021.
  7. Michael Gubisch: Russian Be-200 firefighter to be updated with Superjet engines. In: flightglobal.com. 25. Mai 2018, abgerufen am 31. Januar 2021 (englisch).
  8. Be-200 aircraft with SaM-146 engines to be certified in H2 2021. In: russianamericanbusiness.org. 23. November 2019, abgerufen am 31. Januar 2021 (englisch).
  9. Patrick Zwerger: Russisches Triebwerk für den Suchoi Superjet-New. www.flugrevue.de, 22. September 2020, abgerufen am 2. Februar 2021.
  10. Waldbrände in Portugal: Ursache “Organisierter Terrorismus” - wenig europäische Hilfe. 4. August 2016, abgerufen am 9. Dezember 2020.
  11. Putin Sending 2 Giant Firefighting Planes to Israel. 24. November 2016, abgerufen am 9. Dezember 2020 (amerikanisches Englisch).
  12. Berijew Be-200 kämpfen gegen Feuer in der Türkei, abgerufen am 8. Dezember 2020
  13. RESTRICTED TYPE-CERTIFICATE DATA SHEET No. EASA.IM.A.114 for Beriev Be-200ES-E. (PDF; 83 kB) EASA, 17. November 2010, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  14. Be-200ES – Amphibious Aircraft. Berijew, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).