Hauptmenü öffnen

Die Berijew A-100 ist ein zukünftiges russisches Frühwarnflugzeug (AWACS), das auf dem Transportflugzeug Iljuschin Il-76MD-90A basiert und den Vorgänger Berijew A-50 ablösen soll. Zum Einsatz soll ein neu entwickeltes Aktives Phased-Array-Radar kommen, das Flugzeuge bis auf eine Entfernung von 600 km und Schiffe bis auf eine Entfernung von 400 km orten kann. Außerdem sollen Marschflugkörper und Stealth-Flugzeuge detektiert werden können.[2][3]

Berijew A-100
f2
Typ: Luftraumaufklärungsflugzeug
Entwurfsland:

RusslandRussland Russland

Hersteller:

Erstflug: 18. November 2017[1]
Stückzahl: 1 Prototyp
Die Iljuschin Il-76MD-90A auf welcher die Berijew A-100 basiert.

EntwicklungBearbeiten

Bisher wurde ein Prototyp fertiggestellt, dessen Zelle im Jahr 2014 aus der in Uljanowsk laufenden Produktion des Tankflugzeugs Il-78M-90A abgezweigt, nach Taganrog am Asowschen Meer transportiert und dort zur A-100 umgebaut wurde. 2015 folgte eine zweite Zelle.[4] Der Erstflug fand mit dem Kennzeichen 7865 am 18. November 2017 von Taganrog aus statt, die ersten Serienexemplare sollen nach Stand November 2017 im Jahr 2020 an die russischen Luftstreitkräfte übergeben werden.[5]

KonstruktionBearbeiten

Neben dem neuen Radar und der größeren Flügelspannweite unterscheidet sich die A-100 äußerlich von der A-50 durch den Wegfall der Stabilisierungsflossen hinter den Hauptfahrwerkwülsten, Behältern, vermutlich für Signals Intelligence unter den Flügeln nahe den Flügelspitzen, einer Vielzahl von Blattantennen auf dem Höhenleitwerk und einer Antenne direkt über dem Cockpit, die vermutlich für Satellitenkommunikation genutzt wird. Die unterschiedlichen Antennen und Kommunikationssysteme sollen die Maschine befähigen, Informationen in einem bewaffneten Konflikt zwischen allen eigenen Flugzeugen auszutauschen, eine Aufgabe, die bis jetzt von Flugzeugen des Typs Tupolew Tu-214SR übernommen wird.[5]

Technische DatenBearbeiten

Kenngröße Iljuschin Il-76MD-90A[6]
Besatzung ?
Länge 46,60 m
Spannweite 50,50 m
Höhe 14,45 m
Flügelfläche ca. 300 m²
Flügelstreckung 8,5
max. Rumpfdurchmesser 4,80 m
Leermasse 104.000 kg
max. Nutzlast 60.000 kg
max. Startmasse 210.000 kg
Tragflächenbelastung 347–700 kg/m²
Triebwerke 4 × PS-90[7]
mit je 142,2 kN Schub
Höchstgeschwindigkeit 850 km/h
Reisegeschwindigkeit 780 km/h
Landegeschwindigkeit 240 km/h
Dienstgipfelhöhe 15.500 m
Reiseflughöhe 12.000 m
Reichweite
Startrollstrecke 1600 m
Landerollstrecke 930 m

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Erstflug A-100
  2. Russia Beyond The Headlines: 'Flying laboratory' for advanced A-100 AWACS plane performs first flight. In: rbth.com. 31. Oktober 2016, abgerufen am 5. März 2017 (englisch).
  3. Radar for Russia’s next-gen A-100 AWACS to be flight-tested next March – report. RT, 22. August 2016, abgerufen am 15. Juli 2019 (englisch).
  4. Pjotr Butowski: Russlands neuer Militärtransporter. In: Flugrevue Nr. 07/2019, S. 71
  5. a b Joseph Trevithick: Bristling With Antennas, Russia’s A-100 Is Likely More Than Just A New Radar Plane. In: The Drive. 21. November 2017, abgerufen am 15. Juli 2019 (englisch).
  6. Alexander Mladenov: The Rise of the New Candid. In: Air International. Key Publishing, Stamford Juni 2013, S. 38–43 (englisch).
  7. Schoigu: Russland schneidet sein Radarflugzeug A-100 auf neue Zielklassen zu werk=de.sputniknews.com. 2. Mai 2017, abgerufen am 15. Juli 2019.