Bergen bei Neuburg

Stadtteil von Neuburg an der Donau

Bergen bei Neuburg (mundartl.: Baring) ist ein Stadtteil von Neuburg an der Donau im oberbayerischen Landkreis Neuburg-Schrobenhausen und bekannt durch die Wallfahrtskirche des ehemaligen Klosters Bergen. Der Ort hat 383 Einwohner (Stand 31. Dezember 2014).

Bergen
Große Kreisstadt Neuburg an der Donau
Koordinaten: 48° 46′ 59″ N, 11° 8′ 33″ O
Höhe: 419 m
Fläche: 6,83 km²
Einwohner: 383 (31. Dez. 2014)
Bevölkerungsdichte: 56 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1976
Postleitzahl: 86633
Vorwahl: 08431

Bergen liegt circa acht Kilometer nördlich von Neuburg an der Donau.

EingemeindungBearbeiten

Bergen mit dem Ortsteil Forsthof war von 1818 bis zur Eingemeindung in die Stadt Neuburg an der Donau, die am 1. Januar 1976 in Kraft trat, eine selbstständige Gemeinde.[1]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Pfarr- und Wallfahrtskirche Heilig Kreuz, Rokoko (bedeutende Deckenfresken von Johann Wolfgang Baumgartner: Kreuzauffindung, Kreuzerhöhung, Verehrung des Kreuzes durch verschiedene Heilige), mit romanischem Turm und romanischer Krypta (die beim Rokoko-Umbau der Kirche sehr sensibel durch neue Treppenabgänge wieder eingebunden wurde); Renaissance-Epitaph für Wilhalm von Muhr und Gattin (von dem Eichstätter Bildhauer Loy Hering).

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Kirchenführer Pfarr- und Wallfahrtskirche Hl. Kreuz in Bergen. 3. Auflage. Verlag Schnell & Steiner, Regensburg 1999.
  • Pfarrer Bigler (Hrsg.) 1000-Jahr-Feier zur Gründung des Benediktinerinnenklosters zum Hl. Kreuz in Bergen. Festschrift. 1976.
  • Johann Wolfgang Baumgartner: Kloster Bergen bei Neuburg an der Donau und seine Fresken. Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn 1981, ISBN 3-87437-183-2.
  • Neuburger Extra. 10. September 2003.

WeblinksBearbeiten

Commons: Bergen bei Neuburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 601.