Hauptmenü öffnen

Bautzener Autobahnring

Ehemalige Rennstrecke bei Bautzen

Koordinaten: 51° 11′ 25,3″ N, 14° 24′ 52,5″ O

Bautzener Autobahnring
Blank - Spacer.png

Adresse:
Bundesautobahn 4

Bautzener Autobahnring (Deutschland)
Red pog.svg
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Bautzen
Streckenart: temporäre Rennstrecke

im Uhrzeigersinn

Eröffnung: 1955
Stillgelegt: 1974
Streckenlayout von 1955 bis 1974
Streckengrafik Bautzener Autobahnring (neu).png
Streckendaten
Streckenlänge: 2,920 km (1,81 mi)

Der Bautzener Autobahnring war von 1955 bis 1974 eine temporäre Rennstrecke bei Bautzen. Die Streckenlänge betrug 2,920 km. Als Rennstrecke diente dabei die Anschlussstelle Bautzen-West der Autobahn 4 sowie die F 96 zwischen den beiden Abfahrten. An den Renntagen wurde der Autobahnverkehr an einer Behelfsausfahrt bei Prischwitz von der Autobahn auf die Straße Kamenz–Bautzen abgeleitet. Aufgrund der Zerstörung der Autobahnbrücke über die Spree im April 1945 konnte die Autobahn östlich der Anschlussstelle ohnehin nicht mehr vom Verkehr genutzt werden.

Auf der Rennstrecke fanden internationale Auto- sowie Motorradrennen mit und ohne Beiwagen statt. Klassen waren unter anderem Formel Junior (die spätere Formel 3) bei Rennwagen, A, B, C bei Motorrädern sowie verschiedene Hubraumklassen der Beiwagenmotorräder (auch als Gespanne oder Dreiradfahrzeuge bezeichnet).[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bautzener Autobahnring; Auflistung der Rennen 1952–1974 beim Motorrennsport-Archiv Jordan.