Hauptmenü öffnen

Barbara Koerppen, geborene Boehr (* 5. Januar 1930 in Stolp in Pommern) ist eine deutsche Violinistin und Hochschullehrerin. Sie lebt in Burgdorf in der Region Hannover sowie in Sezze in Italien.[1]

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Barbara Koerppen wurde gegen Ende der Weimarer Republik 1930 in Stolp in Pommern geboren als Tochter des Juristen Günther Boehr und der Gerta, geborene Richter.[1]

1960 heiratete die Katholikin den Musiker und Komponisten Alfred Koerppen[1] und nannte sich dann zeitweilig mit ihrem Doppelnamen Barbara Koerppen-Boehr.[2]

1961 gründete sie gemeinsam mit Heinz Hennig und Erwin Wolf das Hannoveraner Jugendsinfonieorchester.[3]

1973 wurde Barbara Koerppen zur Professorin an der Hochschule für Musik und Theater Hannover ernannt.[4]

Ab 1993 war Barbara Koerppen mit der Violine eine der Solistinnen der Koerppen-Edition.

2002 gründete Barbara Koerpen gemeinsam mit ihrem Ehemann die nach diesem benannte Alfred Koerppen Stiftung, die junge Komponisten der E-Musik sowie Aufführungen und Einspielungen Neuer Musik fördert.[5]

SchülerBearbeiten

SchriftenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Wer ist wer? Das deutsche Who’s Who, 45. Auflage, 2006, S. 721; Vorschau über Google-Bücher
  2. Deutscher Hochschulführer, W. Stollguss Verlag, 1964, S. 350; Vorschau über Google-Bücher
  3. Waldemar R. Röhrbein: 1961, in: Hannover Chronik, S. 251f.; Vorschau über Google-Bücher
  4. Fred Hamel (Hrsg.): Musica, Bärenreiter-Verlag, 1973, S. 317
  5. Meike Ziegenmeier: Ordensaushändigung / Professor Koerppen erhält Verdienstkreuz, Presseinformation vom 19. Juni 2007 auf der Seite des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, zuletzt abgerufen am 27. August 2017
  6. o.V.: Sibylle Wolf auf der Seite der Niedersächsischen Staatstheater Hannover [ohne Datum], zuletzt abgerufen am 27. August 2017