Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Landesministerium in Hannover

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur ist eines von zehn Ministerien des Landes Niedersachsen.[1] Es ging 1974 als Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst aus dem Geschäftsbereich des Niedersächsischen Kultusministeriums hervor und wurde im Jahr 1990 in Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur umbenannt.[2]

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
— MWK —

Coat of arms of Lower Saxony.svg
Staatliche Ebene Land
Stellung Oberste Landesbehörde
Gründung 10. Juli 1974
Vorgänger Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
Hauptsitz Hannover, NiedersachsenNiedersachsen Niedersachsen
Minister Björn Thümler (CDU)
Staatssekretärin Sabine Johannsen
Netzauftritt www.mwk.niedersachsen.de
Sitz des Ministeriums im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Preussag
Denkmalplakette am Eingang des Ministeriums

Seit dem 22. November 2017 wird das Ministerium von Björn Thümler (CDU) geleitet. Staatssekretärin ist Sabine Johannsen. Eine vollständige Auflistung der bisherigen Minister für Wissenschaft findet sich unter Liste der Wissenschaftsminister von Niedersachsen.

SitzBearbeiten

Das Ministerium hat seinen Sitz in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover.[3] Seit 1989 ist es im früheren Verwaltungsgebäude der Preussag am Leibnizufer untergebracht, dass 1953 nach den Plänen von Gerhard Graubner errichtet wurde. Das Gebäude ist ein Beton-Skelett-Rasterbau mit einem achtstöckigen Hochhaus und zwei vierstöckigen Längstrakten. Bei seiner Entstehung galt es als moderne Konstruktion mit einem Ansatz zur neuen städtebaulichen Raumbildung. Dafür sorgen die noch vorhandenen Leichtmetall-Fensterrahmen mit schwarz-goldener Eloxierung, was zur Bauentstehung in den 1950ern als sehr edel galt. Inzwischen steht das Gebäude unter Denkmalschutz.

AufgabenBearbeiten

Das Ministerium ist für die kulturellen und wissenschaftlichen Angelegenheiten des Landes Niedersachsen zuständig. Dazu gehört die Aufsicht und Förderung der Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen. Daneben organisiert es die Erwachsenen- und Weiterbildung.[4]

OrganisationBearbeiten

Das Ministerium ist neben dem Ministerbüro und der Pressestelle in drei Abteilungen und eine Referatsgruppe gegliedert:[5]

  • Abteilung 1: Forschung, Innovation, Europa
  • Abteilung 2: Hochschulen
  • Abteilung 3: Kultur, Erwachsenenbildung
  • Abteilung 4: Zentrale Dienste, Justiziariat und Bauangelegenheiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Portal Niedersachsen der Niedersächsischen Staatskanzlei: Die Niedersächsische Landesregierung. Abgerufen am 16. Dezember 2017.
  2. Ministerinnen und Minister seit 1974 Webseite des MWK, abgerufen am 21. März 2021.
  3. Kontakt. Abgerufen am 27. Dezember 2011.
  4. Aufgaben. Abgerufen am 27. Dezember 2011.
  5. Organisationsplan. (PDF; 70 kB) Abgerufen am 9. April 2021.

Koordinaten: 52° 22′ 21,9″ N, 9° 43′ 43,6″ O