Bang Bang (Jessie-J-Lied)

Song von Ariana Grande

Bang Bang ist ein Song der britischen Sängerin Jessie J, der US-amerikanischen Sängerin Ariana Grande und der US-amerikanischen Rapperin Nicki Minaj. Er wurde am 29. Juli 2014 als Lead-Single von Jessie Js zweitem Studioalbums Sweet Talker veröffentlicht und ist ebenfalls auf der Deluxe-Edition von Grandes Album My Everything enthalten. Der Song wurde von Max Martin und Rickard Göransson geschrieben und produziert.

Bang Bang
Cover
Jessie J, Ariana Grande & Nicki Minaj
Veröffentlichung 29. Juli 2014
Länge 3:19
Genre(s) Pop, R&B, Soul, Rap
Autor(en) Max Martin, Onika Maraj, Savan Kotecha, Rickard Göransson
Label Lava Records, Republic
Album Sweet Talker,
My Everything (Deluxe Edition)

Bang Bang erreichte Platz 1 in den britischen Singlecharts und die Top-5 der Billboard Hot 100. In Deutschland erreichte der Song die Top-20. Von der Recording Industry Association of America wurde der Song mit 5-fach-Platin ausgezeichnet.[1] Bei den Grammy Awards 2015 war der Song in der Kategorie Best Pop Duo or Group Performance nominiert.

HintergrundBearbeiten

Produzent Max Martin arbeitete bereits zuvor mit allen drei Künstlerinnen zusammen und produzierte unter anderem Domino von Jessie J, Problem und Break Free von Ariana Grande, sowie Va Va Voom von Nicki Minaj. Jessie J spielte eine Demo von Bang Bang und entschloss sich, diesen Song aufzunehmen. Martin informierte sie, dass Grande ebenfalls eine Strophe des Liedes aufnehmen möchte. Als Minaj den Song hörte, entschloss sie sich ebenfalls einen Part für diesen aufzunehmen. Jessie J sagte dazu in einem Interview „It was like a real females, come together, empowering, supportive [vibe], and then Nicki jumping on it was like the icing on the cake.“[2]

Während der MTV Video Music Awards 2014 traten Jessie J, Ariana Grande und Nicki Minaj mit diesem Song während der Hauptshow auf. Bang Bang erschien in Deutschland am 26. September 2014 als Single-CD.

MusikalischesBearbeiten

Bang Bang ist ein Pop und R&B Song, mit Soul und in Minajs Part, mit Rap Einflüssen. Der Song ist in c-Moll geschrieben, der Stimmumfang reicht von B3 bis G5. Der im Viervierteltakt komponierte Song hat ein Tempo von 150 Schlägen pro Minute.[3]

KritikBearbeiten

Bang Bang wurde überwiegend positiv bewertet. Caroly Menyes von Music Times nannte den Song „(einen) Sommerhit 2014“ und denkt, dass „(der) Song geradewegs die Spitze der Charts erreicht“.[4] Lewis Corner von Digital Spy gab dem Song 5½ von 6 möglichen Sternen und nannte ihn „eine der elektrisierendsten Pop-Hymnen dieses Jahres“.[5] Die Entertainment Weekly sah in Bang Bang einen „Dreikampf“ zwischen den Interpretinnen „um zu sehen, wer am härtesten ist“.[6] Zach Frydenlund von Complex lobte Jessie Js und Ariana Grandes Gesang, konzentrierte sich jedoch mehr auf Nicki Minajs „prägnante Strophe“ und schrieb „es ist Nicki die mit ihrer Strophe wirklich die Show stiehlt“.[7]

Kommerzieller ErfolgBearbeiten

Bang Bang stieg auf Platz 6 in die Billboard Hot 100 ein und erreichte als Höchstposition Platz 3. Der Song ist somit Jessie Js zweite, Ariana Grandes vierte und Nicki Minajs zehnte Top-10 Single in den Vereinigten Staaten. In den britischen Singlecharts stieg der Song auf Platz 1 ein, wodurch Bang Bang Jessie Js dritter, Grandes zweiter und Minaj erster Nummer-eins-Hit in Großbritannien ist. In der zweiten Woche fiel der Song auf Platz 2. In Deutschland und Österreich konnte der Song sich unter die Top-20 platzieren, während er in der Schweiz unter die Top-25 gelangte. Weiterhin erreichte Bang Bang die Top-10 in Australien, Dänemark, Kanada, Neuseeland und in den Niederlanden.

ChartplatzierungenBearbeiten

Charts Höchst­platzie­rung Wo­chen
Chart­plat­zie­rungen
  Deutschland (GfK)[8] 13 (37 Wo.) 37
  Österreich (Ö3)[8] 12 (30 Wo.) 30
  Schweiz (IFPI)[8] 21 (40 Wo.) 40
  Vereinigtes Königreich (OCC)[8] 1 (46 Wo.) 46
  Vereinigte Staaten (Billboard)[8] 3 (31 Wo.) 31

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Bang Bang wurde weltweit bisher mit 26× Platin ausgezeichnet. Damit wurde die Single mehr als 5,6 Millionen Mal weltweit verkauft.

Single

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
  Australien (ARIA)[9]   3× Platin 210.000
  Deutschland (BVMI)[10]   Platin 400.000
  Italien (FIMI)[11]   2× Platin 100.000
  Kanada (MC)[12]   5× Platin 400.000
  Neuseeland (RMNZ)[13]   2× Platin 30.000
  Norwegen (IFPI)[14]   2× Platin 20.000
  Schweden (IFPI)[15]   2× Platin 80.000
  Spanien (Promusicae)[16]   Platin 40.000
  Vereinigte Staaten (RIAA)[1][17]   6× Platin 3.200.000
  Vereinigtes Königreich (BPI)[18]   2× Platin 1.200.000
Insgesamt   26× Platin
5.680.000

Hauptartikel: Jessie J/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Streaming

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
  Dänemark (IFPI)[19]   Platin 2.600.000
  Spanien (Promusicae)[20]   Gold 4.000.000
Insgesamt   1× Gold
  1× Platin
6.600.000

FormateBearbeiten

  • CD Single
    1. Bang Bang – 3:19
    2. Bang Bang (Jessie J solo Version) – 3:11
  • Download
    1. Bang Bang – 3:19
  • Download - Remix EP[21]
    1. "Bang Bang" (Dada Life Remix) – 3:34
    2. "Bang Bang" (Kat Krazy Remix) – 3:57
    3. "Bang Bang" (3LAU Remix) – 3:06
    4. "Bang Bang" (Mad Decent|Imanos and Gramercy Remix) – 3:44
    5. "Bang Bang" (Super Stylers Remix) – 3:33

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Gold and Platinum. Recording Industry Association of America, abgerufen am 27. Oktober 2014 (englisch).
  2. "I'm So Excited!" Jessie J Talks New Song 'Bang Bang' Fresh From First Play. 29. Juli 2014, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  3. Jessie J "Bang Bang" Sheet Music. Musicnotes.com Hal Leonard Corporation, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  4. Carolyn Menyes: Review: Jessie J, Ariana Grande, Nicki Minaj 'Bang Bang' Leaks, Sure to be Hit of Summer 2014. In: Music Times. 28. Juli 2014, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  5. Lewis Corner: Jessie J, Ariana Grande, Nicki Minaj 'Bang Bang' single review: 'Electrifying'. In: Digital Spy. 18. September 2014, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  6. Miles Raymer: Jessie J, Ariana Grande, and Nicki Minaj team up for the fiery 'Bang Bang'. In: Entertainment Weekly. 28. Juli 2014, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  7. Zayh Frydenlund: Listen to Jessie J, Ariana Grande and Nicki Minaj's "Bang Bang". In: Complex. 29. Juli 2014, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  8. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US
  9. ARIA Charts - Accreditations - 2015 Singles. ARIA, abgerufen am 31. März 2015.
  10. Gold-/Platin-Datenbank. musikindustrie.de, abgerufen am 25. Juli 2019.
  11. FIMI Archivio Certificazioni. FIMI, abgerufen am 14. Januar 2015.
  12. Music Canada Gold/Platinum. Music Canada, abgerufen am 31. März 2015 (englisch).
  13. NZ Top 40 - 9. März 2015. Abgerufen am 31. März 2015.
  14. IFPI Norge Certifications. IFPI Norge, abgerufen am 24. August 2015 (norwegisch).
  15. Sverige Topplistan. hitlistan.se, abgerufen am 2. Februar 2015 (schwedisch).
  16. Jessie J - Bang Bang. In: El Portal de Musica. PROMUSICAE, abgerufen am 2. Februar 2015 (spanisch).
  17. Gary Trust: Ask Billboard: Ariana Grande's Sales, Kelly Clarkson's Streak & … Bernie Sanders' Sales, Too. In: Billboard. 27. März 2016, abgerufen am 13. November 2016 (englisch).
  18. Certified Awards Search. British Phonographic Industry, abgerufen am 2. Februar 2015 (englisch).
  19. IFPI.DK Jessie J Feat. Ariana Grande & Nicki Min "Bang Bang". IFPI, abgerufen am 24. November 2014.
  20. Top 100 Streaming Semana 44. (PDF; 103 KB) PROMUSICAE, abgerufen am 14. Januar 2015 (spanisch).
  21. iTunes - Music - Bang Bang (Remixes) - EP by Jessie J, Ariana Grande & Nicki Minaj. iTunes Store (NZ). Apple Inc.. Abgerufen am 25. September 2014.