Balderich (Speyer)

Bischof von Speyer

Balderich, auch Balther, Baltherus, Balzo oder Balther von Säckingen (* vor 950; † 15. April 986 oder 15. April 987) war von 970 bis zu seinem Tod Bischof von Speyer.

Balderich besuchte die Klosterschule in St. Gallen und wurde danach Mönch im noch im 10. Jahrhundert aufgelösten Herrenkloster des als Doppelkloster gegründeten Fridolinsstifts in Säckingen, wo er die Lebensgeschichte des Fridolin von Säckingen verfasste.

Er wurde 970 Bischof von Speyer und nahm 982 an der Schlacht bei Cotrone teil, in der Kaiser Otto II. die Auseinandersetzung mit den Sarazenen um die Herrschaft über Süditalien verlor. Balderich war der Lehrer von Walter von Speyer, einem späteren Bischof von Speyer.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Baltherus Seckinganus: Fridolin - der heilige Mann zwischen Alpen und Rhein : e. dt. Fridolinsleben, gedr. in Basel um 1480. Hrsg.: Wolfgang Irtenkauf. Thorbecke, Sigmaringen 1983, ISBN 3-7995-4044-X.
  • Gerd Althoff: Adels- und Königsfamilien im Spiegel ihrer Memorialüberlieferung. Studien zum Totengedenken der Billunger und Ottonen. München 1984, S. 297 B 26 (Digi20).
  • Karl Uhlirz: Jahrbücher des Deutschen Reiches unter Otto II. und Otto III. 1. Band. Leipzig 1902, S. 177 und 180 (Textarchiv – Internet Archive).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sinéad O'Sullivan: Early medieval glosses on Prudentius' Psychomachia. The Weitz Tradition (Mittellateinische Studien Und Texte). In: Mittellateinische Studien und Texte. Band 31. Brill Academic Pub, Bosten 2004, ISBN 978-90-04-13804-9, S. 11 (englisch, 381 S., eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
VorgängerAmtNachfolger
OttgarBischof von Speyer
970–986
Rupert