Hauptmenü öffnen

Atlantic Airways

Einzige Fluggesellschaft auf den Färöer Inseln.
Atlantic Airways
Logo der Atlantic Airways
Airbus A319-100 der Atlantic Airways
IATA-Code: RC
ICAO-Code: FLI
Rufzeichen: FAROELINE
Gründung: 1987
Sitz: Sørvágur, FaroerFäröer Färöer
Heimatflughafen:

Flughafen Vágar

Unternehmensform: Partafeløg
IATA-Prefixcode: 767
Leitung:

Jóhanna á Bergi (CEO)

Vielfliegerprogramm: Súlubonus
Flottenstärke: 3 Flugzeuge (+ 2 Bestellung)
2 Hubschrauber
Ziele: national und international
Website: www.atlantic.fo

Atlantic Airways P/f (färöisch Atlantsflog) ist die nationale Fluggesellschaft der Färöer mit Sitz in Sørvágur und Basis auf dem Flughafen Vágar.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
BAe 146-200 OY-CRG der Atlantic Airways

Atlantic Airways wurde am 10. November 1987 gegründet. Zunächst gehörte die Gesellschaft teilweise der dänischen Cimber Air, ist heute aber zu 100 % in färöischem Nationaleigentum. Der erste Flug der Atlantic Airways fand am 28. März 1988 statt.

An ihrem Sitz am Flughafen Vágar musste die nötige Infrastruktur mit einem neuen Hangar erst geschaffen werden.

Seit 1994 betreibt Atlantic Airways neben den internationalen Flügen mit zunächst zwei BAe 146-200 auch den Binnenverkehr auf den färöischen Hubschrauberlinien. Dieser Helikopterdienst besteht bereits seit 1984 und wurde zuvor von der lokalen Reederei Strandfaraskip Landsins durchgeführt.

Seit 1995 fliegt die Gesellschaft neben Dänemark auch Island an. In Kooperation mit Icelandair wird im Sommer zudem Narsarsuaq in Grönland angeflogen. Seit 1998 besteht die Linie nach Aberdeen, ab 2002 kam Oslo hinzu.

Der Mitbewerber Mærsk Air zog sich 2004 aus der Färöer-Route zurück, so dass seit 1. November 2004 Atlantic Airways die einzige Gesellschaft war, die Routen zu den Färöern bediente. Bereits im Sommer jenes Jahres wurde daher eine dritte BAe 146-200 angeschafft, später noch eine Avro RJ100 als vierte Maschine.

Am 15. Mai 2006 nahm die konkurrierende färöische Fluggesellschaft FaroeJet ihren Betrieb auf, stellte diesen jedoch bereits im Dezember desselben Jahres wegen finanzieller Probleme wieder ein.

Im Sommer 2006 flog Atlantic Airways erstmals mit Weiterflug nach London die Shetlandinseln an. Neu im Programm waren auch Aalborg in Dänemark und Stavanger in Norwegen.

Seit 14. November 2007 ist Atlantic Airways an der isländischen Börse OMX notiert. Als erster Schritt zur Privatisierung soll vorerst ein Drittel des Aktienkapitals der Fluggesellschaft zum Kauf angeboten werden.[1]

Am 17. Mai 2015 wurde bekannt gegeben, dass Atlantic Airways die beiden Hubschrauber vom Typ Bell 412EP durch zwei AgustaWestland AW139 ersetzen wird. Die Kosten sollten sich auf etwa 200 Millionen Kronen belaufen.[2] Die Lieferung erfolgte 2015 und 2016.

Am 9. Juni 2015 bestellte Atlantic Airways bei Airbus eine A320-200. Als Grund für den Kauf wurde die steigende Passagiernachfrage auf der Strecke VágarKopenhagen genannt.[3] Das Flugzeug wurde am 20. Dezember 2016 an Atlantic Airways ausgeliefert.[4]

FlugzieleBearbeiten

Atlantic Airways fliegt vom Flughafen Vágar aus Ziele in Skandinavien an wie Aalborg, Bergen, Billund, Kopenhagen, Reykjavik und außerdem Edinburgh in Großbritannien. Des Weiteren werden Urlaubsziele saisonal in Südeuropa bedient wie Barcelona, Palma de Mallorca und Gran Canaria.

Außerdem für 2019 geplant ist die Aufnahme einer Verbindung nach Paris und es wurde ein Antrag gestellt auf eine Route nach New York, welche noch Ende 2019 aufgenommen werden soll.[5]

FlotteBearbeiten

 
AgustaWestland AW139 der Atlantic Airways

Mit Stand April 2019 besteht die Flotte von Atlantic Airways aus drei Flugzeugen und zwei Hubschraubern:[6][7]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Luftfahrzeugkennzeichen Anmerkungen Sitzplätze[7]
Passagierflugzeuge
Airbus A319-100 2 - OY-RCG, OY-RCI 144
Airbus A320-200 1 - OY-RCJ 168
Airbus A320neo[8] - 2 Auslieferung für Juni 2019 und 1. Quartal 2020 geplant[9] - offen -
Hubschrauber
Leonardo AW139 2 - OY-HIH, OY-HIL 15
Gesamt 5 2

ZwischenfälleBearbeiten

  • Am 10. Oktober 2006 verunglückte eine BAe 146-200 (Luftfahrzeugkennzeichen OY-CRG) auf dem Flughafen Stord (Norwegen).[10] Sie befand sich auf einem Charterflug nach Molde. Die Maschine überrollte beim Abbremsen das Landebahnende und fing Feuer.[11] Von den 16 Insassen konnten sich zwölf in Sicherheit bringen, bevor das Flugzeug ausbrannte. Unter den vier tödlich Verunglückten befand sich eine färöische Stewardess, die anderen drei waren norwegische Arbeiter. Gleich mehrere Faktoren kamen zusammen und verursachten das Unglück. An jenem Tag regnete es und das Wasser konnte von der Piste nicht abfließen, da keine Rillen im Asphalt vorhanden waren. Außerdem gab es bei der Landung leichten Rückenwind. Leider konnte nicht wie üblich mit den Störklappen abgebremst werden, da diese eine Fehlfunktion aufwiesen. Deshalb reagierten die Piloten und versuchten mit der Notbremse, das Flugzeug zum Stehen zu bringen. Die Notbremse besaß aber kein Antiblockiersystem, wodurch die Räder blockiert wurden und das Flugzeug ins Schlittern geriet. Somit verringerte sich die Geschwindigkeit nicht schnell genug und das Flugzeug stürzte den Abhang hinunter (siehe auch Atlantic-Airways-Flug 670).[12]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Atlantic Airways – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Atlantic Airways to be listed. In: atlantic.fo. Kaupthing Bank, 14. November 2007, archiviert vom Original am 17. August 2010; abgerufen am 17. November 2007 (englisch).
  2. Atlantic Airways kauft zwei neue Hubschrauber. In: faeroeer.eu. Deutsch-Färöischer Freundeskreis, 17. Mai 2015, abgerufen am 10. Juni 2015.
  3. Atlantic Airways firms up order for one Airbus A320. In: airbus.com. Airbus, 9. Juni 2015, abgerufen am 30. Juni 2015 (englisch).
  4. Atlantic Airways takes delivery of its first Airbus A320. Airbus, 20. Dezember 2016, abgerufen am 1. Februar 2017 (englisch).
  5. Wir arbeiten daran, die Flotte auszubauen. In: aerotelegraph.com. aerotelegraph.com, 2. April 2019, abgerufen am 2. April 2019 (deutsch).
  6. Atlantic Airways. In: airfleets.net. Abgerufen am 28. März 2019 (englisch).
  7. a b Fleet. In: atlantic.fo. Atlantic Airways, abgerufen am 26. April 2019 (englisch).
  8. Faroe Islands' Atlantic Airways to add A320neo in 1Q19. In: ch-aviation.com. 13. Februar 2018, abgerufen am 12. Juli 2018 (englisch).
  9. Atlantic Airways Signs Deal for Second A320neo Aircraft. Aviation Tribune, 18. Oktober 2018.
  10. Flugunfalldaten und -bericht des Unglücks vom 10. Oktober 2006 im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am
  11. atlantic.fo – Press release from Faroese Ministry of Trade and Industry, 7. Juli 2007 (englisch) (Memento vom 7. Juli 2007 im Internet Archive)
  12. Fire døde i flyulykken på Stord, 10. Oktober 2016 (norwegisch) (Memento vom 30. September 2007 im Internet Archive)