Ansei

japanische Ära 1855 bis 1860

Ansei (japanisch 安政) ist eine japanische Ära (Nengō) von Januar 1855 bis April 1860 nach dem gregorianischen Kalender.[1] Der vorhergehende Äraname ist Kaei, die nachfolgende Ära heißt Man’en. Die Ära fällt in die Regierungszeit des Kaisers (Tennō) Kōmei.[2]

Der erste Tag der Ansei-Ära entspricht dem 15. Januar 1855, der letzte Tag war der 7. April 1860. Die Ansei-Ära dauerte sechs Jahre oder 1910 Tage.[1]

EreignisseBearbeiten

In der vorangegangenen Ära Kaei ereigneten sich mehrere schwere Erdbeben. Diese Naturkatastrophen waren Anlass den Äranamen in Ansei zu ändern. Die Erdbeben wurden zwar nach der Ära Ansei benannt, sind jedoch bei der Ära Kaei unter dem Datum, an dem sie sich ereigneten, gelistet.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Reinhard Zöllner: Japanische Zeitrechnung. Ein Handbuch. iudicium, München 2003, ISBN 3-89129-783-1, S. 62–63, 106.
  2. 安政. In: 日本の元号がわかる事典 bei kotobank.jp. Abgerufen am 30. Januar 2021 (japanisch).
Ansei 1
(=Kaei 7)
2 3 4 5 6 7
(=Man’en 1)
greg. (29. Jan. 1854)–Feb. 1855 17. Feb. 1855–Feb. 1856 6. Feb. 1856–Jan. 1857 26. Jan. 1857–Feb. 1858 14. Feb. 1858–Feb. 1859 3. Feb. 1859–1860 23. Jan. 1860–(Jan. 1861)
Vorhergehend:
Kaei
Nengō:
Ansei
Nachfolgend:
Man’en