Anastassija Konstantinowna Nasarenko

russische rhythmische Sportgymnastin

Anastassija Konstantinowna Nasarenko (russisch Анастасия Константиновна Назаренко; * 17. Januar 1993 in Kaliningrad) ist eine russische Rhythmische Sportgymnastin und Olympiasiegerin.

Anastassija Nasarenko

(2012)

Persönliche Informationen
Name: Anastassija Konstantinowna Nasarenko
Nationalität: Russland Russland
Disziplin Rhythmische Sportgymnastik
Trainer: Irina Winer
Geburtstag: 17. Januar 1993 (31 Jahre)
Geburtsort: Kaliningrad, Russland Russland
Größe: 172 cm
Gewicht: 52 kg
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Weltmeisterschaften 4 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille
Europameisterschaften 3 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Universiade 3 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewann sie im Alter von 19 Jahren gemeinsam mit Anastassija Blisnjuk, Karolina Sewastjanowa, Xenija Dudkina, Alina Makarenko und Uljana Donskowa die Goldmedaille im Mannschaftswettbewerb vor Weißrussland und Italien.[1]

Blisnjuk, Donskowa, Makarenko, Nasarenko und Sewastjanowa (2012)

Bei den Weltmeisterschaften 2010 im heimischen Moskau gewann sie zwei Goldmedaillen (Gruppe-Mehrkampf mit einem Gerät, Gruppe-Mehrkampf mit zwei Geräten) und eine Bronzemedaille (Gruppe-Mehrkampf). 2011 gewann sie im französischen Pérols eine Gold- (Gruppe-Mehrkampf mit einem Gerät) und eine Silbermedaille (Gruppe-Mehrkampf).

Bei den Europameisterschaften 2010 in Bremen gewann sie drei Goldmedaillen (Gruppe Mehrkampf, 5 Reifen, 3 Reifen + 2 Keulen).

Nasarenko lebt in Moskau.[2]

Auszeichnungen Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Rhythmic Gymnastics at the 2012 London Summer Games, sports-reference.com
  2. a b c Назаренко Анастасия Константиновна auf infosport.ru (russisch)
  3. Указ Президента Российской Федерации от 13.08.2012 № 1165 "О награждении государственными наградами Российской Федерации". pravo.gov.ru, 13. August 2012, abgerufen am 19. April 2018 (russisch).