Hauptmenü öffnen

Das Amt Königsberg war ein Amt in der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt. Sitz des Amtes war Burg Königsberg in Königsberg, welches heute zur Gemeinde Biebertal im Landkreis Gießen gehört.

GeschichteBearbeiten

Königsberg war ursprünglich Solmsscher Besitz und Stammburg der Linie Solms-Königsberg. 1350 verkaufte Graf Philipp zu Solms einen Teil des Amtes an Hessen-Darmstadt. Von 1468 bis 1517 war Königsberg an Solms verpfändet. 1629 erwarb Hessen-Darmstadt den Rest des Amtes.[1]

1821 wurden die Ämter aufgelöst und Landratsbezirke eingerichtet. Das Amt Königsberg wurde auf den Landratsbezirk Gladenbach und den Landratsbezirk Gießen verteilt.[2]

UmfangBearbeiten

1787 gehörten folgende Orte zum Amt Königsberg: Bischoffen, Frankenbach, Hermannstein, Königsberg (Stadt), Naunheim, Niederweidbach, Oberweidbach, Roßbach, Waldgirmes, Wilsbach sowie Bubenrod, Hof Haina und Strupbach.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Anton Friedrich Büsching: Neue Erdbeschreibung Band 1, Teil 3, 6. Auflage 1770, S. 1261, online
  2. großherzogliche Verordnung „Die Eintheilung des Landes in Landraths- und Landgerichtsbezirke betreffend“ vom 14. Juli 1821; in: Hess. Reg.Bl. 1821, S. 409