Hauptmenü öffnen

Der Landratsbezirk Gladenbach war ein Landratsbezirk im Großherzogtum Hessen mit Sitz in Gladenbach und bestand von 1821 bis 1832. Er ging 1832 in dem Kreis Biedenkopf auf.

Umfang des LandratsbezirksBearbeiten

Der Landratsbezirk Gladenbach bestand aus:

Gleichzeitig mit der Bildung des Landratsbezirkes wurde das Landgericht Gladenbach als Gericht erster Instanz geschaffen. Der Gerichtsbezirk deckte sich weitgehend mit dem Landratsbezirk. Lediglich Elmshausen gehörte nicht zum Landgerichtsbezirk. Bezüglich der Gerichte Roth, Lixfeld und Obereisenhausen galten die patrimonialgerichtlichen Vorrechte fort.

AuflösungBearbeiten

Im Rahmen der Verwaltungsreform 1832 wurden die Landratsbezirke zu Landkreisen zusammengefasst. Der Landratsbezirk Gladenbach ging dabei (gemeinsam mit dem Landratsbezirk Battenberg und dem Landratsbezirk Vöhl) in dem neuen Kreis Biedenkopf auf.[2]

SitzBearbeiten

Sitz des Landrates war das stattliche großherzogliche Amtshaus (Marktstraße 9). Das dreistöckige Fachwerk-Amtshaus mit einer Größe 55 Fuß mal 35 Fuß war 1757 erbaut worden und wurde bisher vom Amt Gladenbach genutzt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. großherzogliche Verordnung „Die Eintheilung des Landes in Landraths- und Landgerichtsbezirke betreffend“ vom 14. Juli 1821; in: Hess. Reg.Bl. 1821, S. 409
  2. Edikt vom 6. Juni 1832; in: Regierungsblatt des Großherzogtums Hessen 1832 S. 365 ff