Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Am Ettersberg
Deutschlandkarte, Position der Stadt Am Ettersberg hervorgehoben

Koordinaten: 51° 4′ N, 11° 15′ O

Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Weimarer Land
Erfüllende Gemeinde: für Ballstedt
für Ettersburg
für Neumark
Höhe: 290 m ü. NHN
Fläche: 92,42 km2
Einwohner: 7097 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 77 Einwohner je km2
Postleitzahl: 99439
Vorwahlen: 03643, 036451, 036452
Kfz-Kennzeichen: AP, APD
Gemeindeschlüssel: 16 0 71 102
Stadtgliederung: 19 Ortsteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Hauptstraße 23
99439 Am Ettersberg
Website: www.am-ettersberg.de
Bürgermeister: Thomas Heß (CDU)
Lage der Stadt Am Ettersberg im Landkreis Weimarer Land
Am EttersbergMönchenholzhausenNohraNauendorfVollersrodaHetschburgFrankendorfIlmtal-WeinstraßeIlmtal-WeinstraßeEttersburgDaasdorf a. BergeRannstedtObertrebraBallstedtHammerstedtIsserodaOetternEberstedtKleinschwabhausenWiegendorfKiliansrodaBad SulzaMechelrodaOttstedt a. BergeKapellendorfBechstedtstraßGroßheringenLehnstedtUmpferstedtBuchfartDöbritschenRittersdorfHohenfeldenNeumarkHopfgartenNiedertrebraTroistedtTonndorfSchmiedehausenGroßschwabhausenNiederzimmernMellingenKlettbachNohraMönchenholzhausenMagdalaKranichfeldSaaleplatteApoldaBad BerkaBlankenhainKarte
Über dieses Bild

Die Gemeinde Am Ettersberg ist eine Landgemeinde im Landkreis Weimarer Land im deutschen Bundesland Thüringen, die zum 1. Januar 2019 entstanden ist. Sie trug bis zum 31. Juli 2019 die Bezeichnung Stadt Am Ettersberg.

Die Gemeinde wurde nach dem Ettersberg, einem Höhenzug im Inneren des Thüringer Beckens, benannt.

GeographieBearbeiten

Das Gemeindegebiet von „Am Ettersberg“ dehnt sich über das Gebiet zahlreicher Ortschaften nördlich von Weimar aus.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde wird aus den Ortsteilen Berlstedt, Buttelstedt, Daasdorf, Großobringen, Haindorf, Heichelheim, Hottelstedt, Kleinobringen, Krautheim, Nermsdorf, Ottmannshausen, Ramsla, Sachsenhausen, Schwerstedt, Stedten am Ettersberg, Thalborn, Vippachedelhausen, Weiden und Wohlsborn bestehen.

GeschichteBearbeiten

Im Rahmen der freiwilligen Zusammenschlüsse der Gebietsreform 2018 und 2019 verständigten sich die Gemeinden Berlstedt, Buttelstedt (Stadt), Großobringen, Heichelheim, Kleinobringen, Krautheim, Ramsla, Sachsenhausen, Schwerstedt, Vippachedelhausen und Wohlsborn auf eine Fusion zum 1. Januar 2019. Sie gehörten mit Ballstedt, Ettersburg und Neumark (Stadt) sowie Rohrbach und Leutenthal zur Verwaltungsgemeinschaft Nordkreis Weimar, die ebenfalls zum 1. Januar 2019 aufgelöst wurde.[2] Für Ballstedt, Ettersburg und Neumark wurde die Stadt Am Ettersberg erfüllende Gemeinde. Leutenthal und Rohrbach ließen sich in die benachbarte Landgemeinde Ilmtal-Weinstraße eingliedern.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat der Gemeinde Am Ettersberg besteht aus 20 gewählten Gemeinderatsmitgliedern. Zusätzlich gehört der Bürgermeister dem Gemeinderat an. Das Ergebnis der Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019 führte zu 16 Sitzen für die Wählergruppe Landgemeinde (Stimmenanteil 81,0 %) und 4 Sitzen für die Liste IG Wir am Ettersberg (49,6 %). Die Wahlbeteiligung lag bei 70,7 %.

BürgermeisterBearbeiten

Bei der Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019 konnte keine*r der vier Kandidat*innen die erforderliche absolute Mehrheit erreichen. Thomas Heß (CDU) verfehlte diese mit 48,9 % nur knapp. Bei der Stichwahl am 9. Juni 2019 wurde er dann mit 65,2 % der gültigen Stimmen zum Bürgermeister der Landgemeinde gewählt. Die Wahlbeteiligung lag dann nur noch bei 47,6 %.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Am Ettersberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. Gesetzentwurf vom 19. Juni 2018, aufgerufen am 15. Dezember 2018