Hauptmenü öffnen

Alojz Uran

slowenischer Geistlicher, emeritierter Erzbischof von Ljubljana
Wappen von Alojz Uran

Alojz Uran (* 22. Januar 1945 in Ljubljana) ist ein slowenischer römisch-katholischer Geistlicher und emeritierter Erzbischof von Ljubljana.

LebenBearbeiten

Alojz Uran wurde als drittes Kind einer bäuerlichen Familie geboren. Nach der Matura im Jahre 1964 studierte er an der theologischen Fakultät der Universität Ljubljana Theologie und empfing am 29. Juni 1970 durch Erzbischof Jožef Pogačnik das Sakrament der Priesterweihe. 1980 wurde er zum Pfarrer der Ljubljanaer Großpfarrei St. Veit ernannt.

Am 16. Dezember 1992 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Abula und zum Weihbischof in Ljubljana. Der Papst selbst spendete ihm die Bischofsweihe am 6. Januar 1993 im Petersdom. Seine Mitkonsekratoren waren die Kurienerzbischöfe Giovanni Battista Re, Offizial im Staatssekretariat, und Justin Francis Rigali, Sekretär der Kongregation für die Bischöfe. Am 25. Oktober 2004 berief ihn Johannes Paul II. zum Nachfolger von Franc Rodé als Erzbischof von Ljubljana. Am 28. November 2009 nahm Papst Benedikt XVI. sein aus gesundheitlichen Gründen hervorgebrachtes Rücktrittsgesuch an.[1]

Alojz Uran war der 34. Bischof des Erzbistums Ljubljana und der fünfte Ljubljanaer Metropolit und Vorsitzender der Slowenischen Bischofskonferenz.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rinuncia dell’Arcivescovo Metropolita di Ljubljana (Slovenia) e Nomina del Successore, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 28. November 2009.
VorgängerAmtNachfolger
Franc RodéErzbischof von Ljubljana
2004–2009
Anton Stres CM