Hauptmenü öffnen

Aileen Frisch

südkoreanische, früher deutsche, Rennrodlerin
Aileen Frisch Rennrodeln
Aileen Frisch (2018)
Nation Deutschland
Geburtstag 25. August 1992
Geburtsort Lebach, Saarland
Karriere
Disziplin Einsitzer
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
DM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIL Rennrodel-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Königssee 2012 Einzel
0Gold0 Königssee 2012 Team
Deutsche MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Bronze0 Königssee 2013 Einzel
Platzierungen im Rennrodel-Weltcup
 Debüt im Weltcup 24. November 2012
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einsitzer 0 0 1
 Challenge Cup Einsitzer 0 0 0
 Team-Staffel 0 0 0
letzte Änderung: 17. November 2015

Aileen Christina Frisch (* 25. August 1992 in Lebach, Saarland) ist eine deutsch-südkoreanische Rennrodlerin.

Die aus Schellerhau im Erzgebirge stammende Frisch startet für den SSV Altenberg. Im Winter 2011/12 war sie die dominierende Starterin im Nachwuchsbereich: sie gewann die Junioren-Weltmeisterschaften auf der Kombinierten Kunsteisbahn am Königssee[1], die Junioren-Europameisterschaft, den Junioren-Gesamtweltcup und auch den nationalen deutschen Titel.[2] Bei den Ausscheidungsrennen der deutschen Nationalmannschaft im Oktober und November 2012 überzeugte sie mit soliden Leistungen, so dass sie von Bundestrainer Norbert Loch für das Weltcup-Aufgebot der Saison 2012/13 nominiert wurde.[3] Sie debütierte am 24. November 2012 beim Saisonauftakt auf der Bahn in Innsbruck-Igls, wo sie mit einem fünften Platz auf Anhieb in die Weltspitze fahren konnte. Am 5. Januar 2013 erreichte sie mit dem dritten Platz am Königssee ihre erste Podiumsplatzierung im Weltcup. Bei ihrer ersten Teilnahme an Rennrodel-Weltmeisterschaften belegte sie am 3. Februar 2013 auf der Bahn im kanadischen Whistler den fünften Platz.

Frisch hatte 2015 ihre Sportkarriere wegen Perspektivlosigkeit zunächst beendet[4], startet aber seit Januar 2017 für die südkoreanische Rennrodel-Nationalmannschaft.[5][6]

Frisch wurde in Südkorea, das 2011 extra wegen der Olympischen Winterspiele 2018 seine strengen Einbürgerungsgesetze geändert hat, um bei den Spielen erfolgreicher zu werden, eingebürgert[7], behält ihre deutsche Staatsangehörigkeit.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bericht zur 27. FIL-Rodelweltmeisterschaften der Junioren (Memento vom 4. März 2012 im Internet Archive)
  2. Aileen Frisch startet wieder im Weltcup
  3. Rodel-Weltcup: Frischer Wind durch Aileen Frisch (Memento vom 6. Februar 2013 im Webarchiv archive.today)
  4. Deutsche Rodlerin will für Südkorea fahren. n-tv.de, 15. November 2016, abgerufen am 2. Februar 2017.
  5. a b Rennrodlerin Frisch startet wohl für Südkorea. sport.de, 2. Dezember 2016, abgerufen am 2. Februar 2017.
  6. Einbürgerungstest gepackt: Frisch für Südkorea. In: sport.de. 16. Dezember 2016, abgerufen am 25. Januar 2017.
  7. n-tv Nachrichtenfernsehen: Südkorea internationalisiert das Olympiateam. In: n-tv.de. (n-tv.de [abgerufen am 17. Februar 2018]).