Hauptmenü öffnen

Adi Gross

österreichischer Politiker (GRÜNE)
Adi Gross (2017)

Adi Gross (* 13. Dezember 1961 in Dornbirn; eigentlich Adolf Groß) ist ein österreichischer Politiker (GRÜNE) und Energie- und Klimaschutzexperte. Gross ist seit 2014 Abgeordneter zum Vorarlberger Landtag und in der 30. Legislaturperiode des Landtags Klubobmann der Vorarlberger Grünen.

Berufliche und politische KarriereBearbeiten

Gross studierte an der Technischen Universität Graz Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Energiewirtschaft und war während dieser Zeit in der Österreichischen Hochschülerschaft aktiv. Im Rahmen einer vierjährigen Forschungstätigkeit verfasste Gross seine Dissertation zur Erlangung des Doktorats der Technischen Wissenschaften. 1996 trat er in den Landesdienst beim Land Vorarlberg ein, 2001 übernahm er die Geschäftsleitung des Vorarlberger Energieinstituts. Von 2011 bis Ende April 2014 leitete er den Fachbereich Energie, Klimaschutz und klimaschutzrelevante Ressourcen im Amt der Vorarlberger Landesregierung.

Nachdem Adi Gross im April 2014 angekündigt hatte, als Quereinsteiger für Die Grünen in Vorarlberg bei der Landtagswahl am 21. September 2014 kandidieren zu wollen, legte er seine berufliche Tätigkeit beim Land Vorarlberg nieder. Gross kandidierte in der Folge auf Platz drei der Grünen Landesliste sowie auf Platz drei im Wahlbezirk Bregenz, wo er schließlich nach der Wahl eines der beiden Grundmandate annahm. Durch die starken Zugewinne der Grünen und die darauf folgende Regierungskoalition mit der Vorarlberger Volkspartei wurden der bisherige Klubobmann Johannes Rauch und seine Stellvertreterin Katharina Wiesflecker in die Vorarlberger Landesregierung gewählt. In weiterer Folge wurde Adi Gross von den Grünen Abgeordneten zum neuen Klubobmann der Grünen im Vorarlberger Landtag bestimmt und zog als solcher am 15. Oktober 2014 mit der Angelobung des 30. Vorarlberger Landtags erstmals in diesen ein.

Am 23. April 2019 erklärte Adi Gross im Vorfeld der Landtagswahl 2019, bei dieser Wahl nicht mehr kandidieren zu wollen und daher mit Ablauf der Legislaturperiode aus gesundheitlichen Gründen als Landtagsabgeordneter und Klubobmann aus dem Landtags auszuscheiden.[1]

PrivatlebenBearbeiten

Adi Gross ist verheiratet, hat drei Kinder und wohnt in Lauterach.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Adi Gross – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Paukenschlag bei den Grünen: Adi Gross tritt nicht mehr an. In: Vorarlberg Online (VOL.at). 23. April 2019, abgerufen am 26. April 2019.