796
Unter Al-Hakam I. geprägter Dirhem
Al-Hakam I. wird Emir von Córdoba.
796 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 244/245 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 788/789
Buddhistische Zeitrechnung 1339/40 (südlicher Buddhismus); 1338/39 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 58. (59.) Zyklus

Jahr der Feuer-Ratte 丙子 (am Beginn des Jahres Holz-Schwein 乙亥)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 158/159 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 174/175 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 179/180 (15./16. März)
Jüdischer Kalender 4556/57 (7./8. September)
Koptischer Kalender 512/513
Römischer Kalender ab urbe condita MDIL (1549)

Ära Diokletians: 512/513 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 1106/07 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1107/08 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 834
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 852/853 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

FrankenreichBearbeiten

 
Awarenmark und Karantanien zur Zeit Karls des Großen

Angelsächsische Königreiche auf den Britischen InselnBearbeiten

  • 18. April: Nach dem Tod von Æthelred I., der eine Verschwörung der Ealdormen Ealdred und Wada zum Opfer fällt, wird zunächst Osbald dessen Nachfolger als König von Northumbria. Bereits nach 27 Tagen wird er abgesetzt und muss zunächst ins Kloster Lindisfarne fliehen. Wenig später erhält er Asyl bei den Pikten unter König Caustantín mac Fergusa. Sein Nachfolger Eardwulf kehrt aus dem Exil zurück und besteigt am 14. Mai den northumbrischen Thron. Er wird am 26. Mai von drei Bischöfen gekrönt.
  • Kent nutzt den Tod des Königs Offa von Mercia am 26. Juli, um mit Eadberht III. Præn einen eigenständigen König zu proklamieren. Er herrscht allerdings nur zwei Jahre, bevor Mercia die Kontrolle über Kent wieder zurückgewinnt und Eadbert absetzt. Auch in East Anglia setzt sich – durch die Schwäche Mercias ermutigt – mit Eadwald kurzfristig ein eigenständiger König auf den Thron.
 
Bleisiegel Cenwulfs

Iberische HalbinselBearbeiten

  • Al-Hakam I. wird Emir von Córdoba. Er ist Nachfolger seines Vaters Hischam I. Seine Onkel und Thronrivalen Sulayman und Abdallah, die sich mit den Franken unter Karl dem Großen verbünden, werden mit einer Teilherrschaft im Osten Spaniens abgefunden.

AsienBearbeiten

  • In Syrien kommt es zu einer (erfolglosen) Erhebung gegen die Herrschaft der Abbasiden.

Urkundliche ErsterwähnungenBearbeiten

ReligionBearbeiten

  • Eine Bischofskonferenz legt als Grenzlinie für die Diözesen von Salzburg und Aquileia im Gebiet der von den Franken im Rahmen der Awarenfeldzüge unterworfenen Slowenen die Drau fest.
  • Auf einer Synode in Bayern wird Karl der Große von der Kirche, die den erzwungenen Massentaufen der Sachsen in Folge der Sachsenkriege skeptisch gegenübersteht, darüber aufgeklärt, dass die Bekehrung nicht Menschenwerk, sondern Werk Gottes sei und dass der Taufe Unterweisung voranzugehen habe. Ebenso wird Karls Umsiedlungspolitik sowie die Besteuerung der Sachsen kritisiert.
  • Alkuin verlässt den Hof Karls des Großen und wird Abt von Saint-Martin de Tours.
  • Eanbald II. wird neuer Erzbischof von York als Nachfolger von Eanbald I.
  • Theothun wird als Nachfolger von Audogar zweiter Abt von Kempten.

GeborenBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Todesdatum gesichertBearbeiten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 796 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien