Hauptmenü öffnen
1347
Cola di Rienzo
Cola di Rienzo vertreibt
mit Hilfe des Volkes
den in Rom verhassten
Stadtadel und ruft
die Republik nach
altrömischem Vorbild aus.
Karl von Blois wird in der Schlacht von La Roche-Derrien gefangengenommen (Darstellung um 1410)
Im Bretonischen Erbfolgekrieg
besiegen die Engländer
unter Thomas Dagworth in der
Schlacht von La Roche-Derrien
ein französisches Heer
unter Karl von Blois.
Übergabe der Stadt an die Engländer
Nach knapp einjähriger Belagerung erobert der englische König Edward III. im Hundertjährigen Krieg die Stadt Calais.
1347 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 795/796 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1339/40
Azteken-Kalender 10. Kaninchen - Matlactli Tochtli (bis Ende Januar/Anfang Februar 9. Haus - Chicuhnahui Calli)
Buddhistische Zeitrechnung 1890/91 (südlicher Buddhismus); 1889/90 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 67. (68.) Zyklus

Jahr des Feuer-Schweins 丁亥 (am Beginn des Jahres Feuer-Hund 丙戌)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 709/710 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 725/726
Islamischer Kalender 747/748 (Jahreswechsel 12./13. April)
Jüdischer Kalender 5107/08 (5./6. September)
Koptischer Kalender 1063/64
Malayalam-Kalender 522/523
Seleukidische Ära Babylon: 1657/58 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1658/59 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1385
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1403/04

Inhaltsverzeichnis

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

ItalienBearbeiten

  • 20. Mai: Cola di Rienzo erobert das Kapitol, vertreibt mit Hilfe des Volkes den in Rom verhassten Stadtadel und ruft die Republik nach altrömischem Vorbild aus. Seinen Machtanspruch begründet di Rienzo insbesondere auf eine von im Anfang des Jahres in einem Altar der Laterankirche gefundene Bronzetafel mit der Lex de imperio Vespasiani aus dem Jahr 69. Er erlässt Verordnungen und Gesetze zum Schutz der Bürgerschaft, sorgt für eine gewisse Rechtssicherheit und die Sanierung von Verwaltung und Finanzen. Tatsächlich folgt diesen Maßnahmen ein wirtschaftlicher Aufschwung, die Preise für Lebensmittel sinken. Di Rienzo findet auch prominente Bewunderer wie den Dichter und Notarskollegen Francesco Petrarca, der sich darüber sogar mit seinen Förderern, der römischen Adelsfamilie Colonna, überwirft.
  • Di Rienzo fordert außerdem die Souveränität des römischen Volkes gegenüber Papst- und Kaisertum sowie die Einigung Italiens. Damit macht er sich sowohl bei Papst Clemens VI. als auch beim römisch-deutschen König (und zukünftigen Kaiser) Karl IV. verdächtig.
  • 1. August: Cola di Rienzo lässt sich mit einer feierlichen Zeremonie in der Kirche San Giovanni in Laterano zum Ritter weihen. Fortan trägt er den selbst verliehenen Titel „Kandidat des heiligen Geistes, Ritter Nicolaus der Gestrenge und Gnädige, Befreier der Stadt, Eiferer für Italien, Freund des Erdkreises, erhabener Tribun“. Seine Prunksucht und theatralischen Selbstinszenierungen werden in Verbindung mit gleichzeitig verordneten Steuererhöhungen bald sogar den Römern zu viel.
  • Die ursprünglich verfeindeten römischen Adelsfamilien verbünden sich gegen den Tribun, der sich nur noch im Triumphzug und in eine altrömische Toga gewandet durch die Stadt bewegt. Am 20. November attackieren fast 5.000 Adelsanhänger di Rienzo und seine Anhänger an der Porta San Lorenzo, werden jedoch zurückgeschlagen. Fast 100 Tote bleiben auf den Straßen zurück.
  • 15. Dezember: Nachdem er vom Papst unter Kirchenbann gestellt worden ist, verlässt di Rienzo überstürzt Rom.

Hundertjähriger KriegBearbeiten

 
Karl von Blois wird in der Schlacht von La Roche-Derrien gefangen genommen (zeitgenössische Darstellung)
 
Auguste Rodin: Die Bürger von Calais, Place de l’Hôtel de Ville in Calais, 1895
  • 4. August: Sechs Bürger von Calais kapitulieren nach knapp einjähriger Belagerung namens der Stadt in demütigender Weise vor dem englischen König Edward III. Dessen schwangere Gattin Philippa von Hennegau kann ihn dazu überreden, sie zu begnadigen und schenkt ihnen die Freiheit. Anschließend hält Edward seinen Einzug in Calais mit der Härte eines Eroberers. Den Kommandanten und die Ritter behält er in Gefangenschaft zurück, und alle Einwohner von Calais müssen die Stadt verlassen, in der sich daraufhin im Lauf der Zeit englische Handwerker und Kaufleute ansiedeln.

Heiliges Römisches ReichBearbeiten

Byzantinisches ReichBearbeiten

NordafrikaBearbeiten

  • Die berberischen Meriniden unter Abu l-Hasan unternehmen den Versuch der Einigung des Maghreb und erobern von Westen her das Reich der Hafsiden im heutigen Tunesien.

Urkundliche ErsterwähnungenBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

  • Der Schwarze Tod bricht aus, die erste Pestepidemie in Europa seit der Justinianischen Pest 800 Jahre zuvor. Ursprünglich aus China (1331), gelangt sie im Oktober mit dem Handel nach Messina auf Sizilien und bewegt sich dann via Marseille über ganz Frankreich und Europa bis nach Island und Grönland hinauf. Über den Brennerpass schafft sie es erst binnen zwei Jahren. Prag bleibt von dieser ersten Pestwelle ganz verschont. Die Epidemie hält bis 1353 an.
  • In Frankreich bricht durch einen giftigen Getreidepilz, der das Antoniusfeuer bewirkt, eine Hungersnot aus.

GeborenBearbeiten

Geburtsdatum gesichertBearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Todesdatum gesichertBearbeiten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: 1347 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien