Surab Sotkilawa

(Weitergeleitet von Zurab Sotkilava)

Surab Sotkilawa (georgisch ზურაბ სოტკილავა, russisch Зураб Лаврентьевич Соткилава; * 12. März 1937 in Sochumi; † 18. September 2017 in Moskau, Russland) war ein georgischer Fußballspieler, Operntenor, Professor am Moskauer Konservatorium und Träger des Titels Volkskünstler der UdSSR.

Surab Sotkilawa
Sotkilava.png
Surab Sotkilawa (2016)
Personalia
Name Surab Lavrentievich Sotkilawa[1]
Geburtstag 12. März 1937
Geburtsort SochumiGeorgische SSR, Sowjetunion
Sterbedatum 18. September 2017
Sterbeort MoskauRussland
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
1951–1955 Dinamo Suchum
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1955 Dinamo Tiflis
1956 FShM Tiflis
1958–1959 Dinamo Tiflis
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

BiographieBearbeiten

AusbildungBearbeiten

Sotkilawa schloss 1960 seine Ausbildung am Georgischen Polytechnischen Institut in Tiflis ab.

FußballkarriereBearbeiten

Sotkilawa spielte schon seit seiner Kindheit Fußball. Mit 16 Jahren wurde er von Dinamo Suchum als Verteidiger verpflichtet. 1956 wurde er Kapitän der georgischen Nationalmannschaft und zwei Jahre später vom Verein Dinamo Tiflis verpflichtet, bei dem er schon 1955 eine Saison unter Vertrag gestanden hatte[2]. 1958 erlitt er bei einem Spiel in Jugoslawien eine Knieverletzung, die im darauffolgendem Jahr zum Ende seiner sportlichen Laufbahn führte[3].

MusikkarriereBearbeiten

1965 schloss Sotkilawa seine Gesangsausbildung unter David Andguladze am Konservatorium in Tiflis ab. Von 1965 bis 1974 war er Soloist am Sacharia-Paliaschwili-Theater in Tbilissi. Von 1966 bis 1968 studierte er unter Diaro Barra an der Mailänder Scala. Sotkilawa wurde später Professor am Moskauer Konservatorium, an dem er bis 1988 unterrichtete. Er war Vorsitzender des Internationalen P. I. Tschaikowski-Wettbewerbs und Mitglied der Accademia Filarmonica in Bologna. Sotkilawa war besonders für seine Interpretation der Werke Giuseppe Verdis bekannt.

Pädagogische KarriereBearbeiten

1976–1988 unterrichtete Sotkilawa am Moskauer Konservatorium, seit 1987 als Professor für Sologesang. 2002 nahm er seine Professur wieder auf.

TodBearbeiten

Im Jahr 2015 wurde bei ihm Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert. Er starb im September 2017 im Alter von 80 Jahren und hinterließ seine Frau, Eliso Turmanidse, und zwei Töchter.

Ehemalige StudentenBearbeiten

  • Ksenia Leonidova[4]

Rollen am Bolschoi-Theater[5]Bearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Profile at Footballfacts.ru
  2. Зураб Лаврентьевич Соткилава / Surab Sotkilava Profil, peoples.ru; besucht 23.12.2019.
  3. Биография Зураба Соткилавы. 12. März 2017. Abgerufen am 23. Dezember 2019.
  4. a b c Московская государственная консерватория имени П. И. Чайковского (rus). Moskauer Konservatorium. Abgerufen am 25. Dezember 2019.
  5. a b Zurab Sotkilava. Bolschoi-Theater. Abgerufen am 23. Dezember 2019.
  6. Биография Зураба Соткилавы, peoples.ru; besucht 23.12.2019.
  7. a b c d e Состав академии: Зураб Лаврентьевич Соткилава, independent-academy.net; besucht 23.12.2019.
  8. Московская государственная консерватория им. П. И. Чайковского — Педагоги — Соткилава Зураб Лаврентьевич, mosconsv.info, besucht 23.12.2019