Hauptmenü öffnen
Moskauer Konservatorium

Das Staatliche Moskauer P.-I.-Tschaikowski-Konservatorium (russisch Московская государственная консерватория имени П. И. Чайковского, Moskowskaja Gossudarstwennaja Konserwatorija Imeni P. I. Tschaikowskogo) ist die bekannteste musikalische Ausbildungsstätte Russlands.

Das Konservatorium wurde 1866 von Fürst Nikolai Petrowitsch Trubezkoi und Nikolai Rubinstein, Bruder von Anton Rubinstein und Gründer des Sankt Petersburger Konservatoriums, gegründet. Pjotr Iljitsch Tschaikowski hatte hier bis etwa 1878 eine Stelle als Dozent für Theorie und Harmonielehre inne. Auf dem Konservatorium wurde fast die gesamte Elite der russischen Musiker ausgebildet.

Berühmte Absolventen sind z. B. Sergei Rachmaninow (mit der großen Goldmedaille), Alexander Skrjabin (mit der kleinen Goldmedaille), Andrei Wladimirowitsch Gawrilow, Alfred Schnittke, Arcadi Volodos, Nikolai Medtner, Aram Chatschaturjan und Christian Funke.

OrgelnBearbeiten

Die beiden Orgeln des Konservatoriums zählen zu den ältesten erhaltenen Orgeln in Moskau. Mit der Mutin-Orgel besitzt das Konservatorium die bedeutendste historische Orgel Russlands.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Moskauer Konservatorium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 55° 45′ 23,2″ N, 37° 36′ 16,3″ O