Hauptmenü öffnen
Yogeshwar Dutt, 2010

Yogeshwar Dutt (Hindi योगेश्वर दत्त; * 22. November 1982 in Bhainswal Kalan, District Sonipat, Haryana) ist ein indischer Ringer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 2012 eine Bronzemedaille im Federgewicht.

WerdegangBearbeiten

Yogeshwar Dutt begann im Alter von acht Jahren in seinem Heimatort mit dem Ringen. Sein erster Trainer war dabei Ramphal. Er gehört inzwischen dem Chhattral Stadium Delhi Sportclub an und wird von Satbir Singh bzw. Yasbir Singh trainiert. Er ist Polizeiangestellter. Der 1,67 Meter große Athlet startete zunächst im Bantamgewicht (bis 55 kg) und wechselte 2005 in das Federgewicht, der Gewichtsklasse bis 60 kg Körpergewicht. Bis auf seltene Ausnahmen startete er immer im freien Stil.

Seine internationale Laufbahn begann er als Junior im Jahre 1999. Dabei wurde er in Lodz gleich Junioren-Weltmeister der Altersgruppe Cadets (bis zum 16. Lebensjahr) in der Gewichtsklasse bis 42 kg. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft der Altersgruppe Juniors (bis zum 18. Lebensjahr) 2001 in Taschkent war er in der Gewichtsklasse weit weniger erfolgreich, denn er verlor dort beide Kämpfe, die er bestritt und landete so nur auf dem 19. Platz. 2002 wurde er aber in Mashad/Iran asiatischer Juniorenmeister in der Gewichtsklasse bis 54 kg.

Im Jahre 2004 gelang es ihm, sich beim Olympia-Qualifikations-Turnier in Sofia im Bantamgewicht durch einen Turniersieg vor so renommierten Ringern wie Kim Hyo-sub, Südkorea, Aljaksandr Kantojeu, Russland und Radoslaw Welikow, Bulgarien, für die Olympischen Spiele in Athen zu qualifizieren. In Athen verlor Yogeshwar Dutt gegen Chikara Tanabe, Japan und Namig Abdullajew aus Aserbaidschan und kam deshalb nur auf den 18. Platz.

2005 belegte er bei der Asienmeisterschaft in Wuhan im Federgewicht den 5. Platz. Bei den Commonwealth-Meisterschaften dieses Jahres in Stellenbosch siegte er im freier Stil vor seinem Landsmann Ravinder Singh und belegte im griechisch-römischen Stil hinter dem gleichen Ringer den 2. Platz. 2006 erkämpfte er sich bei der Weltmeisterschaft in Guangzhou im Federgewicht einen hervorragenden 5. Platz. Er besiegte dabei Anatoli Guidea, Bulgarien und Ko Young-Chol, Nordkorea, unterlag dann gegen Mike Zadick, USA, siegte über Aljaksandr Karnizki, Weißrussland und unterlag im Kampf um eine Bronzemedaille gegen Mawlet Batirow aus Russland. Im Dezember 2006 gewann er dann bei den Asien-Spielen in Doha hinter Seyed Mourad Mohammadi Pahnekalaei, Iran und Song Jae-myung, Südkorea die Bronzemedaille.

2007 musste sich Yogeshwar Dutt bei der Asienmeisterschaft in Bischkek im Federgewicht mit einem 8. Platz begnügen. Anschließend siegte er bei den, allerdings schwach besetzten, Commonwealth-Meisterschaften in London im freien Stil vor seinem Landsmann Hardeep Sing und belegte im griechisch-römischen Sil hinter Ravinder Singh den 2. Platz. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Baku besiegte er Hussain Gowdooei, Katar, verlor aber dann gegen Tevfik Odabasi, Türkei, schied aus und kam nur auf den 16. Platz. 2008 wurde er in Jeju/Südkorea erstmals Asienmeister. Im Federgewicht siegte er dort vor Noriyuki Takatsuka, Japan, Yais Tlegenow, Usbekistan und Seyed Mourad Mohammadi Pahnekalaei. Er war damit auch bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking startberechtigt. Dort kam er zu einem Sieg über Baurschan Orasgalijew, Kasachstan, verlor aber sinen nächsten Kampf gegen Kenichi Yumoto aus Japan. Da dieser den Endkampf nicht erreichte, schied er aus und kam auf den 9. Platz.

2009 war Yogeshwar Dutt bei keinen internationalen Meisterschaften am Start und 2010 kam er bei der Weltmeisterschaft in Moskau, nachdem er dort gleich seinen ersten Kampf gegen Sahit Prizreni aus Albanien verlor nur auf den 22. Platz. Er siegte dann aber 2010 bei den Commonwealth-Spielen in Delhi vor James Mancini aus Kanada und Alexander Madjarchik aus England. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Istanbul musste er sich in seinem ersten Kampf dem Iraner Masoud Esmailpourjouybari geschlagen geben, womit er ausschied und nur auf den 35. Platz kam.

Sehr erfolgreich war Yogeshwar Dutt im Olympiajahr 2012. Er wurde im Februar dieses Jahres in Gumi/Südkorea Asienmeister vor Masoud Esmailpoujouybari, Bandsragtschiin Bajanmönch, Mongolei und Tomotsuga Ishida, Japan. Im März 2012 qualifizierte er sich in Astana durch einen 2. Platz im Qualifikations-Turnier für die Teilnahme an seinen dritten Olympischen Spielen in London. In London erreichte er dann den bisher größten Erfolg in seiner Laufbahn, denn er gewann dort mit einem Sieg über Anatoli Guidea, einer Niederlage gegen Bessik Kuduchow, Russland und Siegen über Franklin Gómez Matos, Puerto Rico, Masoud Esmailpourjouybari und Ri Jong-Myong, Nordkorea eine Bronzemedaille.

Internationale ErfolgeBearbeiten

Jahr Platz Wettbewerb Stil Gewichtsklasse Ergebnisse
1999 1. Junioren-WM (Cadets) in Lodz F bis 42 kg vor Yasser Khalpoir, Iran und Ewgeni Kolbin, Russland
2001 19. Junioren-WM (Juniors) in Taschkent F bis 50 kg nach Niederlagen gegen Narjan Schanijasow, Kasachstan und Bachram Ermatow, Usbekistan
2002 1. Asiatische Juniorenmeisterschaft in Mashad/Iran F bis 54 kg vor E. Alipour, Iran und Talgat Schaischenow, Kasachstan
2004 8. Olympia-Qualif.-Turnier in Bratislava F Bantam Sieger: Rene Montero Rosales, Kuba vor Herman Kantojeu, Weißrussland
2004 1. Olympia-Qualif.-Turnier in Sofia F Bantam vor Kim Hyo-sub, Südkorea, Aljaksandr Kantojeu, Russland und Radoslaw Welikow, Bulgarien
2004 7. Asienmeisterschaft in Teheran F Bantam Sieger: Adhamjon Achilov, Usbekistan vor Bajaraagiin Naranbaatar, Mongolei
2004 18. OS in Athen F Bantam nach Niederlagen gegen Chikara Tanabe, Japan und Namig Abdullajew, Aserbaidschan
2005 3. "Dave-Schultz"-Memorial in Colorado Springs F Feder hinter Sahit Prizreni, Albanien und Michael Lightner, USA
2005 5. Asienmeisterschaft in Wuhan F Feder hinter S.M.P. Kalki, Iran, Ri Jong-Chol, Nordkorea, Takafumi Kojima, Japan und Damir Sachrtinow, Usbekistan
2005 2. Commonwealth-Meisterschaft in Stellenbosch GR Feder hinter Ravinder Singh, Indien und vor Christo Brummer, Südafrika
2005 1. Commonwealth-Meisterschaft in Stellenbosch F Feder vor Ravinder Singh und Christo Brummer
2006 5. WM in Guangzhou F Feder nach Siegen über Anatoli Guidea, Bulgarien und Ko Young-Chol, Nordkorea, einer Niederlage gegen Mike Zadick, USA, einem Sieg über Aljaksandr Karnizki, Weißrussland und einer Niederlage gegen Mawlet Batirow, Russland
2006 3. Asien-Spiele in Doha F Feder hinter Seyed Mourad Mohammadi Pahnekalaei, Iran und Song Jae-myung, Südkorea
2007 8. Asienmeisterschaften in Bischkek F Feder Sieger: Basar Basargurujew, Usbekistan vor Shinya Odata, Japan
2007 1. Commonwealth-Meisterschaft in London F Feder vor Hardeep Singh, Indien und Krasimir Vasiko, England
2007 2. Commonwealth-Meisterschaft in London GR Feder hinter Ravinder Singh, vor Promise Mwenga, Kanada
2007 16. WM in Baku F Feder nach einem Sieg über Hussain Gowdooei, Katar und einer Niederlage gegen Tevfik Odobasi, Türkei
2008 1. Asienmeisterschaft in Jeju/Südkorea F Feder vor Noriyuki Takatsuka, Japan, Yais Tlegenow, Usbekistan und Seyed Mourad Mohammandi Pahnekalaei
2008 9. OS in Peking F Feder nach einem Sieg über Baurschan Orasgalijew, Kasachstan und einer Niederlage gegen Kenichi Yumoto, Japan
2009 3. "Dave-Schultz"-Memorial in Colorado Springs F Feder hinter Wladimir Wilnow, Russland und Yashar Jamali Esmaili Kandi, Deutschland
2010 3. Golden-Grand-Prix in Tiflis F Feder hinter Malchaz Kudijani, Georgien und Seyed Mourad Mohammadi Pahnekalaei
2010 22. WM in Moskau F Feder nach einer Niederlage gegen Sahit Prizreni
2010 1. Commonwealth-Games in Delhi F Feder vor James Mancini, Kanada und Alexander Madjarchik, England
2011 35. WM in Istanbul F Feder nach einer Niederlage gegen Moustafa Aghajaniozonbalagh, Iran
2012 1. Asienmeisterschaft in Gumi/Südkorea F Feder vor Masoud Esmailpourjouybari, Bandsragtschiin Bajanmönch, Mongolei und Tomotsuga Ishida, Japan
2012 2. Olympia-Qualif.-Turnier in Astana F Feder hinter Masoud Esmailpourjouybari, vor Ulan Nadirbek Uulu, Kirgisistan und Farchedi Usmoonzoda, Tadschikistan
2012 Bronze OS in London F Feder nach einem Sieg über Anatoli Guidea, einer Niederlage gegen Bessik Kuduchow, Russland und Siegen über Franklin Gomez Matos, Puerto Rico, Masoud Esmailpourjouybar und Ri Jong-Myong, Nordkorea

ErläuterungenBearbeiten

  • F = freier Stil, GR = griechisch-römischer Stil
  • OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft
  • Bantamgewicht, Gewichtsklasse bis 55 kg, Federgewicht, bis 60 kg Körpergewicht

QuellenBearbeiten

  • Fachzeitschrift Der Ringer
  • Website "Foeldeak Wrestling Database"

WeblinksBearbeiten