Hauptmenü öffnen

Darmstadt-Wixhausen

Stadtteil von Darmstadt
(Weitergeleitet von Wixhausen)

Wixhausen ist ein Stadtteil der kreisfreien Stadt Darmstadt in Südhessen. Der Stadtteil besteht aus den beiden statistischen Bezirken Wixhausen-West und Wixhausen-Ost.

Wixhausen
Kreisfreie Stadt Darmstadt
Wappen von Wixhausen
Koordinaten: 49° 55′ 52″ N, 8° 38′ 59″ O
Höhe: 122 m ü. NHN
Fläche: 6,29 km²[1]
Einwohner: 6089 (31. Mrz. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 968 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1977
Postleitzahl: 64291
Vorwahl: 06150
Karte
Lage von Wixhausen innerhalb von Darmstadt

GeographieBearbeiten

LageBearbeiten

Wixhausen liegt am nördlichen Rand von Darmstadt in der Untermainebene zwischen Erzhausen im Norden, Gräfenhausen im Westen, Arheilgen und Kranichstein im Süden und Messel im Osten.

GewässerBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Wixhausen war schon in der Bronzezeit besiedelt. Ausgedehnte Grabfunde in der Ortsgemarkung, zur mittelhügelgräberzeitlichen Stufe Schwanheim gehörend, haben in der Archäologie zu einer eigenen Klassifizierung der doppelten Radnadeln, sogenannten Brillenspiralen, vom Typ Wixhausen geführt.[2] Die ersten Anzeichen einer Besiedlung der Wixhäuser Gemarkung finden sich ungefähr im Jahre 1400 vor Christus. 750/780 wurde Wixhausen dann in das Frankenreich eingegliedert. Im Jahr 1172 wird Wixhausen erstmals namentlich erwähnt, und zwar als „Wickenhusen“, was so viel bedeutet wie „Siedlung am Weiher“, da im Mittelalter das Areal durch mehrere Quellbäche mit kleinen Teichflächen durchzogen war.[3]

Die 1774 bis 1776 erbaute barocke evangelische Kirche ist sehenswert. Sie hat ein täglich manuell aufzuziehendes Schlagwerk von 1517 im romanischen Turm von 1150 (dem ältesten erhaltenen Darmstädter Bauwerk) und besondere Fenster („Physikfenster“ von Thomas Duttenhoefer, 1997). Der Friedhof wurde 1869 eingeweiht.

GebietsreformBearbeiten

Im Rahmen der Gebietsreform in Hessen wurde die Gemeinde Wixhausen 1977 zu Darmstadt eingemeindet.[4] Für Wixhausen wurde ein Ortsbezirk mit Ortsbeirat und Ortsvorsteher gebildet, der einzige in Darmstadt. Der Ortsbezirk umfasst neben der Gemarkung Wixhausen auch den Teil der Gemarkung Arheilgen, der nördlich des Sülzbachs oder Silzbachs liegt.[5] (Die eigentliche Gemarkungsgrenze nach Osten ist vielfach identisch mit der Bebauungsgrenze und beschränkt sich nördlich der Ortslage im Wesentlichen auf Flächen westlich der B 3.)

Territorialgeschichte und VerwaltungBearbeiten

Die folgende Liste zeigt im Überblick die Territorien, in denen Wixhausen lag, bzw. die Verwaltungseinheiten, denen es unterstand:[6][7][8]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Belegte Einwohnerzahlen bis 1970 sind:[6]

  • 1629: 41 Hausgesesse
  • 1961: 2864 evangelische (= 81,18 %), 416 katholische (= 11,79 %) Einwohner
Wixhausen: Einwohnerzahlen von 1829 bis 1970
Jahr  Einwohner
1829
  
554
1834
  
645
1840
  
715
1846
  
776
1852
  
781
1858
  
784
1864
  
860
1871
  
915
1875
  
961
1885
  
1.104
1895
  
1.268
1905
  
1.594
1910
  
1.821
1925
  
2.052
1939
  
2.630
1946
  
3.271
1950
  
3.386
1956
  
3.470
1961
  
3.528
1967
  
4.076
1970
  
4.185
Datenquelle: Histo­risches Ge­mein­de­ver­zeich­nis für Hessen: Die Be­völ­ke­rung der Ge­mei­nden 1834 bis 1967. Wies­baden: Hes­sisches Statis­tisches Lan­des­amt, 1968.
Weitere Quellen: [6]

WappenBearbeiten

In Gold ein wachsender roter, blaubezungter Löwe, mit der rechten Pranke den blauen Schaft einer von Silber und Rot gevierten Fahne umklammernd. 1962 im Hessischen Staatsarchiv registriert.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

VereineBearbeiten

In Wixhausen gibt es unter anderem den Verein TSG Wixhausen. Er besitzt mehrere Abteilungen. Die Fußballmannschaft der Herren spielt zurzeit in der Kreisliga. Wixhausen ist einer der aktivsten Stadtteile Darmstadts im musikalischen Vereinsleben. Neben dem Blasorchester der TSG Wixhausen existieren derzeit sieben Chorgruppen in vier Vereinen (Kinder- und Jugendchor Wixhausen[9], SurpriSing, Liederkranz Wixhausen, WiDaNoVo). Darüber hinaus existieren eine Freiwillige Feuerwehr, ein Hundefreundeverein, ein Gewerbeverein und zahlreiche weitere Vereine.

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

 
Eingangsbereich zum Campus von GSI und FAIR

BildungBearbeiten

VerkehrBearbeiten

 
Das Wixhäuser Bahnhofsgebäude

Für den überörtlichen Verkehr wird Wixhausen durch die Bundesstraße 3 erschlossen, die in Süd-Nord-Richtung durch die östlichen Neubauviertel führt. Von der B 3 zweigen die Kreisstraßen K 165 und K 166 ab, die durch den Ortskern führen und Wixhausen mit Erzhausen und Gräfenhausen verbinden.

Wixhausen besitzt einen kleinen Bahnhof der Main-Neckar-Eisenbahn, von dem aus ein S-Bahn-Anschluss nach Darmstadt und Bad Soden am Taunus über Frankfurt am Main besteht. Darüber hinaus gibt es verschiedene Busverbindungen. Das Bahnhofsgebäude ist ein denkmalgeschütztes Gebäude.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Darmstadt-Wixhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Wixhausen im Internetauftritt der Stadt Darmstadt
  2. Ulrike Wels-Weyrauch Die Anhänger und Halsringe in Südwestdeutschland und Nordbayern Prähistorische Bronzefunde, Abt. XI, 1. Band, Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1978, ISBN 3-406-00771-6; Stichwort Wixhausen, besonders S. 87 ff.
  3. Darmstadt - Wixhausen: Grundzüge seiner geschichtlichen Entwicklung, abgerufen am 18. Mai 2018.
  4. Der Hessische Minister des Inneren: Gesetz zur Neugliederung der Landkreise Darmstadt und Dieburg und der Stadt Darmstadt (GVBl. II 330–334) vom 26. Juli 1974. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1974 Nr. 22, S. 318, § 1 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 1,5 MB]).
  5. Ortsbeirat Wixhausen in der Hauptsitzung der Stadt Darmstadt (PDF; 25 kB)
  6. a b c Wixhausen, Stadt Darmstadt. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 17. April 2018). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  7. Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. Land Hessen. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  8. Grossherzogliche Centralstelle für die Landesstatistik (Hrsg.): Beiträge zur Statistik des Grossherzogthums Hessen. Band 1. Darmstadt 1866, S. 43 ff. (online bei Google Books).
  9. Kinder- und Jugendchor Wixhausen
  10. Darmstädter Echo, Montag, 26. September 2016, S. 13
  11. Darmstädter Echo, Dienstag, 9. Oktober 2018, S. 13
  12. WEIHNACHTEN IN DARMSTADT 2016, Christmas in Darmstadt 2016, Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH, Darmstadt 2016, S. 54
  13. Webseite der Georg-August-Zinn-Schule