Wikipedia Diskussion:WikiProjekt Computerspiel

Thema hinzufügen
Aktive Diskussionen
Abkürzung: WD:WPCS


Hinweis auf Lesenswert-KandidaturBearbeiten

Hallo zusammen, ich habe den Artikel zu Type:Rider als Kandidat für lesenswerte Artikel vorgeschlagen. Ich freue mich über Eure Verbesserungsvorschläge und Meinungen in der Diskussion oder auch Verbesserungen direkt im Artikel. Besten Gruß --Emberwit (Diskussion) 21:27, 15. Jul. 2022 (CEST)

Ich bedanke mich für das Feedback. Da die Kandidatur beendet ist, archiviere ich diesen Hinweis. Fragen und Verbesserungsvorschläge sind auf der Diskussionsseite des Artikels natürlich weiterhin willkommen. Gruß --Emberwit (Diskussion) 12:38, 14. Aug. 2022 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Emberwit (Diskussion) 12:38, 14. Aug. 2022 (CEST)

Infobox: DesignerBearbeiten

Hallo zusammen,
die Vorlage:Infobox Computer- und Videospiel hat einen Parameter „Designer“, der in der Darstellung aber „Leitende Entwickler“ heißt. Nun sind das aber mitunter zwei Paar Schuhe - der eine schreibt das Skript, der andere verantwortet firmenintern das Gesamtprojekt. Sollten wir nicht entweder (a) die Textausgabe zu „Designer“ ändern oder (b) sowohl die Textausgabe zu „Designer“ ändern als auch einen neuen Parameter „Produzent“ o.ä. einführen? Die enWP hat übrigens die Parameter „Designer“ und „Director“, letzterer ist mit en:Video game producer verlinkt.
Viele Grüße, Grueslayer 08:37, 13. Aug. 2022 (CEST)

Hallo, ich glaube Du hast da eine kleine Verwechslung drin. Der Director ist nochmal jemand anderes, als der Produzent. In der englischen Infobox hat jede Rolle einen Parameter und verlinkt auch entsprechend auf einen eigenen Artikel (Produzent auf en:Video game producer und Director auf en:Creative director#Video games). Der Creative Director ist wohl das, was bei uns mit Designer gemeint ist, vgl. auch Spieleentwickler#Produktion und Spieleentwickler#Game Design. Ich finde den Paramter "leitende Entwickler" insofern nützlich, als dass man die verantwortlichen Personen, egal ob nun am ehesten Produzent, Director, Designer oder Programmierer, einfach hineinwerfen kann, ohne dass es falsch angezeigt wird und ohne dass man, wie im englischen, ganze sechs Paramter unterscheiden muss. Nachteil ist dann natürlich die fehlende Spezifität. Ich bin einer Anpassung gegenüber offen, dann aber korrekterweise analog zur englischen Version zu Produzent und Director (alternative deutsche Bezeichnungen wären Kreativdirektor oder kreative Leitung, sind aber gerade bei Games wohl eher nicht gebräuchlich). Lässt sich dann auch wudnerbar mit Wikidata verlinken. Besten Gruß --Emberwit (Diskussion) 11:14, 13. Aug. 2022 (CEST)
en:Creative director#Video games verlinkt auf en:Video game producer. Die ganzen Titel im Bereich Projektmanagement sind nicht immer ganz trennscharf. Der "director" ist in jedem Fall der verantwortende Produzent, aber ob darunter der "producer" oder der "executive producer" mehr zu sagen hat, ist nicht so leicht zu sagen und für uns vielleicht auch nicht so wichtig. Die Credits von Broken Sword 5 zählen z.B. alle "producer"-Jobs auf, die es so gibt, aber die für uns interessanten Leute sind der "director" als der, der den Kopf hinhält, und der "script writer" als Designer. Bei Daedalic Entertainment taucht Carsten Fichtelmann immer als "executive producer" in den Credits auf, also als leitender Produzent, obwohl er gar keine praktische Projektarbeit macht, sondern "bloß" den Kopf hinhält. Das wäre dann trotzdem unser Mann, als ranghöchster "producer" des Projekts. Deshalb habe ich zwei Parameter vorgeschlagen, "Produzent" (das kann in den Credits "producer", "executive producer" oder "director" sein, der Ranghöchste halt) und "Designer", wobei da eine andere Bezeichnung möglicherweise besser ist. Was da noch so an abhängigen Unter-Produzenten rumfleucht, hat m.E. in einer Infobox nix verloren und kann ggf. im Fließtext gebührend erwähnt werden. Viele Grüße, Grueslayer 00:57, 14. Aug. 2022 (CEST)
Ich sehe es auch ungünstig, dass die Bezeichnung im Quelltext eine andere ist, als die in der Ansicht beim lesen. Das sollte schon angepasst werden. Ich selber würde als Designer jemanden bezeichnen, der etwas gestaltet, nicht aber etwas leitet. Da sollen sich aber die Fachleute streiten. Ein neuer Parameter um dieses Problem auflösen finde ich gut, aber wie auch schon angesprochen muss nicht jeder Unter-Produzent mit eigenem Parameter aufgeführt werden. Für genauere Angaben würde ich im Fließtext den Abschnitt Entwicklung vorschlagen. Die Infobox soll nur eine kurze Zusammenfassung, einen kurzen Überblick über einige Daten geben. Allerdings würde ich vorschlagen bestenfalls mit der Einführung eines neuen Parameters auch veraltete Parameter und Aliasse zu entfernen. Pintsknife (Diskussion) 01:23, 14. Aug. 2022 (CEST)
Wenn du mit „unser Mann“ meinst, dass das die Person von Interesse für den Leser eines Artikels ist, widerspreche ich. Da wäre an erster Stelle doch der kreative Kopf und oberste Designer hinter einem Spiel, also der Creative Director, den du wahrscheinlich auch mit dem Designer meinst. Bei kleineren Projekten ohne Creative Director werden diese häufig als Lead Designer oder Designer gelistet. Das sind schließlich auch die Personen, die man mit Spielen verbindet und die man in der Öffentlichkeit kennt. Der Produzent (Producer) ist definitiv nachrangig. Bei der aktuellen Vorlage sind gar nicht so selten diverse Rollen eingetragen, eine Umbenennung würde also vielfach zu falscher Darstellung führen. Deshalb schlage ich zwei neue Parameter vor: „kreative Leitung“ und „Produktion“ in dieser Reihenfolge und den bisherigen als veraltet zu markieren. Besten Gruß --Emberwit (Diskussion) 02:17, 14. Aug. 2022 (CEST)
Mit "unser Mann" meinte ich die für die Infobox relevante Person aus dem Bereich Projektmanagement/"producer". Ob Designer oder Produzent "wichtiger" ist, ist projekt- und firmenabhängig; bei narrativen Spielen ist es natürlich immer der Designer, bei der GTA-Reihe sind es die Produzenten. Um für den Produzenten-Job mal eine Lanze zu brechen: AAA-Titeln kriegst Du letztendlich von der Firmenleitung gesagt, "Hier hast Du X Millionen Dollar, stell ein Team hin und liefer einen Erfolgstitel ab". Das ist das Gegenteil von "definitiv nachrangig", während für Autorenspiele wie Type:Rider natürlich der Designer prägend ist. Ob die Parameter dann "kreative Leitung" oder "Designer" heißen, oder "Produzent" oder "Produktion", das sind so Details, wo wir einfach einen Mehrheitsentscheid brauchen, da ist mir persönlich dann der Ausgang egal. Hauptsache die Inhalte stimmen. Viele Grüße, Grueslayer 08:30, 14. Aug. 2022 (CEST)
Als dieser Parameter damals mit seiner bewusst vagen Bezeichnung leitender Entwickler eingeführt wurde, war die Idee dahinter, dass die einzelnen Jobbezeichnungen in der Spielebranche zu uneinheitlich gebraucht wurden, um eine präzise Darstellung in der Infobox zu ermöglichen. Aber zumindest bei den Rollen Designer und Produzent dürften zumindest im Ansatz genügend Unterschiede vorhanden sein, um eine ausreichend präzise Darstellung in den Boxen zu bieten. Ich unterstütze den Vorschlag. VG Chewbacca2205 (D) 09:22, 14. Aug. 2022 (CEST)
Danke für die Erläuterungen an beide, auch von mir grundsätzliche Zustimmung zur Anpassung, solange es neue Parameter werden. Auf die exakten Begriffe kommt es mir nicht an, das waren meine Vorschläge für die Anzeige, da unabhängig von Numerus und Genus der Werte. Gruß --Emberwit (Diskussion) 11:52, 14. Aug. 2022 (CEST)

Ein Director ist kein Produzent. Ein Director hat grundlegende Entscheidungsbefugnisse über seinen Entwicklungsbereich, ein Produzent überwacht gesamtheitlich die Zeit- und Budgetplanung. Es gibt außerdem mehrere Director-Funktionen. Ein Game Director ist der Hauptverantwortliche für den Entwicklungsprozess, der Creative Director ist für die kreative Vision federführend, Technical Directors für die Programmierung und Art Directors für die grafische Gestaltung. Produzenten stehen in ihrer Funktion über der Entwicklung, als Bindeglied zwischen Geschäftsführung/Publisher/Geldgeber und dem Entwicklerteam. Sie können auch kreativ wirken, ihre Hauptaufgabe ist aber das Projektmanagement im Sinne der Termin- und Budgettreue. Designer ist im Deutschen ein dämlicher Begriff, weil gewisse Artists auch als Grafikdesigner bezeichnet werden, während der englische Designer ausschließlich den Game Designer meint. Dazu gibt es immer mehr reine Writer, die keinerlei andere Aufgaben übernehmen. Rhianna Pratchett ist weniger Game Designerin, sondern schreibt primär Computerspiel-Storys. Korrekt ist aber auch, dass diese Aufgaben und ihre Bedeutung noch nicht so festgezurrt sind wie in der Filmbranche. Die Jobbezeichnung sagt manchmal wenig über die wahre Bedeutung für das Projekt. Solange das noch im Fluss ist, verführt jeder zusätzliche Parameter Completionists dazu, alles ausfüllen zu wollen, anstatt sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Mittlerweile wird ja alles in die Infobox reingeprügelt, notfalls sogar noch mit HTML. Eine Infobox ist ein erster schneller Überblick über das Wesentliche, keine Komplettzusammenfassung dessen, was im Text steht. -- 84.58.23.49 00:57, 1. Sep. 2022 (CEST)

Infobox: EntwicklerBearbeiten

Spricht etwas dagegen, bei der Gelegenheit auch die Beschriftung des Parameters Entwickler von „Studio“ zu „Entwickler“ anzupassen? Das Feld sollte universell für Unternehmen, Abteilungen, Einzelpersonen und andere Arten von Organisationen und Gruppen verwendet werden können, wie es auch nach derzeitiger Praxis und bei automatischer Befüllung durch Wikidata passiert. (Spieleentwickler-)Studios stellen lediglich eine Untergruppe der Spielentwickler dar. Der Artikel Spieleentwickler deckt ebenfalls mehrere Fälle ab und ist bereits entsprechend verlinkt. Das passt insofern zur obigen Diskussion, als dass die Beschriftung „Leitende Entwickler“ nach obigem Vorschlag obsolet würde und dann auch nicht zweimal „Entwickler“ in der Infobox auftaucht. Besten Gruß--Emberwit (Diskussion) 17:18, 24. Aug. 2022 (CEST)

+1 Das gleicht den Parameter mit der Beschriftung an und für freie Spiele oder 1 Mann Produktionen moderner Indie Spiele oder älterer Titel viel passender. --Matthias 20:03, 24. Aug. 2022 (CEST)
Nein, diesen Vorschlag unterstütze ich auch. --Chewbacca2205 (D) 20:08, 24. Aug. 2022 (CEST)
+1. Viele Grüße, Grueslayer 23:44, 24. Aug. 2022 (CEST)

Dagegen. Die Position hieß früher Entwickler und wurde aus Gründen der Eindeutigkeit in Studio umbenannt, weil vorher genau das gegenteilige Problem bestand und dort Personen statt der Firmen eingetragen wurden. Es gibt wenig relevante 1-Mann-Entwicklungen ohne Firmierung und ihr Verhältnis verringert sich Jahr für Jahr. Selbst die Persönlichkeiten der Indie-Welle haben in den allermeisten Fällen Unternehmen zur Vermarktung ihrer Spiele gegründet, was nicht zuletzt steuerliche Gründe hat. Einzelpersonen können in den dafür vorgesehenen Feldern genannt werden. Sollte es dann doch mal ein Spiel geben, wo es wirklich nur eine Person und sonst nichts gibt, dann wird niemand verzweifeln, wenn dann mal ein Personenname unter Studio steht. Es wird immer Abweichungen von der Norm geben. Die allermeisten relevanten Spiele sind aber team efforts und es wird nie eine Info-Box geben, die es allen Menschen und Einzelfällen Recht machen kann. -- 84.58.23.49 00:57, 1. Sep. 2022 (CEST)

Für Projekte von Einzelpersonen kann man, Stand jetzt, das Feld "Studio" leer lassen und die Person dann über "Leitende Entwickler" angeben, dann stimmt alles in der Darstellung. Abgesehen von der Wikidata-Einbindung ist dieser Fall kein Problem. Aber was ist mit Unternehmen und losen Gruppierungen (freie Spiele), die keine Studios sind? Die lassen sich derzeit nicht korrekt darstellen und das ist keine verschwindend geringe Menge. Zumal die interne Aufteilung eines Unternehmens nicht zwingend öffentlich bekannt ist. Gruß --Emberwit (Diskussion) 15:14, 1. Sep. 2022 (CEST)
Es wird immer Ausnahmen geben, die nicht 100%ig passen. Ein Entwicklungsunternehmen kann man immer als (Entwickler-)Studio bezeichnen, weil es in der Branche ein gängiges Synonym geworden ist, auch wenn es manchmal vereinfachend ist. Selbst Einzelpersonen können theoretisch ein Studio sein. Silver Style war ursprünglich mal Carsten Strehse Silver Style Entertainment eingetragener Kaufmann, also rein rechtlich eine Einzelunternehmer (eK). Auch Topware ist aktuell als eK unterwegs, namentlich laufend auf Alexandra Constandache, die vermutlich mit ihrem Partner Dirk Hassinger die einzige feste Mitarbeiterin dort ist. Und ein Entwicklerkollektiv kann ebenfalls als Studio durchgehen. Das wäre nicht das erste Mal in der Erdengeschichte, bspw. Werkstattnamen als Synonym für ein Künstler-/Handwerkerkollektiv mit bestimmter Handschrift in der Kunstgeschichte/Historik/Archäologie. Bei diesen Zuordnungen geht es nicht zwingend um die räumliche Zuordnung, sondern um eine stilistische. Wäre auch in unserem Bereich nicht das erste Mal, dass Begriffe vereinfacht genutzt werden. Streng genommen war Pong zunächst kein Computerspiel, weil weder die Pong-Konsole noch die Magnavox Odyssey turingmächtig, ergo keine Computer waren. Es war daher in seiner ursprünglichen Form genau genommen zunächst ein Elektronikspiel, bis es zwischenzeitlich auf Computer portiert wurde. Aber der Begriff Computerspiele ist mittlerweile nunmal etabliert (z. B. Computerspielemuseum Berlin, Deutscher Computerspielpreis) und Pong steht eben am Anfang des ganzen, was dann in direkter Linie zum Atari VCS und mikroprozessor-gestützten Spielen führt. Daher kann man es in der verkürzten Darstellung sehr wohl als Computerspiel bezeichnen, man muss es eben in der ausführlichen Fassung dann präzisieren und die ausreichend vorhandenen Argumente aufzählen. Eine Infobox ist genauso: eine verkürzte Überblicksaussage, die im ausführlichen Teil ggf. präzisiert werden muss. Aber sie muss ähnlich wie der Einleitungstext nicht alle Besonderheiten und scheinbaren Widersprüchlichkeiten von vornherein ausräumen. -- 82.83.149.64 12:27, 3. Sep. 2022 (CEST)

Infobox: EngineBearbeiten

Eine weitere Ungenauigkeit ist die Beschriftung und Verlinkung des Parameters Engine mit „Spiel-Engine“. In der Praxis und von Wikidata werden hier auch Werte eingetragen, die streng genommen keine Spiel-Engine (=Game Engine), sondern lediglich eine Komponente, wie eine Grafik-Engine oder Physik-Engine darstellen. Wir sollten uns festlegen, ob nur Spiel-Engines gemeint sind oder die Beschriftung der Praxis, Wikidata und enWiki anpassen und aus Spiel-Engine „Engine“ machen. Gruß --Emberwit (Diskussion) 14:26, 26. Aug. 2022 (CEST)

Das sollte einheitlich geregelt sein. Wikidata wird von mehreren Wikis genutzt, die ihre Vorlagen und Parameter auch darauf angepasst haben. Wenn die Praxis ist, dass mehrere Engines eingetragen werden, sollten wir das auch weiterhin machen und unsere Infobox daran anpassen. Würden wir in Wikidata nur noch Spiel-engines eintragen können wir sowieso nicht verhindern dass andere Wikis wieder andere engines ergänzen. Was wäre mit bestehenden Einträgen, bloß nicht löschen. Wieso nur Spiel-engines, es gibt viel mehr engines in Spielen die es Wert sind zumindest kurz Mal erwähnt zu werden. Pintsknife (Diskussion) 15:27, 26. Aug. 2022 (CEST)
Selbstverständlich ist es keine Option, unsere Praxis Wikidata "aufzuzwängen". Wir könnten den Parameter aber einfach nicht mehr aus Wikidata befüllen lassen, falls wir hier entscheiden sollten, den Parameter "Spiel-Engine" zu belassen. Das ist aber auch gar nicht, was ich befürworte. Ich wollte damit nur die zwei Optionen aufzeigen, die wir haben, um eine konsequente richtige Darstellung in der Infobox zu erreichen. Ich bin Freund von (gut durchdachten) Wikidata-Einbindungen, da sind wir uns also einig.
Die entsprechende Wikidata-Eigenschaft ist übrigens wikidata:Property:P408 und heißt "software engine" mit den Aliasen "game engine" und "render engine". Als Anwendungsbeispiel wird auch Wikipedia mit der Engine WikiData genannt, ist also sehr allgemein gehalten. Gruß --Emberwit (Diskussion) 16:26, 26. Aug. 2022 (CEST)
Wir sollten dort nicht Middleware eintragen. Das finde ich unpassend, weil das sehr ins Detail geht und die Box einen Überblick geben soll. Sowas ist eher was für eine Tabelle im unteren Drittel von PCGamingWiki. Das klingt nach einem WikiData Problem. Einfach eine neue Property "Middleware" vorschlagen, damit diese korrekt einsortiert werden können. d:Wikidata:WikiProject Video games scheint mir der richtige Platz das zu koordinieren. Ich habe aber noch nie gesehen, dass unpassende Einträge aus WikiData rüber geschwemmt sind und habe daher kein Beispiel. --Matthias 22:18, 1. Sep. 2022 (CEST)

Es ging immer um die maßgebliche Engine, um die das Spiel herum aufgebaut war und womit es beworben wurde. Bei Textadventures war es der Parser, bei Grafikadventures die Scripting-Engine und seit Doom eben verstärkt die Grafik-Engine, jeweils mit ihren darum entstandenen, meist unbekannten Tools, die meist einfach nicht außerhalb des Unternehmens vermarktet wurden. Unreal hatte nicht immer den Umfang, den es heute hat, dazu kamen sehr viele Dinge durch Einbindungen von Middlewares wie Havok oder Speedtree zustande. Auch Irrlicht ist so eine Engine, da es auch um Irrlicht herum Tools gibt, die ausschließlich auf diese Engine abgestimmt sind und bei der Spieleentwicklung helfen. -- 84.58.23.49 00:08, 1. Sep. 2022 (CEST)

Kategorie:Mario vs. Kategorie:Super MarioBearbeiten

Jemand hat praktisch die Kat Super Mario umbenannt/ migriert und daraus (fast) alle Spiele etc. mit "Super" im Titel ausgelagert in jetzt eine Unterkat.

imo ist das kein solides Kriterium. Dann vielleicht lieber Spiele auslagern nach Genres, oder halt eben wieder zusammenwerfen.

Und ich würde als Oberkat wieder Super Mario bevorzugen, da ist der Kontext besser vermittelt.--the artist formerly known as 141.84.69.20 22:31, 17. Aug. 2022 (CEST)

Die Unterkategorie sammelt Artikel, die im Zusammenhang mit der Videospielreihe Super Mario stehen. Die anderen Artikel in der aktuellen Kategorie:Mario haben größtenteils nichts mit Super Mario zu tun und wären in einer so benannten Kateogrie falsch aufgehoben, was auch Grund für die Verschiebung war. Ein alternativer Name mit mehr Kontext könnte analog zu en:Category:Mario (franchise) Kategorie:Mario (Franchise), Kategorie:Mario (Marke), Kategorie:Mario (Videospielmarke) oder, analog zum Artikel Mario (Computerspielfigur) Kategorie:Mario (Computerspielfigur) sein.
Das Schema entspricht im Ergebnis übrigens einer Kategorisierung nach Genre: Super Mario ist die Jump-’n’-Run-Serie, Mario Kart die Rennspielreihe, Mario & Luigi und Paper Mario sind Rollenspielreihen der Mario-Marke usw. Dennoch ist die Zugehörigkeit zur Reihe hier ein solideres Kriterium, als das Genre, da stets eindeutig. Gruß --Emberwit (Diskussion) 23:03, 17. Aug. 2022 (CEST)
In der Kategorie sind auch die alte TV-Serie und der erste Film momentan mit drin, nicht aber Super Paper Mario, welches JnR-Elemente beinhaltet, und Nintendo hat jüngst noch mit Super Mario Party mit ebendieser Namenskonvention gebrochen, insofern nicht solide. Zumindest benötigt die Kategorieseite eine inhaltliche Klarstellung, denn dass Super Mario nur die Kernreihe benennt, ist nicht allgemein geläufig.--the artist formerly known as 141.84.69.20 02:24, 18. Aug. 2022 (CEST)
Es ist ja auch keine Kategorisierung danach, ob „Super“ im Titel steht, das wäre in der Tat unsinnig. Ich habe eine Kategoriebeschreibung ergänzt. Gruß--Emberwit (Diskussion) 13:06, 18. Aug. 2022 (CEST)
Aber afaik hat SPM gerade wegen seiner JnR-Komponenten das "Super" im Namen. Und Wario Land bzw. Yoshi's Island sind gerade andersrum gerade wegen ihrer Ober-/Untertitel in der Kategorie. (dies ist nur zur Veranschaulichung, auf diese Grenzwerte kommts mir nicht an)
Und dass die frühen Filme als Teil der Kernreihe zu betrachten sind, ist höchstens ihrem Timing zuzuschulden. (Mario Kart startete immerhin auch mit SMK)
Eine rekursive Definition auf einen potentiell willkürlich ausgearteten WP-Artikel ist dann nicht so solide. Mir wäre etwas Handfesteres lieber, meinetwegen auch a la "JnR-Spiele der Super-Mario-Reihe".--the artist formerly known as 141.84.69.20 19:54, 20. Aug. 2022 (CEST)
Super Paper Mario gehört nicht zur Serie Super Mario, weder der Hersteller noch die Presse oder Literatur zählen es dazu. Ob und warum "Super" im Namen steht ist irrelevant.
Der Film gehört selbstverständlich nicht zur Spieleserie, aber er basiert laut Artikel auf den Super-Mario-Spielen, das ist der Unterschied zwischen Kategorie und Liste oder Navigationsleiste, hier sollte alles, was Bezug nimmt, einsortiert werden.
Wenn dem nicht so ist, sondern der Film nur die Figuren aus den Mario-Spielen verwendet (was gut sein kann, da in deWiki alles mal Super Mario hieß, was eigentlich nur Mario meinte, ich kenne den Film nicht), dann bitte umsortieren. Die Zuordnung einzelner Artikel ist so eindeutig wie bei jeder anderen Spieleserie auch. Der Artikel Super Mario ist nicht willkürlich ausgeartet und stellt klar dar, worum es geht und welche Spiele Teil der Serie sind. Alle anderen Mario-Spiele sind es nicht und wären in einer Kategorie "Super Mario" falsch aufgehoben.
Dein Vorschlag lässt Zweifel, ob der Unterschied zwischen Super Mario und Mario (siehe z. B. auch Liste der Mario-Spiele) klar ist. Das käme einer Kategorie "Rennspiele der Mario-Kart-Reihe" gleich. Gruß --Emberwit (Diskussion) 20:23, 20. Aug. 2022 (CEST)
Ich finde diese Aufteilung sinnvoll. Das Franchise ist schließlich sehr viel mehr als nur die Super-Mario-Reihe. Mit den Kategorienbeschreibungen ist mir zumindest klar, was in welche Kategorie gehört, und die Artikel sollten jetzt auch alle passend einsortiert sein (in Super Mario RPG habe ich eben noch die Kategorie geändert). Leider haben wir hier keinen Artikel wie en:Mario (franchise), der das Mario-Franchise als Ganzes beschreibt. Aber ich denke auch so sind die Unterschiede zwischen den Kategorien jetzt klar. --SeGiba (Diskussion) 22:52, 18. Aug. 2022 (CEST)

Hinweis Löschdiskussion Wikipedia:Löschkandidaten/21._August_2022#SimplygonBearbeiten

Ist in der LD und bisher hat sich noch niemand geäußert. Ist eine in der AAA Produktion fast über all eingesetzte Software. --87.162.4.117 10:00, 22. Aug. 2022 (CEST)

Neue Auswahl Artikel und Biografien des MonatsBearbeiten

Hallo zusammen, ich hoffe das hier ist ein gangbarer Weg das zu tun, falls nicht, weist mich gerne darauf hin. Ich möchte auf der Portalseite mit ein paar neuen Artikeln für frische Luft sorgen. Die Rubriken Artikel des Monats und Biografie des Monats rotieren schon eine Weile durch dieselben 12 Themen, obwohl das Projekt mehr zu bieten hat.

Ich würde also gerne ein paar Vorschläge sammeln, welche Artikel ihr gerne dort ausgestellt sehen würdet und wenn wir eine Auswahl beisammen haben, kann die ganze Rotation auf einmal ersetzt werden. Ein paar lose Kriterien:

  • Die Artikel müssen nicht exzellent oder lesenswert sein, sollten aber eine gewisse Substanz aufweisen, um gewecktes Interesse dann auch ansatzweise zu befriedigen sowie verständlich geschrieben sein und grob unseren Richtlinien entsprechen, da sie ja unsere Arbeit repräsentieren.
  • Abwechslung in der Auswahl ist wünschenswert (nicht nur Spiele, verschiedene Genre und Hersteller).
  • Wenigstens ein präsentables Bild zur besseren Anschaulichkeit.
  • Bezug zum jeweiligen Monat kann, muss aber nicht sein.

Der aktuelle Stand wird hier gesammelt. Vorgeschlagen und falls nötig diskutiert/abgestimmt werden kann unten drunter. In Klammern die bisherigen Artikel.

Artikel des Monats
  1. (Super Mario Bros.)
  2. (Emulator)
  3. (Tomb Raider)
  4. (Minecraft)
  5. (The Legend of Zelda: Ocarina of Time)
  6. (Raytracing)
  7. (Atari 800)
  8. (Dreamcast)
  9. (Nintendo)
  10. (Grand Theft Auto)
  11. (Commodore Plus/4)
  12. (Star Wars: The Force Unleashed)
Biografie des Monats
  1. Jenova Chen (bisher Lazlow Jones)
  2. Danielle Bunten Berry (bisher Chris Taylor)
  3. Martin Ganteföhr (bisher Tim Sweeney)
  4. Brian Moriarty (bisher Drew Karpyshyn)
  5. Peter Molyneux (bisher Ed Boon)
  6. Mike Verdu (bisher Gronkh)
  7. Rhianna Pratchett (bisher Sid Meier)
  8. (Frank Klepacki)
  9. (Timothy Cain)
  10. (Jane McGonigal)
  11. (Chris Crawford)
  12. (Joe Madureira)

Ich freue mich über Vorschläge und hoffe, dass das Ganze im Sinne des Projekts ist. Besten Gruß --Emberwit (Diskussion) 18:41, 25. Aug. 2022 (CEST)

Gute Idee, den Pool zu erweitern. Das Portal ist nicht näherungsweise so gut besucht wie die Startseite, so dass die präsentierten Artikel in der Tat nicht lesenswert oder exzellent sein müssen (obwohl da sicherlich noch Platz für ein oder zwei von Knurris Artikeln ist). Schön wäre eine breite Streuung über Themen und Genres. Viele Grüße, Grueslayer 20:48, 25. Aug. 2022 (CEST)
Vielleicht sollte man sogar über einen wöchentlichen Artikel nachdenken. 37 exzellente und 48 lesenswerte Artikel bilden einen guten Grundstock, den man dann bspw. mit 50 % anderen Artikeln noch ausreichend streuen kann. --Emberwit (Diskussion) 21:25, 25. Aug. 2022 (CEST)
Chen und Bunten passen sicherlich gut rein. Beim Pratchett-Artikel sollte man vermutlich in der Ludographie-Liste herausstellen, was sie für welches Spiel gemacht hat, das könnte den Leser sonst irritieren. Den Newell-Artikel finde ich persönlich irgendwie komisch, ein bisschen alarmistisch und boulevardesk, wenig strukturiert. An von mir angefangenen Biographieartikeln hätte ich Mike Verdu, Brian Moriarty und Martin Ganteföhr anzubieten, ob die was taugen, kann ich nicht beurteilen. Viele Grüße, Grueslayer 09:51, 28. Aug. 2022 (CEST)
Danke, ich wollte einfach mal eine Diskussionsgrundlage schaffen. Ich stimme dir zu, der Artikel zu Newell ist in der Form nicht präsentabel und wird auch seiner Biografie und Rolle in der Branche nicht gerecht. Dein Artikel über Ganteföhr gefällt mir, als deWiki sollten wir unbedingt auch die ein oder andere Biografie aus dem DACH-Raum drin haben. Die anderen beiden sind auch gut ausgearbeitet. Bei allen dreien fallen mir lediglich die Einleitungen zu knapp aus, die sollte jeweils die wichtigsten Aussagen des Artikels enthalten um dann auch als Teaser herzuhalten. Besten Gruß --Emberwit (Diskussion) 11:37, 28. Aug. 2022 (CEST)
Vielleicht Peter Molyneux? Ich bin gerade nochmal über den Artikel drübergegangen. Die verlinkten Bullfrog Titel hatte ich in der Vergangenheit überarbeitet. --Matthias 13:27, 28. Aug. 2022 (CEST)
Danke, hab ich mit aufgenommen. Auch hier müsste die Einleitung noch etwas mehr hergeben, aber es eilt ja nicht. Gruß--Emberwit (Diskussion) 20:13, 29. Aug. 2022 (CEST)
Ich hätte mit Lucas Pope einen waschechten Indie-Entwickler, der uns bisher noch fehlt. Als Hauptautor will ich die Eignung nicht beurteilen. Ansonsten werfe ich mal noch ein: Yōko Shimomura (Komponistin), Fabian Siegismund (Redakteur und Webvideo), Kellee Santiago (Deisgnerin und Unternehmerin, thatgamecompany ist allerdings schon vertreten), Eku Wand (Interaktive Medien, Serious Games, Professor), Rebecca Heineman (Game Designerin und E-Sportlerin), Ralph Stock (Kinderspiele), Jennell Jaquays (Grafikerin), Ralph Baer (Hardware), mit auf den ersten Blick brauchbaren Artikeln und in Klammern welche Themen zusätzlich abgedeckt würden ins Rennen. Gruß--Emberwit (Diskussion) 20:13, 29. Aug. 2022 (CEST)

Wer soll Jane McGonigal sein? Computerspielentwicklerin ohne Credits? Aus dem Artikel erfährt man nichts, was ihre Relevanz unterstreichen würde. Auf der Grundlage haben Amy Hennig und Jade Raymond sicher mehr erkennbaren Einfluss. Rebecca Heineman als eSportlerin zu bezeichnen, halte ich für sehr weit hergeholt, nur weil sie einmal einen Atari-Wettbewerb gewonnen hat. Zum Sport gehört eine dauerhaft etablierte Wettbewerbsstruktur. Das war 1980 nicht der Fall, sondern ein singulärer Event. Als Programmiererin ist sie aber ohne Zweifel eine bedeutende Persönlichkeit der späten 1980er. Die Verdienste Ihrer Partnerin Jennell Haquays liegen dagegen wohl eher im Bereich der Tabletop-Spiele, weniger der Computerspiele. Abseits ihrer Coleco-Tätigkeit hatte sie keine Lead-Positionen und die Coleco-Titel waren nicht wirklich bedeutsam. Ralph Stock, bei aller Ehre, ist nicht unbedingt der größte Name der deutschen Spielebranche. Da fielen mir vorher Namen wie Thomas Hertzler, Holger Flöttmann, Erik Simon, Teut Weidemann, Guido Henkel, Gerald Köhler, Armin Gessert, Manfred Trenz und Volker Wertich ein (- selbst Julian Eggebrecht und Björn Pankratz würden mir vor Ralph Stock einfallen, wenn sie denn einen Artikel hätten). Eine Liste ohne Ralph Baer, Nolan Bushnell und Shigeru Miyamoto ist eigentlich immer unvollständig. Jerry Lawson war immerhin schneller mit einer Mikroprozessor-Konsole als Nolan Bushnell und Atari. Chris Hülsbeck, Jeremy Soule, Nobuo Uematsu von der Musikerfraktion. Warum sollte Joe Madureira einem Hideo Kojima oder Don Daglow vorgezogen werden? -- 84.58.23.49 23:52, 31. Aug. 2022 (CEST)

Die eingeklammerten Artikel sind die bisherigen "Biografien des Monats", die sollen ersetzt werden. Es geht hier nicht um die Personen und deren Einfluss oder Bedeutung, sondern um eine breit gefächerte Auswahl vorzeigbarer Artikel, siehe dazu die vier Punkte zu Kriterien oben. Gruß --Emberwit (Diskussion) 00:06, 1. Sep. 2022 (CEST)
Ästhetik ist Geschmackssache, Einfluss nicht. Außerdem erfüllen viele der genannten Artikel, die Kriterien, müsstest sie halt anschauen anstatt zunächst erstmal zu widersprechen. -- 84.58.23.49 00:15, 1. Sep. 2022 (CEST)

Der Artikel Video games as an art formBearbeiten

… hat bei uns noch kein Gegenstück. Ist das Thema aber für uns relevant? --85.199.68.47 22:23, 23. Sep. 2022 (CEST)


Im Abschnitt Gesellschaftliche Bedeutung des Artikels Computerspiel wird meiner Meinung nach noch zu wenig auf die Kunstbegriff-Debatte eingegangen. Ein ausführlicher Artikel zu en:Art game, und en:Game art design fehlt auch, diese Aspekte ließe sich aber bestimmt auch noch in so einem Artikel einbauen. Auf ein Lemma will ich mich da aber jetzt nicht festlegen für so einen Artikel. Computerspiele als eine Kunstform, Künstlerische Aspekte in Computerspielen, Kunst und Computerspiele sind nur ein paar Einfälle.

Einen Artikel zu Computerspielkunst bzw. Game Art gibt es bereits, der auch noch ausgebaut werden könnte. Im Bereich Film wird unter dem Lemma Filmkunst auf den Abschnitt Film als Kunstform weitergeleitet im Artikel Film. Wenn der Abschnitt nicht zu groß wird, könnte man das wohl auch so analog machen. Einen Artikel über den Kunstfilm gibt es auch noch nicht, also glaube ich das Kunstspiel da noch schlechtere Chancen auf einen Artikel hat. Aber dagegen sprechen tut natürlich nichts, im Gegenteil sofern die Quellen stimmen. --93.192.157.56 01:00, 24. Sep. 2022 (CEST)

Bitte Wikipedia:Was Wikipedia nicht ist#4 ist beachten. Für mich hört sich schon der Titel nach einem Essay an. --Matthias 16:13, 24. Sep. 2022 (CEST)
Das ist auch so das Problem was ich bei dem langen englischen Artikel sehe. Daher wäre ich erstmal für eine kürzere Abhandlung im Artikel Computerspiel. Ein eigener Artikel sollte da nicht zu ausufernd bzw. essayhaft werden, auch wenn es da doch einige Aspekte zu geben scheint, die zu dem Thema dazu gehören. --93.192.157.56 23:09, 24. Sep. 2022 (CEST)

Relevanz für eigenen ArtikelBearbeiten

Battlegrounds Mobile IndiaBearbeiten

Hallo Projektmitarbeiter, ist Spiel Battlegrounds Mobile India relevant genug für einen eigenen Artikel? Sieht auch irgendwie noch nach Baustelle aus. Pintsknife (Diskussion) 13:54, 29. Sep. 2022 (CEST)

Übersetzung aus en:WP ohne Verwendung der dort angegeben Quellen, aus denen sich die Relevanz m.E. ergibt. Vielleicht möchte Benutzer:Apkzarco das ja noch nachholen. Versionsgeschichtenimport habe ich beantragt. Viele Grüße, Grueslayer 14:09, 29. Sep. 2022 (CEST)
Ok, und als eigenständiger Artikel relevant? Oder sollte man daraus eher eine Weiterleitung auf PUBG: Battlegrounds machen wie bereits beim anderen Ableger PUBG Mobile? Man könnte die Ableger dort vielleicht in einem eigenen Abschnitt erwähnen. Pintsknife (Diskussion) 14:28, 29. Sep. 2022 (CEST)
Ich kenne mich mit dem Thema nicht aus. Ich würde ins Blaue hinein vermuten, dass der Spielprinzip-Abschnitt redundant zum Hauptartikel ist. Die Ereignisse rund um Verbot und Neuauflage sind natürlich nicht redundant. Sollte man sie in den Hauptartikel integrieren? Der ist schon über 50k groß, Auslagerungen sind also prinzipiell sinnvoll. Ich hab da keine abgeschlossene Meinung zu und werde mir auch keine bilden, nicht mein Thema. Viele Grüße, Grueslayer 14:37, 29. Sep. 2022 (CEST)

Mario Kart 8 DeluxeBearbeiten

Mit PUBG kenne ich mich nicht aus, daher will ich mich zu diesem Artikel nicht weiter äußern. Aber unter Diskussion:Mario Kart 8#Artikeltrennung von "Mario Kart 8" und "Mario Kart 8 Deluxe" geht es um einen ähnlichen Fall, ob ein eigener Artikel zu Mario Kart 8 Deluxe sinnvoll ist. --Sebastian (Diskussion) 17:51, 29. Sep. 2022 (CEST)

Der Unterschied zwischen den Fällen ist ja, dass bei Mario Kart 8 und Deluxe die Relevanz vorhanden ist und auch nicht zur Frage steht, geht also nur um die Artikeltrennung. Oben war für mich eher zu erfahren ob ein regionaler mobile Ableger aus Indien einen eigenen Artikel benötigt oder als Weiterleitung reicht. Erwähnbar ist er trotzdem. Bei Minecraft gibt's auch ein China-Ableger, bei dem ich eigentlich dachte er ist im Abschnitt Plattform gelistet und hat auch keinen eigenen Artikel. Wollt ich hier als Beispiel nehmen, dachte ich hätt das mal im Text erwähnt, find's aber nicht mehr. Pintsknife (Diskussion) 18:31, 29. Sep. 2022 (CEST)
Achso zum Thema. Die Argumente für die Auslagerung von Mario Kart 8 Deluxe find ich gut. Hab da auch nichts gegen ne Auslagerung, auch nicht dass einfach so zu belassen. Wären dann halt zwei Artikel zum pflegen. Bei den HD Versionen von The Legend of Zelda Twilight Princess usw. Haben wir ja auch eigene Artikel. Nur so als Beispiel mal erwähnt. Pintsknife (Diskussion) 18:45, 29. Sep. 2022 (CEST)

Relevanz im WP-Sinne ist nicht immer zwangsläufig identisch mit Sinnhaftigkeit oder Mehrnutzen. Allerdings beschränken sich die meisten Diskussionen leider auf ersteres. Die Frage ist doch, was nützt dem Leser? Warum sollte ein weiterer Datenbankeintrag angelegt werden? Weil es mir als Bearbeiter/Fan wichtig ist, die gefühlten Wichtigkeiten/Unterschiede von irgendwas prominent hervorzuheben? Es bringt dem Leser nur nichts, wenn er zum Verständnis der minimalen Unterschiede zwischen zwei Fenstern/Seiten hin und her springen muss und dazwischen dann 80% doppelte Informationen findet. Denn dann ist oftmals gerade der Vergleich zwischen den beiden Fassungen der größere Nutzen für den Leser. Beispiele sind etwa, wenn es genau das gleiche Spiel mit etwas aufgehübschten Texturen ist, nur eben 10 Jahre später. Oder auf der nächsten Konsolengeneration inkl. aller DLCs nochmal veröffentlicht. Da wäre die Auftrennung eine Bestrafung des nicht-fachkundigen Lesers. Anders, wenn es es so viele neue, eigenständige Informationen gibt, dass deren Einarbeitung in den ursprünglichen Artikel den Text für den Leser unübersichtlich und schwerer nachvollziehbar machen könnte. Gibt es bspw. deutliche, durchdachte Überarbeitung des Gameplays mit umfassender Entwicklungsgeschichte und Rezeption? Dann kann es Sinn machen, das zu teilen.
Ein guter Vergleich sind Filmartikel. Eine Extended Edition, Director's oder Final Cut bekommen keinen eigenen Artikel. Ein richtiges Remake schon. Enclave HD, Legend of Kay Anniversary oder was THQ Nordic sonst noch teilweise auf den Markt bringt, rechtfertigt für mich keinen eigenen Artikel, weil nur aufgehübscht. Auch das überarbeitete Original von System Shock von Night Dive Studios ist kein eigenständiger Artikel. Das Remake von Zelda: Link's Awakening für Switch dagegen kann durchaus einen eigenen Artikel rechtfertigen. Sind die ganzen Enhanced Editions von Baldur's Gate & Co etwas eigenständiges? Meinem Eindruck nach nicht, obwohl man das auf dem Papier zunächst hätte glauben können – der Impact außerhalb der ursprünglichen Kern-Spielerschaft sagt aber was anderes. Was auf die große Schwierigkeit hinweist: vielfach ergibt sich die wahre Bedeutung erst im Nachgang, manchmal auch erst nach Jahren. Das beißt sich dann damit, dass im "Releasefieber" einfach mal ein Artikel angelegt wird, weil ist ja irgendwie "neu". Dann macht doch lieber erstmal kategorisierte Weiterleitungen.
Das gleiche gilt übrigens auch für Add-ons. Nur weil etwas eine eigenständige Kampagne hat, muss es nicht unbedingt in einen eigenen Artikel ausgelagert werden. -- 2A02:8070:A180:220:3CBF:AFA4:580C:1BE8 13:52, 4. Okt. 2022 (CEST)

Zurück zur Projektseite „WikiProjekt Computerspiel“.