Verbandsgemeinde Elbe-Heide

Verbandsgemeinde in Sachsen-Anhalt
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Elbe-Heide
Verbandsgemeinde Elbe-Heide
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Elbe-Heide hervorgehoben

Koordinaten: 52° 19′ N, 11° 46′ O

Basisdaten
Bestandszeitraum: 2010–
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis: Börde
Fläche: 369,36 km2
Einwohner: 13.362 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 36 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: BK, BÖ, HDL, OC, OK, WMS, WZL
Verbandsschlüssel: 15 0 83 5051
Verbandsgliederung: 7 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Magdeburger Straße 40
39326 Rogätz
Website: www.elbe-heide.de
Verbandsgemeinde- bürgermeister: Thomas Schmette (CDU)
Lage der Verbandsgemeinde Elbe-Heide im Landkreis Börde
AltenhausenAm Großen BruchAngernAuslebenBarlebenBeendorfBülstringenBurgstallCalvördeColbitzEilslebenErxlebenFlechtingenGröningenHaldenslebenHarbkeHohe BördeHötenslebenIngerslebenKroppenstedtLoitsche-HeinrichsbergNiedere BördeOebisfelde-WeferlingenOschersleben (Bode)RogätzSommersdorfSülzetalUmmendorfVölpkeWanzleben-BördeWefenslebenWestheideWolmirstedtZielitzKarte
Über dieses Bild

Die Verbandsgemeinde Elbe-Heide ist eine Gebietskörperschaft im Nordosten des Landkreises Börde in Sachsen-Anhalt.

MitgliedsgemeindenBearbeiten

Die Verbandsgemeinde Elbe-Heide besteht aus folgenden sieben Mitgliedsgemeinden:

GeographieBearbeiten

Die Verbandsgemeinde liegt zwischen der Colbitz-Letzlinger Heide und der Elbe, wodurch der Name entstand.

GeschichteBearbeiten

Die Verbandsgemeinde wurde am 1. Januar 2010 gegründet, sie übernimmt die Verwaltungsaufgaben der zeitgleich aufgelösten Verwaltungsgemeinschaft Elbe-Heide, sowie einige Aufgaben, die bisher bei den Mitgliedsgemeinden lagen.

Vor dem Hintergrund der Gemeindegebietsreform, die vorsieht, dass Mitgliedsgemeinden einer Verbandsgemeinde mindestens 1000 Einwohner haben müssen und außerdem die Anzahl der Mitgliedsgemeinden nicht über acht liegen darf, gab es am selben Tag folgende Änderungen:

Die angegebenen Einwohnerzahlen beziehen sich jeweils auf den Stichtag 31. Dezember 2008.

Die Neubildung der Gemeinde Lindhorst als 8. Mitgliedsgemeinde aus einem Teil der Gemeinde Colbitz heraus scheiterte trotz mehrfachem eindeutigem Votums der Bürger im Ortsteil Lindhorst und der Erfüllung aller Voraussetzungen zunächst an einer Entscheidung des Colbitzer Gemeinderates und vorerst endgültig an einem Bürgerentscheid am 7. Juni 2009 in der gesamten Gemeinde Colbitz an den Nein-Stimmen im Ortsteil Colbitz.

PolitikBearbeiten

WappenBearbeiten

Das Wappen wurde am 18. Februar 2010 durch den Landkreis genehmigt.

Blasonierung: „In Gold ein blauer Göpel, belegt mit einer fliegenden silbernen Lerche.“[2]

Das Wappen wurde vom Magdeburger Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch gestaltet. Als Vorlage zum Wappen diente das Wappen der vorherigen Verwaltungsgemeinschaft Elbe-Heide, wobei sich nur Farbänderungen feststellen lassen. Die Neugestaltung war nur aufgrund der Neugründung der Verbandsgemeinde nötig.

FlaggeBearbeiten

Die Flagge ist blau - weiß - blau (1:4:1) gestreift (Querform: Streifen waagerecht verlaufend, Längsform: Streifen senkrecht verlaufend) und mittig mit dem Verbandsgemeindewappen belegt.[2]

VerkehrBearbeiten

Durch das Verbandsgemeindegebiet führt die Bundesstraße 189. Nach der Fertigstellung der sich in Planung befindenden Bundesautobahn 14 wird es die Anschlussstellen Colbitz und Burgstall geben. Außerdem führt die Amerikalinie durch das Gebiet.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Bevölkerung der Gemeinden – Stand: 31. Dezember 2018 (PDF) (Fortschreibung) (Hilfe dazu).
  2. a b Amtsblatt des Landkreis Nr. 15/2010 (PDF; 803 kB)