Výborná

slowakische Gemeinde
Výborná
Wappen Karte
Wappen von Výborná
Výborná (Slowakei)
Výborná
Výborná
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Prešovský kraj
Okres: Kežmarok
Region: Tatry
Fläche: 10,544 km²
Einwohner: 1.286 (31. Dez. 2019)
Bevölkerungsdichte: 122 Einwohner je km²
Höhe: 706 m n.m.
Postleitzahl: 059 02 (Postamt Slovenská Ves)
Telefonvorwahl: 0 52
Geographische Lage: 49° 14′ N, 20° 24′ OKoordinaten: 49° 14′ 2″ N, 20° 23′ 49″ O
Kfz-Kennzeichen: KK
Kód obce: 524085
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Viera Strelová
Adresse: Obecný úrad Výborná
č. 12
059 02 Výborná
Statistikinformation auf statistics.sk

Výborná (deutsch Bierbrunn, ungarisch Sörkút – bis 1907 Viborna) ist eine Gemeinde im Norden der Slowakei mit 1286 Einwohnern (31. Dezember 2019). Sie gehört zum Okres Kežmarok, einem Teil des Prešovský kraj und wird zur traditionellen Landschaft Zips gezählt.

Výborná T78.1.jpg

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde befindet sich am nördlichen Ende des Talkessels Podtatranská kotlina, genauer im Unterteil Popradská kotlina, zwischen der Zipser Magura nördlich und der Belaer Tatra westlich. Der örtliche „Hausberg“ ist der Berg Partizánska hora (937 m n.m.). Südlich des Ortes fließt der Bach Biela, ein Nebenfluss von Poprad. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 706 m n.m. und ist sieben Kilometer von Spišská Belá sowie 14 Kilometer von Kežmarok entfernt.

Unmittelbare Nachbarorte von Výborná sind Lendak und Slovenská Ves.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde zum ersten Mal 1289 als Birburn schriftlich erwähnt und wurde von den deutschen Siedlern in der Mitte des 13. Jahrhunderts gegründet. Bedeutende Grundherren stammten aus den Familien Bierzeviczy, Wakrotsch, Lasky und Horváth-Stanczits. 1828 sind 69 Häuser und 496 Einwohner, die vor allem in Landwirtschaft beschäftigt waren, verzeichnet.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Zips liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei bzw. heute Slowakei. Nach der Vertreibung der deutschen Bevölkerung im Jahre 1945 kamen Slowaken aus der Zipser Magura sowie Lendak, um das Dorf wieder zu bevölkern.

Der Name soll sich von einer Mineralquelle, deren Wasser „ausgezeichnet“ schmeckte (slowakisches Adjektiv výborný), herleiten. Der deutsche Name Bierbrunn wurde ins Ungarische als Sörkút mit der gleichen Bedeutung übertragen.

BevölkerungBearbeiten

Ergebnisse nach der Volkszählung 2001 (823 Einwohner):

Nach Ethnie:

  • 96,23 % Slowaken
  • 1,70 % Roma
  • 0,12 % Polen

Nach Konfession:

  • 98,78 % römisch-katholisch
  • 0,61 % evangelisch
  • 0,61 % keine Angabe

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • römisch-katholische Ursulakirche, erbaut im 14. Jahrhundert im gotischen Stil, heute barock gestaltet, mit einer Holz-Kassettendecke
  • evangelische Kirche im klassizistischen Stil aus dem Jahr 1833

WeblinksBearbeiten