Hauptmenü öffnen

Die UN-Klimakonferenz in Montreal fand vom 28. November bis zum 10. Dezember 2005 in Montreal statt. Es war die elfte Weltklimakonferenz.[1] Präsident der Klimakonferenz war der kanadische Umweltminister Stéphane Dion.[2]

UN-Klimakonferenz 2005
11-я Конференция сторон РКИК (пленарный зал Конференции).jpg
Blick in den KonferenzsaalVorlage:Infobox/Wartung/Bild

Ort Montreal, KanadaKanada Kanada
Datum 28. November – 10. Dezember 2005
Teilnehmer Mitglieder der UNFCCC
Website Steckbrief auf unfccc.int

ErgebnisseBearbeiten

Knapp 10.000 Delegierte aus 189 Ländern diskutierten zwei Wochen lang über die Verlängerung des Kyoto-Protokolls und Maßnahmen gegen die globale Erwärmung.[3] Die Klimakonferenz sollte ursprünglich schon am Freitag, dem 9. Dezember 2005, enden.[4] Bis zuletzt wurde jedoch über Grenzwerte für Treibhausgas-Emissionen verhandelt. Russland hatte Einwände gegen das Verfahren erklärt und die Vereinigten Staaten hatten sich grundsätzlich geweigert Grenzwerte festzulegen. Schließlich hatte das Gastgeberland Kanada einen Kompromiss vorgeschlagen, der keine festen Ziele nannte oder konkrete Maßnahmen zur Emissionsreduzierung vorschrieb.[5] Stattdessen wurde verabredet, in den folgenden zwei Jahren Arbeitsgruppen einzurichten, die sich mit Möglichkeiten zu einer langfristigen Reduzierung der Emissionen beschäftigen sollten.[3] Die Staatengemeinschaft hatte dem Kompromiss am 10. Dezember 2005 schließlich zugestimmt. Auch die Vereinigten Staaten stimmten der Einigung zu, lehnten klare Zielvorgaben aber weiterhin ab.[4] Dennoch bezeichnete die Umweltschutzorganisation WWF die Konferenz als Erfolg.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Montreal Climate Change Conference - December 2005. unfccc.int, abgerufen am 12. Januar 2016 (englisch).
  2. Grünes Licht für Kyoto. Klimakonferenz in Montréal. stern.de, 10. Dezember 2005, abgerufen am 12. Januar 2015.
  3. a b Einigung bei Klimakonferenz. Montréal. spiegel.de, 10. Dezember 2005, abgerufen am 12. Januar 2015.
  4. a b Klimagipfel einig: Kyoto-Protokoll wird fortgeschrieben. faz.net, 10. Dezember 2005, abgerufen am 12. Januar 2016.
  5. a b Grünes Licht für Kyoto. Auch USA nicken. focus.de, 10. Dezember 2005, abgerufen am 12. Januar 2016.

Siehe auchBearbeiten