Hauptmenü öffnen

Die 66. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 7. bis 10. September 1976 auf der 333 Meter langen Zement-Radrennbahn des Velodromo degli Ulivi im italienischen Monteroni di Lecce statt. Es wurden nur die nicht-olympischen Disziplinen ausgetragen, da im selben Jahr die Olympischen Spiele in Montreal stattfanden. Die deutsche Fachzeitschrift Radsport sprach von Mini-Meisterschaften oder gar „amputierten“ Weltmeisterschaften.[1]

Bei diesen Weltmeisterschaften erklärte die niederländische Fahrerin Keetie van Oosten-Hage ihren Rücktritt vom aktiven Leistungsradsport, nach elf Jahren in der Weltspitze und 15 WM-Medaillen. Allein bei dieser WM in Italien holte sie zweimal Gold: in der Einerverfolgung auf der Bahn sowie beim wenige Tage zuvor ausgetragenen Rennen der Straßen-WM im 80 Kilometer entfernten Ostuni. Auch der Italiener Francesco Moser holte zwei Medaillen: Er wurde Weltmeister in der Einerverfolgung und auf der Straße Vize-Weltmeister.

Bei den Profi-Stehern gelang dem deutschen Titelverteidiger Dieter Kemper keine Qualifikation für den Endlauf. Der Radsport empörte sich: „Können denn entscheidende Rennen bei den Profistehern nie ohne Skandal über die Bühne gehen?“[2] In einem Vorlauf hatte ein überrundeter italienischer Steher Kemper regelwidrig den Weg versperrt, um seinen Landsmann Attilio Benfatto zu unterstützen. Als Kemper seinerseits regelwidrig links überholte, wurde er disqualifiziert, während die Verstöße des überrundeten Italieners ungeahndet blieben.

Die Radrennbahn in Monteroni, inzwischen Velodromo degli Ulivi-Mario Marini benannt nach dem damaligen Bürgermeister des Ortes, ist seit 1991 nicht mehr im Betrieb und verfiel. Seit 2011 gibt es Bestrebungen, die Bahn zu renovieren und wieder in Betrieb zu nehmen.[3]

Resultate FrauenBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet Zeit
Sprint 1 Vereinigte Staaten  Sheila Young
2 Vereinigte Staaten  Sue Novara
3 Tschechien  Iva Zajíčková
Einerverfolgung 1 Niederlande  Keetie van Oosten-Hage 3:58,92 min.
(3000 m) 2 Italien  Luigina Bissoli 4:04,75 min.
3 Vereinigte Staaten  Mary Jane Reoch

Resultate MännerBearbeiten

ProfisBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet Zeit
Sprint 1 Australien  John Nicholson
2 Italien  Giordano Turrini
3 Japan  Yoshua Sugata
Einerverfolgung (5000 m) 1 Italien  Francesco Moser 6:00,80 min.
2 Niederlande  Roy Schuiten 6:12,00 min.
3 Norwegen  Knut Knudsen 6:06,7 min.
Steherrennen 1 Deutschland Bundesrepublik  Wilfried Peffgen/Dieter Durst
(100 km) 2 Niederlande  Cees Stam/Norbert Koch
3 Italien  Walter Avogradi/Dagnoni

AmateureBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet Zeit
Tandemrennen 1 Polen 1944  Benedykt Kocot/Janusz Kotliński 11,25 (1.), 10,60 (2.)
2 Tschechoslowakei  Ivan Kučírek/Milos Jelinek
3 Sowjetunion 1955  Anatoly Jablunowsky/Wladimir Semenets 10,32 (1.), 10,27 min
Steherrennen 1 Niederlande  Gaby Minneboo/Bruno Walrave 41:16 min.
(50 km) 2 Spanien 1945  Bartolomé Caldentey/Antonio Mora
3 Deutschland  Rainer Podlesch/Christian Dippel

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Radsport, 15. September 1976, S. 2
  2. Radsport, 15. September 1976, S. 4
  3. Rinasce il Velodromo degli Ulivi a Monteroni auf ilgallo.it, abgerufen am 4. Juli 2011 (ital.)

QuellenBearbeiten

  • Radsport, August/September 1976

Siehe auchBearbeiten