Trude Gimle

norwegische Skirennläuferin

Trude Charlotte Gimle (* 2. Dezember 1974 in Aurskog) ist eine ehemalige norwegische Skirennläuferin. Sie fuhr in allen Disziplinen.

Trude Gimle Ski Alpin
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 2. Dezember 1974 (46 Jahre)
Geburtsort Aurskog, Norwegen
Größe 174 cm
Gewicht 68 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Verein Aurskog/Høland Alpinklubb
Status zurückgetreten
Karriereende April 2001
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 23. Januar 1994
 Gesamtweltcup 28. (1998/99)
 Abfahrtsweltcup 17. (1998/99)
 Super-G-Weltcup 23. (1997/98)
 Riesenslalomweltcup 50. (1994/95)
 Slalomweltcup 24. (1994/95)
 Kombinationsweltcup 3. (1998/99)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Slalom 0 0 1
 Kombination 0 0 2
 

BiografieBearbeiten

Gimle nahm 1991 und 1992 an den Junioren-Weltmeisterschaften teil, wobei ein 15. Platz ihr bestes Ergebnis war. Die ersten Punkte in einem Weltcuprennen gewann sie am 23. Januar 1994, als sie im Slalom von Maribor überraschend den fünften Platz belegte. In derselben Disziplin fuhr sie bei den Olympischen Winterspielen 1994 auf Platz 15. In der Slalomwertung der Europacup-Saison 1993/94 war sie die Drittbeste.

Während der Saison 1994/95 hatte sie im Weltcup zahlreiche Ausfälle zu verzeichnen. Eine seltene Ausnahme war am 26. Februar 1995 wiederum der Slalom von Maribor, in welchem sie Dritte wurde. Im Winter 1995/96 konnte sie im Weltcup kein einziges zählbares Ergebnis vorweisen. Auch im Winter 1996/97 war sie kaum je unter den besten 30 zu finden, allerdings gewann sie zwei norwegische Meistertitel.

Gimle fuhr nun vermehrt auch Abfahrten und Super-G-Rennen und konnte sich in der Weltcupsaison 1997/98 wieder im Mittelfeld etablieren. Am erfolgreichsten war Gimle in der Saison 1998/99. In zwei Abfahrten fuhr sie unter die besten zehn und zweimal war sie Dritte in einer Kombinationswertung, am 20. Dezember 1998 in Veysonnaz und am 17. Januar 1999 in St. Anton am Arlberg. Verletzungsbedingt musste sie im darauf folgenden Winter pausieren. Ein achter Platz in einer Kombinationswertung blieb im Winter 2000/01 ihr mit Abstand bestes Ergebnis, woraufhin sie vom Spitzensport zurücktrat.

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupBearbeiten

  • Saison 1996/97: 8. Kombinationswertung
  • Saison 1998/99: 3. Kombinationswertung
  • Saison 2000/01: 8. Kombinationswertung
  • 8 Platzierungen unter den besten zehn, davon 3 dritte Plätze

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

SonstigesBearbeiten

WeblinksBearbeiten