Hauptmenü öffnen
Tischtennis-Bundesliga 1975/76
Meister Männer VfB Altena
Frauen DSC Kaiserberg
Pokalsieger Männer SSV Reutlingen 05
Frauen DSC Kaiserberg
Absteiger Männer Meidericher TTC, VfL Osnabrück
Frauen Oberalster VfW, TTC Olympia Koblenz
Mannschaften 10
Spiele 90
Zuschauer 20.745  (ø 231 pro Spiel)
Bundesliga 1974/75
Oberligen

Die Bundesliga 1975/76 war bei den Männern die 10. und bei den Frauen die 1. Spielzeit der höchsten deutschen Spielklasse im Tischtennis. Meister wurden der VfB Altena und der DSC Kaiserberg.

MännerBearbeiten

SaisonBearbeiten

Es nahmen zehn Mannschaften teil, neu waren der TSV Milbertshofen und der VfL Osnabrück, die für den TTC Remlingen und den TTV Metelen aufgestiegen waren. Meister wurde Borussia Düsseldorf. Der Meidericher TTC und der VfL Osnabrück stiegen ab und wurden durch den TTC Calw und den TTC Grünweiß Bad Hamm ersetzt.

Meiderich zog seine Mannschaft aus wirtschaftlichen Gründen zurück, Düsseldorf legte vergeblich Protest gegen die Wertung der Partie in Altena wegen unzureichender Spielbedingungen ein. Mit insgesamt 20.745 Zuschauern war ein deutlicher Rückgang gegenüber der Vorsaison zu beobachten. Bester Spieler im oberen Paarkreuz war Wilfried Lieck.

Vereine der Tischtennis-Bundesliga in der Saison 1975/1976

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Mannschaft Bgn. Spiele +/- Punkte
1 VfB Altena 18 155:84 +71 31:5
2 Borussia Düsseldorf (M, P) 18 154:77 +77 30:6
3 SSV Reutlingen 05 18 148:90 +58 28:8
4 TTC Mörfelden 18 136:109 +27 21:15
5 Eintracht Frankfurt 18 119:108 +9 21:15
6 Meidericher TTC 18 128:111 +17 19:17
7 FTG Frankfurt 18 112:118 −6 16:20
8 1. FC Saarbrücken 18 92:150 −58 6:30
9 TSV Milbertshofen (N) 18 64:154 −90 6:30
10 VfL Osnabrück (N) 18 51:158 −107 2:34
Zum Saisonende 1975/76:
Meister: VfB Altena
Abstieg: Meidericher TTC, VfL Osnabrück
Zum Saisonende 1974/75:
(M) Meister der Vorsaison: Borussia Düsseldorf
(P) Pokalsieger der Vorsaison: Borussia Düsseldorf
(N) Aufsteiger der Vorsaison: TSV Milbertshofen, VfL Osnabrück

FrauenBearbeiten

SaisonBearbeiten

Es nahmen zehn Mannschaften teil, erstmals in einer eingleisigen Bundesliga. Meister wurde der DSC Kaiserberg. Der TTC Olympia Koblenz und Oberalster VfW stiegen ab und wurden durch den TTC Calw und den TSV Nord Harrislee ersetzt.

4.850 Zuschauer sahen die Wettkämpfe. Erfolgreichste Spielerin war Wiebke Hendriksen aus Kleve.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Mannschaft Bgn. Spiele +/- Punkte
1 DSC Kaiserberg (M) 18 162:45 +117 36:0
2 Weiß-Rot-Weiß Kleve 18 149:73 +76 31:5
3 Kieler TTK Grün-Weiß 18 132:99 +33 24:12
4 SSV Hagen 18 127:117 +10 19:17
5 Post SV Düsseldorf 18 114:143 −29 17:19
6 VSC Donauwörth 18 117:143 −26 15:21
7 DJK Schwäbisch Gmünd 18 106:132 −26 14:22
8 Gießener SV 18 101:144 −43 10:26
9 TTC Olympia Koblenz 18 78:143 −65 8:28
10 Oberalster VfW 18 82:148 −66 6:30
Zum Saisonende 1975/76:
Meister: DSC Kaiserberg
Abstieg: Oberalster VfW, TTC Olympia Koblenz
Zum Saisonende 1974/75:
(M) Meister der Vorsaison: DSC Kaiserberg

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

  • Das Spieljahr in Zahlen, Zeitschrift DTS, 1976/9 Ausgabe Süd-West, Seite 24–26