Tischtennis-Bundesliga 2005/06

Tischtennis-Bundesliga 2005/06
Meister Männer TTC Frickenhausen
Frauen Müllermilch Langweid
Pokalsieger Männer TTC Frickenhausen
Mannschaften 10
Spiele 90  + Männer 6 Play-off-Spiele
Bundesliga 2004/05
2. Bundesliga Nord und Süd

Die Bundesliga 2005/06 war bei den Männern die 40. und bei den Frauen die 31. Spielzeit der höchsten deutschen Spielklasse im Tischtennis. Meister wurden der TTC Frickenhausen und Müllermilch Langweid.

MännerBearbeiten

Vereine der Tischtennis-Bundesliga in der Saison 2005/2006

Bei den Männern nahmen zehn Mannschaften teil, neu waren Werder Bremen, der TSV Schwalbe Tündern und der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, die den Absteiger TSV Gräfelfing und den SV Plüderhausen ersetzten (in der Saison zuvor waren es nur neun Mannschaften gewesen). Die besten vier Mannschaften nach Abschluss der regulären Saison nahmen an den Play-off-Runden teil, um den deutschen Meister zu ermitteln. In zwei Finalspielen setzte sich der TTC Frickenhausen gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen durch und wurde damit zum 1. Mal deutscher Meister[1]. Absteigen sollten eigentlich die beiden letztplatzierten Vereine, von unten rückte allerdings nur Plüderhausen nach, sodass lediglich Werder Bremen die 1. Bundesliga verlassen musste.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Mannschaft Bgn. S U N Spiele Punkte
1 TTC Frickenhausen 18 14 2 2 101:36 30:6
2 TTF Liebherr Ochsenhausen (P) 18 13 3 2 99:50 29:7
3 TTC Zugbrücke Grenzau 18 11 2 5 89:69 24:12
4 Borussia Düsseldorf 18 10 4 4 86:68 24:12
5 TTV Gönnern 18 9 2 7 84:76 20:16
6 TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell (N) 18 8 2 8 77:74 18:18
7 Müller Würzburger Hofbräu (M) 18 8 2 8 73:78 18:18
8 SIG Combibloc Jülich/Hoengen 18 3 1 14 52:95 7:29
9 TSV Schwalbe Tündern (N) 18 2 1 15 43:99 5:31
10 Werder Bremen (N) 18 2 1 15 42:101 5:31
Legende
  • Grün: Play-Off
  • Rot: Abstieg
  • (M): Meister der Vorsaison
  • (P): Pokalsieger der Vorsaison
  • (N): Aufsteiger aus der Vorsaison

Play-offsBearbeiten

  Halbfinale (Hinspiel/Rückspiel/Gesamt) Finale (Hinspiel/Rückspiel/Gesamt)
                         
3  TTC Zugbrücke Grenzau 3 5 8      
2  TTF Liebherr Ochsenhausen 6 5 11  
2  TTF Liebherr Ochsenhausen 2 6 8
  1  TTC Frickenhausen 6 3 9
4  Borussia Düsseldorf 6 2 8
 
1  TTC Frickenhausen 2 6 8  

FrauenBearbeiten

Bei den Frauen nahmen insgesamt 10 Mannschaften teil, neu waren die Vereine Homberger TS, TTK Anröchte und DJK TuS Holsterhausen, der die Bundesliga am Ende der Saison als einziger verlassen musste, da bloß der SV Böblingen aufstieg. Meister wurde zum siebten Mal Müllermilch Langweid, wobei am Ende der Saison erstmals keine Play-off-Runde durchgeführt wurde.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Mannschaft Bgn. S U N Spiele +/- Punkte
1 Müllermilch Langweid 18 16 2 0 106:40 +66 34:2
2 FSV Kroppach 18 13 3 2 100:42 +58 29:7
3 TV Busenbach (M) 18 13 1 4 87:46 +41 27:9
4 3B Berlin Tischtennis 18 13 1 4 90:52 +38 27:9
5 MTV Tostedt 18 11 1 6 83:54 +29 23:13
6 Homberger TS (N) 18 8 0 10 70:73 −3 16:20
7 TuS Bad Driburg 18 6 0 12 57:87 −30 12:24
8 TTC Troisdorf 18 3 1 14 47:98 −51 7:29
9 TTK Anröchte (N) 18 2 0 16 35:98 −63 4:32
10 DJK TuS Holsterhausen (N) 18 0 1 17 22:107 −85 1:35
Legende
  • Grün: Meister
  • Rot: Abstieg
  • (M): Meister der Vorsaison
  • (N): Aufsteiger aus der Vorsaison

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. tischtennis.de – 2006 (abgerufen am 26. Januar 2016)