Hauptmenü öffnen

Thomas Lutze

deutscher Politiker (Die Linke), MdB
Thomas Lutze (2015)

Thomas Lutze (* 23. August 1969 in Elsterwerda) ist ein deutscher Politiker der Partei Die Linke. Er ist seit Oktober 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages.[1] Seit September 2019 ist er Vorsitzender des Landesverbandes der Linken im Saarland.[2]

LebenBearbeiten

Lutze wuchs in Leipzig auf. 1986 schloss er die allgemeinbildende Oberschule ab, drei Jahre später die mit dem Abitur verbundene Berufsausbildung zum Maschinenbauer in einer Leipziger Gießerei. Dort war er anschließend als Reparaturschlosser tätig. 1990–91 arbeitete er als Montageschlosser bei einer Leiharbeitsfirma. Von 1991 bis 1995 studierte er an der Universität des Saarlandes Konstruktions- und Fertigungstechnik. Von 1995 bis 2002 war er Regionalbüromitarbeiter der PDS-Bundestagsfraktion in Saarbrücken. Von 2003 bis 2005 ließ er sich in einem Saarbrücker Einrichtungshaus zum Bürokaufmann umschulen. Ab 2005 war er Wahlkreismitarbeiter von Oskar Lafontaine in Saarlouis.[3]

Lutze trat 1994 in die Partei des Demokratischen Sozialismus ein und ist seit deren Fusion mit der WASG Mitglied der Partei Die Linke. Er gehörte dem Vorstand des Landesverbandes der Linken im Saarland ununterbrochen von 2007 bis 2017 an, war zeitweise Landesgeschäftsführer und zuletzt von 2013 bis 2017 Landesschatzmeister. Auf dem Landesparteitag am 25. November 2017 kandidierte er nicht mehr. Lutze ist seit 2018 Vorsitzender des Kreisverbandes Saarbrücken. Auf dem Landesparteitag am 29. September 2019 in Neunkirchen wurde er mit 73,64 % zum Vorsitzenden des Landesverbandes der Linken im Saarland gewählt.[2]

Bei den Bundestagswahlen 2009, 2013 und 2017 zog Lutze über die Landesliste des Saarlandes in den Deutschen Bundestag ein. Lutze ist ordentliches Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Energie[4] sowie stellvertretendes Mitglied in den Ausschüssen für Verkehr und digitale Infrastruktur[5], für Tourismus[6] und für Landwirtschaft und Ernährung. Er ist stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Koreanischen und der Deutsch-Rumänischen Parlamentariergruppe.[7] Für die Linksfraktion des Deutschen Bundestages bekleidet er die Funktion des wirtschaftspolitischen Sprechers.

Als Mitglied des Bundestages engagiert Lutze sich vor allem im Bereich der Innenpolitik, schwerpunktmäßig in den Bereichen Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Weitere Bereiche in denen, teilweise seit den 1990ern, ein deutliches Engagement wahrnehmbar sind: Abschaltung von Cattenom,[8][9] Forderung Castor-Transporte zu stoppen,[10] und Unterstützung der Informationskampagne gegen Jugendarmut „Jugend.Arm?Mut!“.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Offizielle Informationsseite des Bundestages zu Thomas Lutze
  2. a b Tobias Fuchs: Landesparteitag: Thomas Lutze ist neuer Chef der Saar-Linken. In: saarbruecker-zeitung.de. 29. September 2019, abgerufen am 19. November 2019.
  3. Offizielle Informationsseite der Partei zu Thomas Lutze
  4. Vgl. Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft und Energie (eingesehen am 16. Januar 2016).
  5. Vgl. Deutscher Bundestag: Mitglieder des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur (eingesehen am 21. Dezember 2017).
  6. Deutscher Bundestag: Mitglieder des Ausschusses für Tourismus
  7. Vorstände der Parlamentariergruppen in der 18. Wahlperiode
  8. Thomas Lutze in den Galerien auf der Projektseite Cattenom no merci
  9. Bsp. Thomas Lutze: Cattenom endlich abschalten
  10. Bsp. Thomas Lutze: CASTOR-Transporte sind überflüssig und gefährlich