Thomas Ehmke

deutscher Politiker (SPD), MdBB

Thomas Ehmke (* 2. November 1978 in Bremen) ist ein deutscher Landespolitiker (SPD); er war Mitglied der Bremischen Bürgerschaft. Er ist seit dem 15. August 2019 Chef der Senatskanzlei Bremen.[1]

Thomas Ehmke 2015

BiografieBearbeiten

Familie, Ausbildung und BerufBearbeiten

Ehmke ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Ehmke war während der Schulzeit von 1995 bis 1998 Vorstandsmitglied in der Gesamtschülervertretung (GSV) in Bremen. Er studiert nach dem Abitur Rechtswissenschaft an der Universität Bremen und er absolvierte danach seine Referendarzeit. 2011 schloss er seine Ausbildung mit dem Zweiten Staatsexamen ab.

Von 2011 bis 2014 war er Leiter des Senatorbüros und Pressesprecher des Justizsenators Martin Günthner (SPD). Vom 1. Dezember 2014 bis zum 15. August 2019 war er als Nachfolger von Holger Münch Bremer Staatsrat und Stellvertreter und des Senators für Inneres, Ulrich Mäurer (SPD). Seit dem 15. August 2019 ist er Chef der Senatskanzlei Bremen.

PolitikBearbeiten

Ehmke ist seit 1995 Mitglied der SPD. Er war bei den Jusos von 1996 bis 1998 Mitglied im Unterbezirks- und Landesvorstand, 1998 bis 2001 Vorsitzender im Jusos Unterbezirk Bremen-Stadt und von 2001 bis 2006 Juso-Landesvorsitzender in Bremen. Von 1998 bis 2002 war er Mitglied im Landesvorstand der SPD, von 2006 bis 2010 stellvertretender Landesvorsitzender der SPD Bremen.

Von 1999 bis 2011 war er mit Unterbrechungen Mitglied der Bremischen Bürgerschaft. Er war vertreten in den Ausschüssen für Wissenschaft und Forschung, für Erleichterung der Volksgesetzgebung und Weiterentwicklung des Wahlrechtes, für Landesjugendhilfe, im Rechtsausschuss, in der Parlamentarischen Kontrollkommission, im Verfassungs- und Geschäftsordnungsausschuss, in nichtständigen Ausschüssen gemäß Artikel 125 der Landesverfassung und im Wahlprüfungsgericht sowie von 2003 bis 2011 in der Deputation für Inneres. Er war ab 2009 innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.

Ehmke galt im Landesvorstand der SPD als linkes Gegengewicht zum SPD-Landesvorsitzenden, dem Bremerhavener Bundestagsabgeordneten und früheren Hafensenator Uwe Beckmeyer. Er gilt als Vertrauter des früheren SPD-Fraktionschefs und ehemaligen Bremer Parteivorsitzenden Carsten Sieling und von Bürgermeister Jens Böhrnsen.

Der SPD-Politiker ist ein offensiver Befürworter einer rot-grünen Koalition nach den Bürgerschaftswahlen im Mai 2007. Bereits nach der Wahl 2003 sprach er sich öffentlich für Rot-Grün in Bremen aus. Ehmke machte aus seiner Ablehnung der Großen Koalition aus SPD und CDU in der Bürgerschaft, die seit 1995 gemeinsam regiert, nie einen Hehl. Dennoch stimmte er immer der Koalitionsräson gemäß ab. Obwohl er sich vielfach öffentlich gegen derartige Pläne, etwa die auf Druck der CDU eingeführten Studienkonten, aussprach, stimmte er im Parlament stets dafür, was ihm im Lager der als links geltenden Bremer Jusos den Ruf eines Karrieristen einbrachte und zum Bruch mit alten Juso-Verbündeten führte.

Weitere MitgliedschaftenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Thomas Ehmke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Thomas Ehmke. auf der Website der Bremischen Bürgerschaft, archiviert vom Original am 21. Mai 2011; abgerufen am 21. Mai 2011.
  • Thomas Ehmke auf der Homepage der Senatskanzlei

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thomas Ehmke. Senatskanzlei Bremen, abgerufen am 30. Dezember 2019.