Hauptmenü öffnen

Svetlana Ognjenović

serbische Handballspielerin
Svetlana Ognjenović
Svetlana Ognjenović (2017)

Svetlana Ognjenović (2017)

Spielerinformationen
Geburtstag 26. Januar 1981
Geburtsort Osijek, Jugoslawien
Staatsbürgerschaft SerbinSerbin serbisch
Körpergröße 1,66 m
Spielposition Linksaußen
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2001–2004 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro ŽRK Radnički Belgrad
2004–2005 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro ŽRK Knjaz Miloš
2005–2007 SerbienSerbien ŽRK Naisa Niš
2007–2008 DanemarkDänemark Slagelse FH
2008–2014 FrankreichFrankreich Metz Handball
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
SerbienSerbien Serbien 113 (195)

Stand: 18. November 2018

Svetlana Ognjenović (serbisch-kyrillisch Светлана Огњеновић; * 26. Januar 1981 in Osijek) ist eine ehemalige serbische Handballspielerin.

KarriereBearbeiten

Svetlana Ognjenović spielte in ihrer Heimat bei ŽRK Radnički Belgrad, ŽRK Knjaz Miloš und ŽRK Naisa Niš, mit dem sie 2007 serbische Meisterin wurde. Nachdem sie in der Saison 2007/08 für den dänischen Verein Slagelse FH auflief, wechselte die 1,66 Meter große Linksaußen anschließend nach Frankreich zu Metz Handball. Mit Metz gewann sie 2009, 2011, 2013 und 2014 die Meisterschaft, 2010 und 2013 den französischen Pokal, sowie 2009, 2010 und 2011 den französischen Ligapokal. Zudem stand sie mit Metz 2013 im Finale des EHF-Pokals, das gegen den dänischen Verein Team Tvis Holstebro verloren ging. Nach der Saison 2013/14 beendete sie ihre Karriere.[1]

Besonderes Aufsehen erregte das Champions-League-Spiel am 29. Oktober 2009 gegen den österreichischen Meister Hypo Niederösterreich, in dem Ognjenović beim Spielstand von 27:27 sieben Sekunden vor Ende der Partie während eines Tempogegenstoßes von Hypos Trainer Gunnar Prokop gefoult wurde.[2]

Svetlana Ognjenović gehörte zum Kader der serbischen Nationalmannschaft, mit der sie bei der Europameisterschaft 2012[3] den vierten Platz erreichte und bei der Weltmeisterschaft 2013[4] die Silbermedaille gewann.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. mosellesport.fr: Biographie, abgerufen am 18. November 2018
  2. faz.net: Handball-Trainer Prokop – Ausschluss nach Kurzschluss vom 4. November 2009, abgerufen am 21. Dezember 2013
  3. handball.sportresult.com: 10th Women's European Handball Championship Team Roster Serbia (PDF 137 kB), abgerufen am 21. Dezember 2013
  4. ihf.info: XXI Women's World Championship 2013 Team Roster Serbia (PDF 17 kB), abgerufen am 21. Dezember 2013