Susi Air ist eine indonesische Fluggesellschaft mit Sitz in Pangandaran und Basis auf dem Flughafen Halim Perdanakusuma.

Susi Air
Piaggio P.180 der Susi Air
IATA-Code:
ICAO-Code: SQS
Rufzeichen: SKY QUEEN
Gründung: 2004
Sitz: Pangandaran, Indonesien Indonesien
Heimatflughafen: Flughafen Halim Perdanakusuma
Leitung: Pak Sudrajat (CEO)
Flottenstärke: 49
Ziele: national und international
Website: www.susiair.com

GeschichteBearbeiten

Susi Air wurde 2004 von der amtierenden Fischereiministerin und Eigentümerin Susi Pudjiastuti gegründet. Die Airline bedient ein Streckennetz in Papua, das 168 Destinationen umfasst.[1][2] Darunter sind auch Landestreifen in gebirgigem Urwald zum Beispiel im Baliem-Tal, das erst im Jahr 1938 überhaupt als bewohnt erkannt worden war[3] in bis zu 3000 Metern Höhe über Meer. Einzelne Stämme der Region hatten erst in den 1950er-Jahren erstmals Kontakt mit der Außenwelt. Die Verbindung mit dem Flugzeug ist für die dort wohnenden Stämme die einzige Alternative zu oft tagelangen Fußmärschen. Viele der Landestreifen können nur von einer Seite angeflogen werden und dies bei schwierigen Gebirgswinden.[1]

FlotteBearbeiten

Im Jahre 2020 besteht die Flotte der Susi Air aus folgenden Typen:[4]

Flugzeugtyp aktiv bestellt Anmerkungen Sitzplätze
Air Tractor AT-802 01 Agrarflugzeug
Agusta A109 01 7
Agusta A119 01
Cessna 208B Grand Caravan 32 12
Let 410 01 19
Piaggio P.180 03 Geschäftsreiseflugzeug 5–8
Pilatus PC-6 09 7–9
Piper PA-28 01
Gesamt 49

Ehemalige FlugzeugtypenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Susi Air – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b channel 4: Worst Place to be a Pilot. 4 Episoden, Ausstrahlung 2014
  2. The most dangerous place in the world to be a pilot, The Telegraph, 19. August 2014
  3. Beatrice Voirol: Sich windende Wege: Ethnografie der Melo-Schnecke in Papua, Indonesien, Band 4 von Göttinger Beiträge zur Ethnologie, ISSN 1866-0711, Universitätsverlag Göttingen, 2011, ISBN 9783941875838, Seite 35
  4. Marcopolo secures remaining stake in Volgren. In: busnews.com. Abgerufen am 12. Juli 2022 (englisch).