Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Stralsund (Fernsehserie)

deutsche Fernsehserie

Stralsund ist der Titel einer deutschen Fernsehserie des ZDF, die seit 2008 produziert und seit 2009 ausgestrahlt wird. Die als Kriminalfilm angelegten Filme der Serie spielen in Stralsund.

Seriendaten
Originaltitel Stralsund
Stralsund (Fernsehserie).jpg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 2009
Produktions-
unternehmen
Network Movie
Länge ca. 88–89 Minuten
Episoden 10+
Genre Kriminalfilm
Idee Martin Eigler, Sven S. Poser
Erstausstrahlung 30. März 2009 auf ZDF
Besetzung

Entwickelt wurde die Reihe von Sven S. Poser und Martin Eigler, der auch bei den ersten fünf Episoden Regie führte. Gemeinsam schrieb das Duo die Bücher der Folgen 1 bis 8. Seit 2016 gehören Marianne Wendt und Christian Schiller zu den Autoren der Reihe. Bei der siebten Episode führte Christine Hartmann Regie. Die sechste Folge sowie die Episoden 8 bis 10 inszenierte Lars-Gunnar Lotz. Die elfte Folge der Serie befindet sich aktuell in der Produktion [1][2].

Inhaltsverzeichnis

BesetzungBearbeiten

 
Katharina Wackernagel spielt Kommissarin Nina Petersen
 
Wotan Wilke Möhring spielte Kommissar Benjamin Lietz

HauptdarstellerBearbeiten

AktuellBearbeiten

Schauspieler Rollenname Dienstgrad Episoden Zeitraum
Katharina Wackernagel Nina Petersen Kriminalkommissarin 1– 2009–
Andreas Schröders Stein Polizeitechniker 1– 2009–
Alexander Held Karl Hidde Kriminalhauptkommissar 2– 2010–
Michael Rotschopf Gregor Meyer Kriminalhauptkommissar 2– 2010–
Karim Günes Karim Uthman Kriminalkommissar 10– 2016–
Therese Hämer Caroline Seibert Kriminalhauptkommissarin 12– 2017–

EhemaligBearbeiten

Schauspieler Rollenname Dienstgrad Episoden Zeitraum
Janek Rieke Stefan Prinz Kriminalkommissar 1 2009
Kirsten Block Susanne Winkler † Kriminalhauptkommissarin 1, 8 2009, 2015
Wotan Wilke Möhring Benjamin Lietz Kriminalkommissar 2–5 2010–2013
Wanja Mues Max Morolf Kriminalhauptkommissar (in Episode 5: Kriminalkommissar) 5–10 2013–2016

EpisodenBearbeiten

Nr. Episodentitel Regie Erstausstrahlung
1 Mörderische Verfolgung[3][4] Martin Eigler 30. März 2009 auf ZDF
5,59 Mio. Zuschauer (17,3 % Marktanteil)[4]
Kommissarin Susanne Winkler wurde als Geisel genommen; die Entführer fordern zwei Millionen Euro und zwei Fluchtfahrzeuge. Die Verhandlungen werden von der Polizistin Nina Petersen geführt.

Gastdarsteller: Harald Schrott als Michael Broder, Bernadette Heerwagen als Lisa Becker, Alexander Scheer als Wolf Broder, Thomas Wüpper als Norbert Rahn

2 Außer Kontrolle[5][6] Martin Eigler 10. Januar 2011 auf ZDF
6,45 Mio. Zuschauer (18,7 % Marktanteil)[6]
Der ehemalige Leiter der Abteilung für Interne Ermittlungen des LKA Gregor Meyer ist der neue Chef der Stralsunder Kriminalinspektion. Während Karl Hidde und Benjamin Lietz dem Neuen skeptisch gegenüberstehen, macht sich Nina Petersen keine großartigen Gedanken. Währenddessen finden Stralsunder Fischer in ihren Netzen die Leiche von Thomas Meissner, dem Mitinhaber einer Transportfirma. Nina Petersen und Karl Hidde sind noch am Tatort, als ganz in der Nähe zwei Maskierte einen Geldtransporter der Transportfirma des Toten überfallen und einen der Sicherheitsleute töten. Seine Kollegin kann sich im Inneren des gepanzerten Fahrzeugs verschanzen, ihr gelingt es, mit einem alten Funkgerät die Polizei zu alarmieren. Da sie aber keine Informationen über den Standort machen kann, versuchen die Ermittler, anhand der von ihr beschriebenen akustischen Signale und Beschreibungen herauszufinden, welche Route der Transporter nimmt.

Gastdarsteller: Dietmar Mues als Niklas Petersen, Max Hopp als Maik Tillmann, Justus von Dohnányi als Dirk Göttler, Anna von Berg als Sabine Meißner, Matthias Klimsa als Hansen, Tobias J. Lehmann als Jörg Lehmann, Nazan Gökdemir als Reporterin, Melika Foroutan als Paula Selow

3 Blutige Fährte[7][8] Martin Eigler 30. Januar 2012 auf ZDF
6,2 Mio. Zuschauer (18,0 % Marktanteil)[8]
Während einer Razzia wird ein Einsatzkommando der Polizei von Boris Gerg, der das Geschehen von der Nachbarwohnung aus beobachtet, beschossen. Er flieht, allerdings entdecken die Ermittler in seiner Wohnung die Leiche des Geschäftsführers einer Online-Partnervermittlungsagentur. Auch finden Nina Petersen und Benjamin Lietz in der Wohnung Kundenfotos der Agentur. Auf einem der Fotos erkennt Benjamin Lietz eine Frau, mit der er sich selbst getroffen hat. In ihrer Wohnung angekommen, finden Lietz und Hidde die tote Frau mit einem Strauß Blumen. Es stellt sich heraus, dass die Frau sich auch mit Boris Gerg getroffen hat, doch dieser ist untergetaucht.

Gastdarsteller: Dietmar Mues als Niklas Petersen, Manuel Rubey als Boris Gerk, Sandra Borgmann als Maria Dahlke, Isabell Gerschke als Britta Kamps

4 Tödliches Versprechen[9][10] Martin Eigler 3. Februar 2013 auf ZDFneo; 4. Februar 2013 auf ZDF
ZDF: 5,97 Mio. Zuschauer (17,6 % Marktanteil)[10]
Auf einem Parkplatz wird die Leiche von Michael Leschek gefunden. Bei der Zeugenbefragung schlägt der Litauer Vitas Kommissarin Nina Petersen nieder und wird damit für die Ermittler zum Hauptverdächtigen. Schnell stellt sich heraus, dass der Junge gefährlich ist, denn er dringt in das Haus von Paul Warnke, einem Streifenpolizisten der Stralsunder Polizei, ein und verschleppt dessen Frau. Der Streifenpolizist entzieht sich der Überwachung der Ermittler und ihm gelingt ein Geiselaustausch. Von seiner Frau erfahren sie, dass vor vier Tagen in Litauen Elena Zalgiris, wahrscheinlich die Mutter von Vitas, bei einem Supermarktüberfall getötet wurde, welcher vermutlich zu einer Reihe von Überfällen auf Juweliergeschäfte gehört. Da Warnke zur gleichen Zeit für eine Entwicklungshilfeorganisation dort war, vermuten die Kommissare, dass die Reisen nach Litauen die Überfälle verschleiern sollen. Auf der Flucht mit dem Streifenpolizisten verschanzt sich Vitas in einer Tankstelle, die nach kurzer Zeit umstellt ist, doch die Ermittler müssen feststellen, dass sie dem Falschen hinterherjagen.

Gastdarsteller: Jörg Schüttauf als Paul Warnke, Heike Trinker als Johanna Warnke, Alexander Hauff als Steffen Klaasen, Dori Horvath als Elena Zalgiris, Tim Wilde als Godo Hartmann

5 Freier Fall[11][12] Martin Eigler 30. Dezember 2013 auf ZDF
5,95 Mio. Zuschauer (18,4 % Marktanteil)[13]
Ein Zeuge wird auf dem Weg vom Gefängnis zur Staatsanwaltschaft erschossen. Da die Strecke streng geheim war, muss es eine undichte Stelle im Präsidium geben. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren und der LKA-Kommissar Max Morolf, früher unter Meyer in der Abteilung für interne Ermittlungen und jetzt für die Drogenfahndung tätig, stößt zum Team. Bei diesen Ermittlungen gerät auch Benjamin Lietz ins Visier. Bald gesteht er der schwangeren Nina Petersen, dass er die Informationen an den Spitzel des LKA, den Spielhallenbesitzer Godo Dorfmann, weitergeleitet hat. Damit wollte er die Spielschulden seines Bruders Achim tilgen. Doch die ganze Aktion geht schief und der Bruder von Benjamin Lietz wird ermordet. Lietz bringt nun die Familie von Achim in Sicherheit und ermittelt auf eigene Faust. Dabei findet er heraus, dass sich der Mörder seines Bruders an ihm rächen will, da er vor Jahren seinen Sohn verhaftet hatte und dieser sich dann im Gefängnis umgebracht hat. Als die Ermittler zur Festnahme des Drahtziehers und Mörders anrücken, erschießt Lietz diesen und trifft dabei auch seine Freundin Nina Petersen mit einem verfehlten Schuss. Diese verliert daraufhin ihr Kind.

Gastdarsteller: Tim Wilde als Godo Hartmann, Wolfram Koch als Achim Lietz, Katharina Marie Schubert als Klara Grosse, Matthias Bundschuh als Maik Gerber, Rudolf Kowalski als Peter Schuhmacher

6 Kreuzfeuer[14] Lars-Gunnar Lotz 31. Januar 2015 auf ZDF
6,97 Mio. Zuschauer (22,2 % Marktanteil)[15]
Die Streifenpolizisten Uwe Berger und Sabine Lieber führen Verkehrskontrollen durch, bei einer wird Berger von Klaus Ewert erschossen. Dieser entführt dann Sabine Lieber und flüchtet mit ihr im Streifenwagen. Als wenig später ein Scharfschütze vom Rathausdach auf einen Polizisten schießt scheint klar dass Ewert nichts mehr zu verlieren hat und noch ein paar offene Rechnungen begleichen will. Nina Petersen kehrt derweil, von ihrer Schussverletzung genesen, in den Polizeidienst zurück und hat keine Zeit sich nach ihrer Schussverletzung in psychologische Beratung zu begeben.

Gastdarsteller: Harald Schrott als Michael Broder, Anke Retzlaff als Sabine Lieber, Matthias Komm als Uwe Berger, André M. Hennicke als Klaus Ewert, Cornelia Dörr als Witwe, Jasmin Gerat als Martina Görges

7 Es ist nie vorbei[16] Christine Hartmann 31. Oktober 2015 auf ZDF
6,08 Mio. Zuschauer (20,2 % Marktanteil)[17]
Der Besitzer einer Tankstelle wird erschossen. Bei der Untersuchung der Bilder der Überwachungskamera kann die Täterin identifiziert werden. Es handelt sich um Lisa Becker, die Mörderin von Nina Petersens alter Chefin Susanne Winkler. Dieser ist bei einem Arztbesuch die Flucht gelungen. Die Fahndung ergibt keine Erkenntnisse und auch die Gefängnispsychologin Martina Görges kann keine Hinweise geben. Derweil geschieht ein weiterer Mord und wieder gerät Lisa Becker ins Visier. Als Lisa das Ehepaar Gromek bedroht, kann Nina Petersen eine Verbindung zwischen den Opfern und Lisa Becker feststellen: Der getötete Tankwart lebte früher ebenso als Nachbar neben Martina wie auch der Gastwirt.

Gastdarsteller: Harald Schrott als Michael Broder, Bernadette Heerwagen als Lisa Becker, Alexander Scheer als Wolf Broder, Jasmin Gerat als Martina Görges

8 Der Anschlag[18] Lars-Gunnar Lotz 28. Dezember 2015 auf ZDF
3,83 Mio. Zuschauer (11,6 % Marktanteil)[19]
Der Mord an einem polnischen Truckfahrer bringt das Team um Nina Petersen auf die Spur eine rechtsradikalen Gruppe, die einen Sprengstoffanschlag auf Stralsund plant. Doch wo wollen die Attentäter zuschlagen? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Gastdarsteller: Golo Euler als Lothar von Stendhal, Nadja Bobyleva als Juliane Seibt, David Korbmann als Bosco Weber

9 Schutzlos[20] Lars-Gunnar Lotz 15. Oktober 2016 auf ZDF
5,70 Mio. Zuschauer (18,8 % Marktanteil)[21]
Ein bewaffneter Mann verschanzt sich in einem Souvenirladen auf der Haupteinkaufsstraße, kann aber vom SEK überwältigt werden. Bei der Vernehmung durch Nina schweigt er eisern.

Gastdarsteller: Rudolf Kowalski als Peter Schuhmacher, Ivan Shvedoff als Vitali Komerenko, Sascha Alexander Gersak als Marten Kroos, Anja Antonowicz als Tatjana Komerenkowa, Lucas Gregorowicz als Anton Robak, Jan Henrik Stahlberg als Jan „Pawel“ Pawlowski, Katharina Nesytowa als Anna Breetz

10 Vergeltung[22] Lars-Gunnar Lotz 29. Oktober 2016 auf ZDF
5,84 Mio. Zuschauer (18,9 % Marktanteil)[23]
Während eines Ausflugs von Internatsschülerinnen wird ein Lehrer erschossen und ein 15-jähriges Mädchen entführt. Als auch noch Max Morolf plötzlich verschwindet, muss das Team um Nina Petersen erkennen, dass ein alter Widersacher zum letzten Gefecht geblasen hat. Für zwei Ermittler wird der Fall zu einer schmerzhaften Begegnung mit einer dunklen Vergangenheit.

Gastdarsteller: Anja Antonowicz als Tatjana Komerenkowa, Lucas Gregorowicz als Anton Robak, Jan Henrik Stahlberg als Jan „Pawel“ Pawlowski, Katharina Nesytowa als Anna Breetz, Robert Gallinowski als Wojtek, Audrey Käthe von Scheele als Lena Gundelach, Heiko Pinkowski als Derfler

11 Kein Weg zurück[24] Florian Froschmayer 4. November 2017 auf ZDF
Nina Petersen, nach der Suspendierung von Gregor Meyer jetzt kommissarische Leiterin der Mordkommission, muss mit ihr den tödlichen Überfall auf einen Supermarkt aufklären.

Gastdarsteller: Sylta Fee Wegmann als Monika Lüders, Thomas Lawinky als Jakob Merser, Piet Fuchs als Kevin Beinhold, Vladimir Korneev als Mirko Subotic, Yasin el Harrouk als Yussuf Obbadi, Ulrike Krumbiegel, Thomas Lawinky, Oliver Fleischer, Bernhard Conrad

12 Das Phantom[25] Michael Schneider Noch nicht ausgestrahlt
Der Mord an einer Studentin beschäftigt die Mordkommission mit ihrer neuen Chefin Hauptkommissarin Caroline Seibert.

Gastdarsteller: Johann von Bülow, Rick Okon, Picco von Groote, Judith Neumann

DVDBearbeiten

Zu den Episoden 1 bis 8 ist eine DVD-Box mit zwei DVDs erhältlich.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bild vom Schreiben im Fahrstuhl – 28. März 2017 hochgeladen bei pic-upload.de/
  2. Bild vom Schreiben im Fahrstuhl – 6. April 2017 hochgeladen bei pic-upload.de/
  3. Stralsund – Mörderische Verfolgung in der Internet Movie Database (englisch)
  4. a b Stralsund – Mörderische Verfolgung bei networkmovie.de
  5. Stralsund – Außer Kontrolle in der Internet Movie Database (englisch)
  6. a b Stralsund – Außer Kontrolle bei networkmovie.de
  7. Stralsund – Blutige Fährte in der Internet Movie Database (englisch)
  8. a b Stralsund – Blutige Fährte bei networkmovie.de
  9. Stralsund – Tödliches Versprechen in der Internet Movie Database (englisch)
  10. a b Stralsund – Tödliches Versprechen bei networkmovie.de
  11. Stralsund - Freier Fall in der Internet Movie Database (englisch)
  12. Stralsund – Freier Fall bei networkmovie.de
  13. David Grzeschik: ARD-Jahresquiz büßt eine Million ein. Quotenmeter.de, 31. Dezember 2013, abgerufen am 31. Dezember 2013.
  14. Stralsund – Kreuzfeuer bei networkmovie.de
  15. David Grzeschik: «Stralsund» meldet sich mit Allzeit-Rekorden zurück. Quotenmeter.de, 1. Februar 2015, abgerufen am 1. Februar 2015.
  16. Stralsund – Es ist nie vorbei bei networkmovie.de
  17. Manuel Nunez Sanchez: Pilawas App-Quiz unterliegt «Stralsund». Quotenmeter.de, 1. November 2015, abgerufen am 1. November 2015.
  18. Stralsund – Der Anschlag bei networkmovie.de
  19. Manuel Nunez Sanchez: «Ein Mord mit Aussicht» schlägt erstaunlich schwaches «Stralsund» problemlos. Quotenmeter.de, 29. Dezember 2015, abgerufen am 3. Januar 2016.
  20. Stralsund – Schutzlos bei networkmovie.de
  21. «Stralsund»-Krimi im ZDF bei Quoten vorn. stern.de, 16. Oktober 2016, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  22. Stralsund – Vergeltung bei networkmovie.de
  23. David Grzeschik: Primetime-Check: Samstag, 29. Oktober 2016. Quotenmeter.de, 30. Oktober 2016, abgerufen am 31. Oktober 2016.
  24. Pressemitteilung des ZDF vom 17. März 2017
  25. Pressemitteilung des ZDF vom 9. Mai 2017