Stephen Lynch (Politiker)

US-amerikanischer Politiker

Stephen Francis Lynch[1] (* 31. März 1955[2] in Boston, Suffolk County, Massachusetts[2]) ist ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei. Seit Oktober 2001 vertritt er den Bundesstaat Massachusetts im US-Repräsentantenhaus, aktuell für den achten Distrikt.[3]

Stephen Lynch (2019)

PrivatlebenBearbeiten

Stephen Lynch besuchte bis 1973 die South Boston High School. Er absolvierte eine Lehre in der Eisenindustrie und arbeitete für einige Zeit in dieser Branche.[4] Bis 1988 setzte er seine Ausbildung nachts und an Wochenenden zum Bachelor of Science in Baumanagement am Wentworth Institute in Boston fort.[2][4] Nach einem Jurastudium an der Law School des Boston College, das er als J.D.[2] abschloss, und seiner Zulassung als Rechtsanwalt begann er für einige Zeit in diesem Beruf zu arbeiten. Im Jahr 1998 absolvierte er die Harvard University mit einem Master of Arts in Öffentlicher Verwaltung.[2][4]

Privat lebt er mit seiner Frau Margaret noch immer in South Boston, wo sie auch ihre Tochter und eine Nichte aufzogen.[4]

PolitikBearbeiten

Staat MassachusettsBearbeiten

Gleichzeitig schlug er als Mitglied der Demokratischen Partei eine politische Laufbahn ein. In den Jahren 1995 und 1996 war er Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Massachusetts; von 1997 bis 2001 gehörte er dem Staatssenat an.[2]

BundeswahlenBearbeiten

Nach dem Tod des Abgeordneten John Joseph Moakley wurde Lynch bei der fälligen Nachwahl für den neunten Wahlbezirk von Massachusetts als dessen Nachfolger in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er am 16. Oktober 2001 sein neues Mandat antrat. Er siegte am 10. Oktober mit 65 % gegen Jo Ann Sprague von der Republikanischen Partei sowie Susan C. Gallagher-Long und Brock Satter. Nachdem er bisher bei allen folgenden zehn Wahlen, zwischen 2002 und 2020 wiedergewählt wurde, kann er sein Mandat bis heute ausüben. Er wurde stets mit mehr als zwei Drittel der Stimmen wiedergewählt. Sein bestes Ergebnis erzielte er bei der Wahl 2018 mit 98,4 %, als er nach der Vorwahl keinen Gegenkandidaten hatte, und das schlechteste Wiederwahlergebnis hatte er im Jahr 2010 mit 68,3 Prozent der Stimmen.[5] Seine aktuelle, insgesamt elfte, Legislaturperiode im Repräsentantenhaus des 117. Kongresses läuft noch bis zum 3. Januar 2023.[3] Seit 2013 vertritt er den achten Kongresswahlbezirk im Repräsentantenhaus.[3]

Im Jahr 2013 kandidierte Lynch erfolglos in den Vorwahlen seiner Partei für den US-Senat, aus dieser ging sein demokratischer Parteikollege Edward John Markey als neuer Senator hervor.[6]

Die Primary (Vorwahl) seiner Partei am 6. September für die Wahlen 2022 konnte er ohne Mitbewerber gewinnen. Er trat dadurch am 8. November 2022 gegen Robert Burke von der Republikanischen Partei an. Er konnte die Wahl mit 69,6 % der Stimmen ebenfalls deutlich für sich entscheiden und wird dadurch auch im Repräsentantenhaus des 118. Kongresses vertreten sein.[5] [veraltet]

AusschüsseBearbeiten

Lynch ist aktuell Mitglied in folgenden Ausschüssen des Repräsentantenhauses[7]:

WeblinksBearbeiten

Commons: Stephen Lynch (Politiker) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rep. Stephen Lynch. In: Biography from Legistorm. Abgerufen am 7. September 2022 (englisch).
  2. a b c d e f LYNCH, Stephen F. In: Biographical Directory of the United States Congress. Abgerufen am 10. September 2022 (englisch).
  3. a b c Representative Stephen F. Lynch. In: Library of Congress. Abgerufen am 10. September 2022 (englisch).
  4. a b c d About. In: U.S. House of Representatives. Abgerufen am 10. September 2022 (englisch).
  5. a b Stephen Lynch. In: Ballotpedia. Abgerufen am 10. September 2022 (englisch).
  6. Katharine Q. Seelye: Democrat Wins Special Election for Kerry’s Senate Seat. In: The New York Times. 25. Juni 2013, abgerufen am 10. September 2022 (englisch).
  7. Stephen F. Lynch. In: Office of the Clerk, U.S. House of Representatives. Abgerufen am 10. September 2022 (englisch).