Skórcz (Landgemeinde)

Gmina in der Woiwodschaft Pommern, Polen

Die Gmina wiejska Skórcz ist eine selbständige Landgemeinde in Polen und liegt im Powiat Starogardzki der Wojewodschaft Pommern. Die Gemeinde hat eine Fläche von 96,63 km² auf der 4585 Einwohner (30. Juni 2019) wohnen. Der Sitz der Gemeinde befindet sich in der namensgebenden Stadt Skórcz (deutsch: Skurz), die aber der Landgemeinde nicht angehört.

Gmina Skórcz
Wappen der Gmina Skórcz
Gmina Skórcz (Polen)
Gmina Skórcz
Gmina Skórcz
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Starogard
Geographische Lage: 53° 48′ N, 18° 32′ OKoordinaten: 53° 47′ 48″ N, 18° 31′ 34″ O
Einwohner: siehe Gmina
Telefonvorwahl: (+48) 58
Kfz-Kennzeichen: GST
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Danzig
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 19 Ortschaften
11 Schulzenämter
Fläche: 96,63 km²
Einwohner: 4585
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 47 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2213102
Verwaltung
Wójt: Sławomir Czechowski
Adresse: ul. Dworcowa 6
83-220 Skórcz
Webpräsenz: www.gminaskorcz.pl



GeographieBearbeiten

 
Karte der Landgemeinde

Die Landgemeinde umfasst die Stadt Skórcz außer im Südwesten fast vollständig.

GeschichteBearbeiten

In den Jahren 1975 bis 1998 gehörte die Gmina administrativ zur Woiwodschaft Danzig.

GliederungBearbeiten

Zur Landgemeinde Skórcz gehören elf Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[2] mit einem Schulzenamt:

  • Barłożno (Barloschno / 1942–1945 Schenkenberg)
  • Czarnylas (Czarnilas, später Schwarzwald)
  • Mirotki (Mirotken / 1939–1942 Meiersdorf, 1942–1945 Kirschdorf)
  • Miryce (Gut Mirotken / 1907–1945 Miritz)
  • Pączewo (Ponschau)
  • Ryzowie (Rüßhof)
  • Skórcz-Kranek
  • Wielbrandowo (Wielbrandowo / 1939–1942 Vielbrand, 1942–1945 Hildebrandsdorf)
  • Wielki Bukowiec (Groß Bukowitz / 1939–1942 Buchenhagen, 1942–1945 Buchen)
  • Wolental (Wollenthal / 1939–1942 Klein Wollenthal, 1942–1945 Kleinwollental)
  • Wybudowanie Wielbrandowskie

Weitere Ortschaften und Siedlungen der Gemeinde sind:

  • Bojanowo (Neubruch)
  • Boraszewo
  • Bukowiec Nowy
  • Czarne
  • Drewniaczki
  • Kranek Drugi
  • Mieliczki (Militschek)
  • Nowy Bukowiec (Neu Bukowitz)
  • Pólko
  • Pustkowie
  • Zajączek

VerkehrBearbeiten

Mirotki hatte einen Bahnhof an der Bahnstrecke Smętowo–Szlachta, Pączewo an der Bahnstrecke Skórcz–Skarszewy.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Bronisław Komorowski (* 1889 in Barloschno, † 1940 im KZ Stutthof) katholischer Priester, Politiker und Seliger.

WeblinksBearbeiten

Commons: Gmina Skórcz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.
  2. Das Genealogische Orts-Verzeichnis.