Hauptmenü öffnen
Shanghai Masters 2019
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Einladungsturnier
Teilnehmer: 24
Austragungsort: Regal Intl. East Asia Hotel,
Shanghai
Eröffnung: 9. September 2019
Endspiel: 15. September 2019

Sieger: EnglandEngland Ronnie O’Sullivan
Finalist: EnglandEngland Shaun Murphy
Höchstes Break: 142 (EnglandEngland Barry Hawkins)
2018
 

Das Shanghai Masters 2019 war ein Snooker-Einladungsturnier in der Saison 2019/20, das vom 9. bis 15. September in der ostchinesischen Metropole Shanghai stattfand. Das langjährige Ranglistenturnier wurde zum zweiten Mal als Einladungsturnier ausgetragen. Veranstaltungsort war erneut das Regal International East Asia Hotel im Stadtzentrum.[1]

Die letzten beiden Ausgaben des Turniers hatte Ronnie O’Sullivan gewonnen, der mit einem 11:9-Sieg über Shaun Murphy seinen Titel verteidigte.

PreisgeldBearbeiten

Bei dem Turnier wurde um ein Preisgeld von insgesamt 750.000 £ gespielt. Es ist damit das Einladungsturnier mit der zur Zeit höchsten Ausschüttung der Main Tour. Die Summe wurde gegenüber dem Vorjahr um 25.000 £ erhöht und eine jährliche Erhöhung um denselben Betrag wurde für die nächsten Jahre – bis 2022 – festgeschrieben.

Preisgeld
Sieger 200.000 £
Finalist 100.000 £
Halbfinalist 62.500 £
Viertelfinalist 32.000 £
Achtelfinalist 16.000 £
Letzte 24 8.000 £
Höchstes Break 6.000 £
Insgesamt 751.000 £

TeilnehmerBearbeiten

Eingeladen wurden die Top 16 der Weltrangliste (Stand 12. August 2019). Dazu kamen die vier besten chinesischen Profispieler der Rangliste ab Platz 17: Yan Bingtao (18), Xiao Guodong (24), Lü Haotian (27) und Liang Wenbo (34). Vier weitere chinesische Spieler bekamen eine Wildcard des chinesischen Verbands: Wu Yize und Zhao Jianbo qualifizierten sich über die CBSA China Tour sowie Zhang Yi und Cao Jin über das Amateur Shanghai Masters.[2][3]

TurnierplanBearbeiten

Bis einschließlich Viertelfinale wurde im Modus Best-of-11 (6 Gewinnframes) gespielt. Im Halbfinale galt dann Best-of-19, im Finale Best-of-21. Die ersten drei Runden wurden von Montag bis Donnerstag ausgetragen. Das erste Halbfinale fand am Freitag in zwei Sessions statt, das zweite am Samstag. Finaltag war der Sonntag.[2][4][5]

Die Top 8 waren für das Achtelfinale gesetzt. Die Spieler von Platz 9 bis 16 spielten gegen acht chinesische Spieler in Runde 1 um den Achtelfinaleinzug.

  Runde 1
Best of 11
Achtelfinale
Best of 11
Viertelfinale
Best of 11
Halbfinale
Best of 19
Finale
Best of 21
                                             
16  England  Ali Carter 3   1  England  Ronnie O’Sullivan 6            
WC  China Volksrepublik  Zhang Yi 6   WC  China Volksrepublik  Zhang Yi 0  
1  England  Ronnie O’Sullivan 6
  8  England  Kyren Wilson 5  
15  Schottland  Stephen Maguire 2 8  England  Kyren Wilson 6
18  China Volksrepublik  Xiao Guodong 6   18  China Volksrepublik  Xiao Guodong 4  
1  England  Ronnie O’Sullivan 10
  4  Australien  Neil Robertson 6  
10  England  Barry Hawkins 6   5  Schottland  John Higgins 5    
17  China Volksrepublik  Yan Bingtao 5   10  England  Barry Hawkins 6  
10  England  Barry Hawkins 2
  4  Australien  Neil Robertson 6  
9  China Volksrepublik  Ding Junhui 6 4  Australien  Neil Robertson 6
WC  China Volksrepublik  Zhao Jianbo 2   9  China Volksrepublik  Ding Junhui 3  
1  England  Ronnie O’Sullivan 11
  14  England  Shaun Murphy 9
14  England  Shaun Murphy 6 3  Wales  Mark Williams 5
19  China Volksrepublik  Lü Haotian 1   14  England  Shaun Murphy 6  
14  England  Shaun Murphy 6
  11  England  Jack Lisowski 1  
11  England  Jack Lisowski 6 6  England  Mark Selby 3
WC  China Volksrepublik  Wu Yize 1   11  England  Jack Lisowski 6  
14  England  Shaun Murphy 10
  7  Nordirland  Mark Allen 3  
13  England  Stuart Bingham 4   7  Nordirland  Mark Allen 6    
20  China Volksrepublik  Liang Wenbo 6   20  China Volksrepublik  Liang Wenbo 5  
7  Nordirland  Mark Allen 6
  2  England  Judd Trump 1  
12  England  David Gilbert 6 2  England  Judd Trump 6
WC  China Volksrepublik  Cao Jin 0   12  England  David Gilbert 4  

WC = vom chinesischen Verband eingeladene Wildcard-Spieler

FinaleBearbeiten

Finale: Best of 21 Frames
Schiedsrichter/in: China Volksrepublik  Zheng Weili
Regal International East Asia Hotel, Shanghai, China, 15. September 2019
Ronnie O’Sullivan England  11:9 England  Shaun Murphy
Session 1: 19:65, 52:63 (62), 18:86 (68), 71:43 (61), 83:22, 81:1 (54), 84:21 (78), 48:73 (61), 53:55, 73:43 (53)
Session 2: 8:99 (66), 66:61 (O. 66; M. 61), 0:111 (111), 130:0 (130), 91:31 (51), 74:1, 130:0 (124), 0:89 (82), 35:90 (90), 86:29 (86)
130 Höchstes Break 111
2 Century-Breaks 1
9 50+-Breaks 8

Century-BreaksBearbeiten

15 Spieler erzielten insgesamt 37 Breaks von 100 oder mehr Punkten im Turnier. Dem Sieger Ronnie O’Sullivan gelangen mit 8 solcher Breaks die meisten. Barry Hawkins erzielte mit 142 Punkten das höchste.[6]

England  Barry Hawkins 142, 114, 101
Schottland  John Higgins 138, 107
England  Shaun Murphy 136, 135, 123, 111, 107, 104
England  Ronnie O’Sullivan 136, 134, 132, 130, 124 (2×), 107, 102
England  Kyren Wilson 131
China Volksrepublik  Liang Wenbo 130
Australien  Neil Robertson 129, 115, 107, 101 (2×)
England  Jack Lisowski 119, 105
England  Ali Carter 117
England  David Gilbert 111
England  Mark Selby 107
England  Judd Trump 109, 103
China Volksrepublik  Xiao Guodong 102, 100
China Volksrepublik  Yan Bingtao 102
England  Stuart Bingham 100

QuellenBearbeiten

  1. Shanghai Masters. World Professional Billiards and Snooker Association, 14. August 2017, abgerufen am 14. August 2019.
  2. a b Shanghai Masters 2019 Draw. (PDF; 86 kB) World Professional Billiards and Snooker Association, 8. September 2019, abgerufen am 9. September 2019 (englisch).
  3. Shanghai Masters Updated Draws. World Professional Billiards and Snooker Association, 8. September 2017, abgerufen am 9. September 2019.
  4. Shanghai Masters 2019. (PDF; 120 kB) Provisional Format of Play. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 13. August 2019, abgerufen am 9. September 2019 (englisch).
  5. Shanghai Masters (2019). Snooker.org, abgerufen am 13. September 2019.
  6. Centuries. worldsnooker.com, abgerufen am 15. September 2019.

WeblinksBearbeiten