Hauptmenü öffnen
Sender Kleve
Bild des Objektes
Basisdaten
Ort: Kleve
Land: Nordrhein-Westfalen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 99 m ü. NHN
Koordinaten: 51° 47′ 11,1″ N, 6° 6′ 40,1″ O
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Westdeutscher Rundfunk Köln
Daten des Mastes
Bauzeit: 1994
Betriebszeit: seit 1994
Gesamthöhe: 126 m
Daten zur Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, DAB
Positionskarte
Sender Kleve (Nordrhein-Westfalen)
Sender Kleve
Sender Kleve
Lokalisierung von Nordrhein-Westfalen in Deutschland

Der Sender Kleve ist eine Anlage des Westdeutschen Rundfunks zur Verbreitung von Hörfunk- und Fernsehprogrammen auf dem Bresserberg in Kleve.

Inhaltsverzeichnis

Technik und GeschichteBearbeiten

Der Sender Kleve ging am 22. Dezember 1953 in Betrieb und verwendete als Antennenträger einen gegen Erde isolierten, selbststrahlenden Sendemasten, an den später Sendeantennen für UKW und Fernsehen montiert wurden. 1971 wurde dieser gegen einen geerdeten Rohrmast mit einer Reusenantenne für Mittelwellenrundfunk ersetzt.

Doch auch dieser Mast genügte zu Beginn der 1990er Jahre nicht mehr den Ansprüchen. Er wurde 1994 durch einen 126 Meter hohen Stahlrohrmast ersetzt, der in zwei Ebenen in 57 Meter und 105 Meter Höhe mittels Pardunen abgespannt ist. Da der Mittelwellensendebetrieb am 31. Dezember 1993 aufgegeben wurde (der Sender arbeitete im Gleichwellenbetrieb auf 702 kHz mit den Sendern Aachen-Stolberg, Siegen und Herford), erhielt dieser Mast keine Sendeantenne für Mittelwelle mehr.

Ausgestrahlte ProgrammeBearbeiten

Analoges Radio (UKW)Bearbeiten

Während die Programme des WDR durch eigene Technik und mit eigenem Personal betrieben werden, wird die Frequenz von Antenne Niederrhein durch den Sendernetzbetreiber Uplink Network GmbH aus Düsseldorf ausgestrahlt.

Frequenz

(in MHz)

Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP

(in kW)

Antennendiagrammrund (ND)/gerichtet (D) Polarisationhorizontal (H)/vertikal (V)
93,3 WDR 2 WDR_2___ WDR_2_RR (regional) D392

D792 (regional)

Rhein-Ruhr 2 ND H
97,3 WDR 3 WDR_3___ D393 2 ND H
98,0 Antenne Niederrhein ANTENNE_ D359 1 D (80–170°) V
99,7 WDR 5 WDR_5___ D395 2 ND H
101,7 WDR 4 WDR_4___ D394 2 ND H
103,7 1 Live _1LIVE__ D391 2 ND H

Digitales Radio (DAB/DAB+)Bearbeiten

DAB beziehungsweise der Nachfolgestandard DAB+ wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt. Am 29. August 2012 erfolgte der Wechsel von DAB-Kanal 12D auf DAB-Kanal 11D. Über diesen wird derzeit der Multiplex Radio für NRW mit den Programmen des WDR und dem Domradio mit einer Leistung von 1 kW ERP übertragen.

Block Programme
(Datendienste)
ERP 
(kW)
Antennen- diagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Gleichwellennetz (SFN)
11D 
Radio für NRW
(D__00236)
1
(max. 4)
D V



Digitales Fernsehen (DVB-T)Bearbeiten

Die DVB-T-Ausstrahlungen laufen in horizontaler Polarisation im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendestandorten. In Klammern ist die angebotene Regionalisierung angegeben.

Bouquet Frequenz
(MHz)
Kanal Programme ERP
(kW)
ARD Digital (WDR) 690 E48 5
ARD regional (WDR) 674 E46 5

Analoges FernsehenBearbeiten

Bis zur Umstellung auf DVB-T wurden folgende Programme in analogem PAL gesendet:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
46 671,25 Das Erste (WDR) 100 ND H

WeblinksBearbeiten