SAE Institute

privates Ausbildungsinstitut

Das SAE Institute (ursprünglich School of Audio Engineering) ist ein privates Ausbildungsinstitut, das kostenpflichtige Aus- und Weiterbildungen als auch Studiengänge im Bereich der Audiovisuellen Medien anbietet. Weltweit gibt es 54 Standorte verteilt auf 28 Länder, der Hauptsitz befindet sich in Oxford.

SAE Institute

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1976
Sitz
Leitung Scott Jones (SAE Global)
Website www.sae.edu

GeschichteBearbeiten

1976 bis 2000Bearbeiten

1976 wurde das SAE Institute durch Tom Misner gegründet und 1977 in Sydney eröffnet. In den folgenden Jahren wurden weitere Niederlassungen in Australien (1978 North Fitzroy, 1980 Brisbane, 1982 Adelaide) gegründet. 1985 wurde das erste europäische SAE College in London gegründet, 1986 das erste nicht englischsprachige in München; weitere folgten 1987 in Wien und Frankfurt am Main.

1996 erweiterte SAE Institute in London ihre Studios so weit, dass es zum weltweit größten SAE Institute wurde. 1999 lief das SAE Institute München dem SAE Institute London als größte Schule den Rang ab.

Die dritte deutsche Schule wurde 1988 in Berlin eröffnet. Neuer europäischer Hauptsitz wurde Amsterdam, 1991 mit der Gründung eines SAE Institutes dort. Im gleichen Jahr erweiterte das SAE Institute seine Niederlassungen auch in Asien, in Singapur, 1992 in Malaysia Kuala Lumpur aus. 1993 wurden Niederlassungen in Hamburg und Paris eröffnet.

  • Die School of Audio Engineering änderte im Jahre 1994 ihren Namen in SAE Technology College.

Tom Misner erwarb 1995 das größte Studio in Schweden, die Soundtrade Studios, ein Studiokomplex mit fünf Aufnahmestudios. Das SAE Institute Köln wurde im selben Jahr eröffnet, ebenso die Schule in Zürich. Die erste Schule in Italien, in Mailand, folgte 1996, in dem Jahr wurde auch ein SAE Institute in Genf gegründet.

Die Walt Disney Event Group und das SAE Institute beschlossen 1997 eine Kooperation in den Vereinigten Staaten. Das SAE Institute Stockholm wurde staatlich anerkannt und in Rotterdam und Stuttgart wurden weitere Niederlassungen gegründet.

1998 erfolgte die Eröffnung des SAE Institutes in New York und Athen und 1999 folgte die Eröffnung des SAE Institutes in Nashville.

Seit dem Jahr 2000Bearbeiten

  • 2001 fanden die Eröffnungen von SAE in Miami, Liverpool und Madrid statt. Tom Misner übernahm das größte Tonstudio Deutschlands, das ein Teil der Studio 301 Group wurde.
  • 2002 startete der erste Digital Film Making-Kurs. SAE Berlin und SAE Athen wurden als Degree Center akkreditiert.
  • 2003 wurde ein neues Kurskonzept eingeführt. Im selben Jahr fand die Eröffnung des SAE Institutes in Brüssel und Yangon statt.
  • 2004 folgte das SAE Leipzig. Seit 2004 ist die SAE-Gruppe auch der Träger des Qantm Institute.
  • 2005 wurde das SAE Institute SAE L. A. gegründet. 2005 übernahm Tom Misner den Konsolenhersteller AMS Neve. In Dubai wurde die erste Schule im Nahen Osten eröffnet, und in Los Angeles eröffnete die vierte Schule in den USA. Außerdem fand in Frankfurt die erste SAE Institute Alumni Convention statt.
  • 2006 wurde ein weiteres SAE Institute in Kuwait eröffnet.

Zehnjähriges Bestehen des SAE InstituteBearbeiten

Im Jahr 2007 feierte das SAE Institute in Rotterdam sein zehnjähriges Bestehen in einer neuen und größeren Immobilie. Es wurden Schulen in Amman, Jordanien und in Atlanta eröffnet.

  • 2008 verlegte SAE Institute den Hauptfirmensitz nach Oxford. In Kapstadt und Istanbul wurden neue Niederlassungen eröffnet. Das SAE Institute in London wurde in eine größere Immobilie verlegt. In Berlin fand die 4. SAE Alumni Convention statt.
  • 2009 eröffnete SAE einen Campus in San Francisco und bezog im selben Jahr in Singapur ein neues Gebäude.
  • 2010 Ein weiterer Campus wurde in Belgrad eröffnet. Zudem erhielt das SAE Institute in Australien Universitätsstatus, der Studenten staatliche finanzielle Unterstützung ermöglicht.

SAE International unterzeichnet LizenzabkommenBearbeiten

SAE International unterzeichnete 2010 Lizenzabkommen für neue Schulen in Mexiko, Ägypten und Saudi-Arabien. Das SAE Institute sowie das Qantm College wurden von dem an der australischen Börse notierten Unternehmen Navitas übernommen.[1]

  • 2011 wurde ein Campus in Bochum eröffnet[2], der einzige Standort des SAE Institutes im Ruhrgebiet.
  • 2016 zog das SAE Institute Berlin nach Kreuzberg um.
  • 2017 eröffnete ein weiterer Campus des SAE Institutes in Hannover.

StandorteBearbeiten

  • Australien: Adelaide, Brisbane, Byron Bay, Melbourne, Perth, Sydney
  • Belgien: Brüssel
  • Deutschland: Berlin, Bochum, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Stuttgart
  • Frankreich: Paris
  • Griechenland: Athen
  • Großbritannien: Glasgow, Liverpool, London, Oxford
  • Indonesien: Jakarta
  • Italien: Mailand
  • Jordanien: Amman
  • Kanada: Vancouver
  • Kolumbien: Bogotà
  • Mexiko: Mexiko-Stadt
  • Neuseeland: Auckland
  • Niederlande: Amsterdam
  • Österreich: Wien
  • Schweden: Stockholm
  • Schweiz: Genf, Zürich
  • Serbien: Belgrad
  • Spanien: Barcelona, Madrid
  • Südafrika: Kapstadt
  • USA: Atlanta, Chicago, Emeryville, Miami, Nashville, New York
  • Vereinigte Arabische Emirate: Dubai

StudiengängeBearbeiten

Folgende Studiengänge werden angeboten:

  • Audio Engineering (Diploma / Bachelor Program)
  • Media Production & Publishing (Diploma / Bachelor Program)
  • Digital Film Production (Diploma / Bachelor Program)
  • Game Art & 3D Animation (Diploma / Bachelor Program)
  • Games Programming (Diploma / Bachelor Program)
  • Music Business (Diploma / Bachelor Program)
  • Visual FX & 3D Animation (Diploma / Bachelor Program)
  • Webdesign & Development (Diploma / Bachelor Program)

Die SAE ist Mitglied im MedienCampus Bayern, dem Dachverband für die Medienaus- und -weiterbildung in Bayern.

Die Akkreditierung der Bachelor-Studiengänge geschieht in Kooperation mit der Middlesex University, die dem offiziellen Infoportal für ausländische Bildungsabschlüsse anabin einen H+ Status besitzt[3], was den akademischen Grad in Deutschland führbar macht. Bei dem SAE Diploma handelt es sich hingegen um ein Zertifikat, das mit dem akademischen Abschluss des Diploms nichts gemein hat.

Abschlüsse und StudiendauerBearbeiten

Das SAE-Diploma ist ein vom Institut ausgestelltes Zertifikat, welches das im jeweiligen Fachbereich grundlegende fachlich-berufspraktische Wissen belegen soll. Der daran anschließende Studiengang Bachelor of Arts/ Science wird über die Middlesex University in Großbritannien ausgestellt und ist international anerkannt.[4] Der Grad kann mit entsprechendem Zusatz auch in Deutschland geführt werden. Als weiterführende Studiengänge werden in allen Fachbereichen zwei aufbauende Master-Studiengänge angeboten. Diese werden entweder in Kooperation mit der staatlich anerkannten Folkwang Universität der Künste im Fall des Master of Arts "Professional Media Creation"[5] oder der Middlesex University London während des Master of Arts "Creative Media Industries"[6] durchgeführt.

Berufliche Ausbildung/Weiterbildung:

  • SAE Diploma im jeweiligen Fachbereich (18 Monate)

Studieren in Vollzeit:

  • Bachelor Program: Bachelor of Arts/Science (Hons)* + SAE Diploma (24 Monate)

Berufsbegleitend studieren:

  • SAE Diploma (18 Monate) + Progression Bachelor (12 Monate)
  • SAE Diploma (18 Monate) + Progression Bachelor (24 Monate)

Master:

  • Master of Arts "Creative Media Industries" (MACMP)* (1–2 Jahre)
  • Master of Arts „Professional Media Creation“ (24 Monate) in Kooperation mit Folkwang, Universität der Künste

* .. in Kooperation mit Middlesex University, London

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Navitas (NVT) übernimmt SAE Institute und Qantm College (archiviert vom Original)
  2. Bochum wird neuer SAE Standort
  3. Institutionen: Anabin - Informationssystem zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse. Abgerufen am 24. Januar 2021.
  4. Our current partners | Middlesex University London. Abgerufen am 24. Januar 2021.
  5. Professional Media Creation (M.A.) | SAE Institute Deutschland - Creative Media Education. Abgerufen am 24. Januar 2021.
  6. MA/MSc Professional Practice (Creative Media Industries) | SAE Institute. Abgerufen am 24. Januar 2021.

WeblinksBearbeiten

Commons: SAE Institute – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien