Royal Unibrew

dänische Brauereigruppe

Royal Unibrew A/S (bis zum 3. Mai 2005 Bryggerigruppen A/S) ist ein dänischer Konzern der Getränkeindustrie mit Sitz in Faxe. Sie ist Dänemarks zweitgrößte Brauereigesellschaft, allerdings mit großem Abstand hinter Carlsberg.[3] 2018 wurden 10 Mio. hl Bier, Malz- und Erfrischungsgetränke verkauft. Weltweit beschäftigt der Konzern etwa 2.400 Mitarbeiter.[2]

Royal Unibrew

Logo
Rechtsform A/S
ISIN DK0060634707
Gründung 1989
Sitz Faxe, Danemark Dänemark
Leitung Johannes F.C.M. Savonije (CEO)[1]
Mitarbeiterzahl 2.416[2]
Umsatz 7,3 Mrd. DKK (808 Mio. Euro)[2]
Branche Brauerei
Website www.royalunibrew.com
Stand: 31. Dezember 2018
1-Liter-Dose Faxe-Bier aus Deutschland.

Größte Einzelaktionär von Royal Unibrew sind mit einem Anteil von ca. 15 % das dänische Investmentunternehmen Chr. Augustinus Fabrikker und mit einem Anteil von ca. 5 % die Fondsgesellschaft BlackRock.

Geschichte

Bearbeiten

Die Bryggerigruppen entstand in ihrer heutigen Form im Jahr 1989 durch eine Fusion der Brauerei Faxe mit der Jyske Bryggerier A/S. Letztere brachte die erfolgreicheren Marken (Ceres und Thor) ein und so wurde zunächst Aarhus, die Heimatstadt der Jyske Bryggerier, zum Firmensitz gewählt. Seit 1992 firmiert die entstandene Faxe Jyske A/S unter dem Namen Bryggerigruppen. Im Jahr 2000 konnte Albani übernommen werden. Im Januar 2022 erwarb Royal Unibrew 75 % der Anteile der norwegischen Brauerei Hansa Borg Bryggerier und erhöhte ihren Anteil damit auf 100 %.[4]

Im Juli 2022 wurde die craft brewery Amsterdam Brewery Co. Ltd. aus Toronto übernommen.[5]

Standorte

Bearbeiten

An folgenden Standorten produziert Royal Unibrew:

  • Lemonsoda (Terme di Crodo S.r.l.)
  • Royal Beer (ungefähr zehn Biersorten)
  • Lapin Kulta (Bier)
  • Cido (Erfrischungsgetränke)
  • Craft (unter den Marken Lottrup, Schiøtz, Polar Monkeys, Tivoli Beer, Kissmeyer, Vilkmerges, Kalnapillis Bergschlossen, Lacplesis Starburags und Lahden Erikois werden verschiedene Craftbiere angeboten)
  • Faxe Kondi
  • Ceres (die Ceres-Brauerei aus Aarhus war seit 1911 ein offizieller Lieferant des dänischen Königshofes; der Standort wurde im Jahr 2008 geschlossen und die Produktion verlagert)
 
Thor in Pilstulpen.
  • Faxe (Bier ist wichtiges Exportprodukt)
  • Original Long Drink (seit 1952 bestehende, finnische Longdrinkmarke)
  • Lāčplēsis (Bier; Name ist angelehnt an Lāčplēsis)
  • Albani (Bier; die Brauerei in Odense ist heute ein wichtiger Standort des Konzerns)
  • Vita Malt und PowerMalt (zwei Malztrunkmarken als wichtiges Exportprodukt)
  • Heineken (Lizenzproduktion für Dänemark und Finnland)
  • Pepsi (Lizenzproduktion für Dänemark, Finnland und die baltische Staaten)
  • Mangaļi (Erfrischungsgetränke)
  • Novelle (Mineralwassermarke von Hartwall)
  • Nikoline (Erfrischungsgetränke; der Name ist eine Hommage an Nikoline Nielsen (1874–1951), die mit ihrem Mann die Faxe Brauerei gegründet hat)
  • Kalnapilis (Bier und Biermischgetränke)
  • Egekilde (Erfrischungsgetränke)
  • Supermalt (Erfrischungsgetränke und Malztrunk für den Export in das Vereinigte Königreich)
  • Lorina (Erfrischungsgetränke; die 1895 gegründete Limonadefabrik Victor Geyer heißt heute Établissements Geyer frères)
  • Nohrlund (Coctails)
  • Thor (Bier; die Thor-Brauerei aus Randers wurde 2003 geschlossen)
Bearbeiten
Commons: Royal Unibrew – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. [1]
  2. a b c Geschäftsbericht 2018
  3. Kort fortalt (Memento vom 15. April 2017 im Internet Archive), Webseite von Royal Unibrew, abgerufen am 8. November 2015.
  4. Royal Unibrew erwirbt vollständige Beteiligung an Hansa Borg Bryggerier. In: busnews.com. 7. Januar 2022, abgerufen am 14. Januar 2022.
  5. Royal Unibrew to acquire Amsterdam Brewery Co. Ltd. In: globenewswire.com. 15. Juli 2022, abgerufen am 10. Juli 2022 (englisch).